Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Linx

SV Linx

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


SV LINX
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.




60.
75.
90.









Fünftligist wehrt sich tapfer - Siegtor in der 88. Minute

Mit Glück und Ishak: Nürnberg siegt knapp über Linx

Dank eines Doppelpacks von Mikael Ishak setzte sich der 1. FC Nürnberg beim Fünftligisten SV Linx knapp und mit einer gehörigen Portion Glück mit 2:1 (1:1) durch und steht damit in der 2. Runde. Das entscheidende Tor fiel in der 88. Minute, Sekunden nach einer klaren Einschussmöglichkeit des Außenseiters.

Mikael Ishak
Erster Torschütze in Kehl: Mikael Ishak bejubelt das 1:0 für Nürnberg.
© imagoZoomansicht

Linx-Coach Sascha Reiss brachte im Vergleich zum 2:1-Auftaktsieg in der Oberliga gegen Spielberg (Doppeltorschütze A. Vollmer) Riedinger im Tor für Mury. Feist startete an Stelle von Recht im Defensivbereich.

Nürnbergs Trainer Michael Köllner setzte auf eine Startformation ohne Neuzugänge: Im Tor begann Bredlow statt Mathenia, auch Knöll, Tillman und Bauer saßen zunächst auf der Bank. Fuchs erhielt den Vorzug vor Löwen.

Bereits nach wenigen Minuten verzeichnete Linx den ersten Torschuss durch Rubio - das Signal dafür, dass sich der Außenseiter nicht verstecken wollte. Venturinis Freistoß aus 40 Metern brachte Bredlow nur mit großer Mühe über den Querbalken (4.). Nürnberg brauchte ein paar Minuten, um die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. SVL-Schlussmann Riedinger musste bei einem Kopfball von Behrens aufs kurze Eck erstmals eingreifen (10.). Ausgangspunkt war eine Valentini-Ecke gewesen, und insgesamt gesehen waren es auch insbesondere die Standardsituationen, durch die der Club Gefahr heraufbeschwören konnte.

DFB-Pokal, 1. Runde

Salli brachte das Kunststück fertig, aus zwei Metern freistehend drüberzuköpfen (12.), zwei Minuten später fand der Kameruner per Flachschuss seinen Meister in Riedinger. Wenige Sekunden später stand es dann 0:1. Leibold schoss einen Freistoß an den rechten Pfosten, Ishak staubte zur Führung ab (15.). Im Anschluss lag der zweite Treffer in der Luft, als Zrelak nach einem Leibold-Lupfer am herausstürzenden Riedinger scheiterte (17.).

Henkel fällt nach Laufduell mit Leibold

Es folgte die kalte Dusche für Nürnberg: Henkel kam nach einem Steilpass im Laufduell mit Leibold zu Fall, Schiedsrichter Sven Waschitzki gab Elfmeter - eine harte Entscheidung. Rubio verwandelte souverän (21.).

Es dauerte, bis der FCN wieder Fahrt aufnehmen konnte. Behrens schoss freistehend aus 16 Metern über das Tor (30.), zwei Minuten später hätte es nach einem Kopfball des Kapitäns Handelfmeter für die Gäste geben können. Aus dem Spiel heraus hatten die Franken bis zum Pausenpfiff ihre Probleme, Linx verdiente sich den 1:1-Zwischenstand durch eine konzentrierte und kompakte Leistung.

DFB-Pokal, 2018/19, 1. Runde
SV Linx - 1. FC Nürnberg 1:2
SV Linx - 1. FC Nürnberg 1:2
Alte und neue Nummer eins

Der 1. FC Nürnberg musste am Samstag beim krassen Außenseiter SV Linx ran - mit dabei auch die alte und neue Nummer eins Fabian Bredlow.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild

Mit Bauer für Valentini ging es weiter bei Nürnberg, das nach wie vor gehörige Probleme hatte, sein Spiel durchzudrücken. Auch mit Palacios Martinez für Salli (61.) wurde es nicht besser. Der Club verzeichnete zwar unzählige Ecken, strahlte aber lange Zeit keine Gefahr aus. Feist rettete fast auf der Torlinie vor dem einschussbereiten Ishak (62.), ehe Palacios Martinez mit einem Schuss aus halbrechter Position an Riedinger scheiterte (68.).

Rubio und Vollmer mit der Chance zum Siegtor

In der 74. Minute stockte den Gästefans der Atem: Nach Venturinis Freistoß kam Rubio im Zentrum frei zum Abschluss und drückte den Ball mit der Schulter knapp vorbei. Auf der Gegenseite ließ Bauer eine Hundertprozentige per Kopf fahrlässig liegen (82.), Margreitter köpfte freistehend drüber (85.).

In der Schlussphase stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zunächst klärte Leibold vor dem freistehenden Vollmer beinahe auf Kosten eines Eigentors (87.), im Gegenzug legte Zrelak nach Behrens' Diagonalball gekonnt ins Zentrum, wo Ishak eiskalt zum 2:1 abschloss (88.). Der Club hatte den Kopf noch einmal aus der Schlinge gezogen und feierte wenig später ein glückliches Weiterkommen gegen den frechen Fünftligisten.

Linx spielt bereits am kommenden Mittwoch (19 Uhr) auswärts beim SSV Reutlingen, Nürnberg tritt am darauffolgenden Wochenende zum Bundesliga-Auftakt bei Hertha BSC an (Samstag, 15.30 Uhr).

Von Bayern bis Hoffenheim: Besondere Pokal-Coups in Bildern
Die größten Pokal-Sensationen
Stein und Kahn
Stein kommt ins Rollen

14. August 1994: Meister Bayern mit Kahn, Matthäus, Scholl und Papin wird in der 1. Runde vom Drittligisten Vestenbergsgreuth düpiert, der in der damaligen Regionalliga Süd kickt. Roland Stein macht in der 43. Minute in Nürnberg das entscheidende Tor, vom Jubel existiert nur eine Schwarz-Weiß-Aufnahme.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Linx
Aufstellung:
Riedinger    
Kopf    
Schmider    
Feist
Henkel    
Merkel    
Dussot    
Rubio    

Einwechslungen:
66. Recht für Kopf
89. M. Vollmer für Dussot
90. + 1 Braun für Henkel

Trainer:
Reiß
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Valentini    
Margreitter    
Mühl
Petrak
Behrens    
Fuchs    
Salli    
Zrelak
Ishak        

Einwechslungen:
46. Ro. Bauer für Valentini
61. Palacios für Salli
78. Knöll für Fuchs

Trainer:
Köllner

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ishak (15., Rechtsschuss, Leibold)
1:1
Rubio (21., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Henkel)
1:2
Ishak (88., Linksschuss, Zrelak)
Gelbe Karten
SV Linx:
Schmider
(1. Gelbe Karte)
,
Merkel
(1.)
Nürnberg:
Margreitter
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

SV Linx       1. FC Nürnberg
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 7 : 35 Torschüsse
 
gespielte Pässe 265 : 551 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 192 : 478 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 73 : 73 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 87% Passquote
 
Ballbesitz 32% : 68% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 46% : 54% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 2 : 15 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Rheinstadion, Kehl
Zuschauer:
5600
Schiedsrichter:
Sven Waschitzki (Essen)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine