Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bayern München

Bayern München

1
:
3

Halbzeitstand
0:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


BAYERN MÜNCHEN
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.














60.
75.
90.













Zwayer verwehrt den Bayern in der Nachspielzeit einen Elfmeter

Rebic und Gacinovic schießen Frankfurt zum Pokalsieg

Eintracht Frankfurt ist am Samstagabend in Berlin mit einem 3:1 gegen den FC Bayern die Überraschung gelungen: Die Hessen sind DFB-Pokalsieger. Die Münchner dominierten zwar das Spiel, brachten aber selbst beste Chancen nicht unter. Die Eintracht trat taktisch sehr diszipliniert auf und fuhr immer wieder gefährliche Konter - das Erfolgsrezept.

Mann des Abends: Frankfurts Ante Rebic (re.) überwindet Bayern-Keeper Sven Ulreich.
Mann des Abends: Frankfurts Ante Rebic (re.) überwindet Bayern-Keeper Sven Ulreich.
© imagoZoomansicht

Bayern-Trainer Jupp Heynckes änderte seine Startelf nach dem 1:4 beim Saisonfinale gegen Stuttgart auf zwei Positionen: Anstelle von Rafinha und Tolisso (beide Bank) spielten Alaba und Javi Martinez. Neuer stand zwar erstmals seit September wieder im Kader, nahm aber erwartungsgemäß auf der Bank Platz.

Frankfurts Coach Niko Kovac nahm im Vergleich zum 0:1 auf Schalke vier Wechsel vor: Für Russ, Fernandes, Gacinovic und Haller spielten in einem 4-3-3 Abraham, Hasebe, de Guzman und Rebic - und Letzterer brachte die SGE früh in Führung.

Rebic überwindet Ulreich - 0:1

Nachdem Lewandowski die erste Gelegenheit der Partie per Freistoß ausgelassen hatte, indem er die Latte traf (8.), ging die Eintracht in Front: Rebic luchste James im Mittelfeld die Kugel ab, sie sprang zu Boateng, dieser steckte den Ball in den Lauf des durchstartenden Rebic durch - und dieser überwand Ulreich mit einem präzisen Flachschuss (11.).

Nun waren die Bayern gefragt - und die Münchner erspielten sich nun eine Reihe bester Chancen, doch Müller verfehlte das Ziel (17.) ebenso wie Kimmich (24.) und Lewandowski (26.). Frankfurt trat taktisch sehr diszipliniert auf. Die Eintracht stand tief und fuhr sporadisch Konter. Dabei wurde es im ersten Durchgang noch zweimal gefährlich: Rebic setzte sich durch und spielte de Guzman am Fünfmeterraum an, der Mittelfeldspieler kam aber nicht heran (37.), dann köpfte Wolf vorbei (44.). Sonst dominierten die Bayern bei 75 Prozent Ballbesitz das Spiel, Müller (33.) und Lewandowski (35.) zielten allerdings vorbei.

Nach dem Seitenwechsel forcierte Heynckes' Elf das Tempo, die Eintracht war nun ausschließlich in der Defensive gebunden. Nach ein paar Minuten hielten die Hessen dem Druck nicht mehr stand: Süle schaltete sich in die Offensive ein und steckte die Kugel an die Grundlinie auf Kimmich durch, der aufgerückte Rechtsverteidiger legte auf Lewandowski ab - und der Torjäger traf per Flachschuss (53.).

Lewandowski zielt vorbei

Die Bayern kamen nun in Fahrt, doch auch Frankfurt bemühte sich nun wieder mehr um Eigeninitiative und erarbeitete sich eine Eckballserie (65., 66., 67.), blieb aber ohne Ertrag. Mit Anbruch der Schlussviertelstunde war Lewandowski nach einer James-Hereingabe dem zweiten Tor nahe, doch er verfehlte das Tor (76.).

Felix Zwayer
Gab das Frankfurter 2:1 nach dem Videobeweis zu Recht - brachte die Bayern aber um einen Elfmeter: Schiedsrichter Felix Zwayer.
© imago

Wenig später traf Hummels nach einer Ecke per Kopf die Latte (80.) - und erneut traf Rebic wenig später auf der Gegenseite: Er erlief einen weiten Ball und hob ihn an Ulreich vorbei ins Netz (82.). Nun mussten die Bayern alles riskieren und hätten in der Nachspielzeit einen Elfmeter bekommen müssen: Boateng foulte Javi Martinez, doch Schiedsrichter Felix Zwayer verweigerte den Strafstoß, obwohl er sich die Szene noch einmal in der Review Area anschaute (90.+4). Nach der folgenden Ecke konterte Frankfurt noch ein letztes Mal - und Gacinovic schob den Ball ins leere Tor, da Ulreich aufgerückt war (90.+6).

So feierte Frankfurt den fünften Pokalsieg und den ersten Titel seit drei Jahrzehnten. Die Bayern hingegen müssen sich wie im Vorjahr mit dem Meistertitel begnügen.

DFB-Pokal, 2017/18, Finale in Berlin
Bayern München - Eintracht Frankfurt 1:3
Bayern München - Eintracht Frankfurt 1:3
Handshake

Jupp Heynckes (li.) trifft in seinem letzten Spiel als Bayern-Trainer auf seinen Nachfolger Niko Kovac.
© Picture Alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Ulreich (3,5) - 
Kimmich (3) , 
Süle (3,5) , 
Hummels (4,5) , 
Alaba (4) - 
James (5) , 
Thiago (5)    
T. Müller (4,5)        
F. Ribery (3)    
Lewandowski (2,5)        

Einwechslungen:
64. Tolisso für Thiago
70. Coman     für T. Müller
87. Wagner für F. Ribery

Trainer:
Heynckes
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Hradecky (2,5) - 
da Costa (3) , 
Abraham (2)    
Salcedo (3)    
Willems (3)    
Hasebe (2)    
Mascarell (3,5) , 
de Guzman (4)    
M. Wolf (3)    
Rebic (1)                

Einwechslungen:
60. Gacinovic (2)     für M. Wolf
74. Russ für de Guzman
89. Haller für Rebic

Trainer:
Kovac

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Rebic (11., Rechtsschuss, K.-P. Boateng)
1:1
Lewandowski (53., Linksschuss, Kimmich)
1:2
Rebic (82., Rechtsschuss, da Costa)
1:3
Gacinovic (90. + 6, Rechtsschuss, Willems)
Gelbe Karten
Bayern:
Lewandowski
(2. Gelbe Karte)
,
Coman
(1.)
Frankfurt:
Salcedo
(2. Gelbe Karte)
,
Hasebe
(2.)
,
Willems
(2.)
,
Rebic
(1.)

Spieldaten

Bayern München       Eintracht Frankfurt
Tore 1 : 3 Tore
 
Torschüsse 22 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 617 : 182 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 547 : 114 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 70 : 68 Fehlpässe
 
Passquote 89% : 63% Passquote
 
Ballbesitz 77% : 23% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 55% : 45% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
19.05.2018 20:00 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
74322 (ausverkauft)
Spielnote:  1,5
ein packender und extrem dramatischer Pokalfight bot beste Unterhaltung. Auch taktisch eine anspruchsvolle Partie, in der lediglich phasenweise spielerische Mängel und technische Fehler auftraten.
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 5
trotz kleiner Wackler in der Zweikampfbewertung lange eine gute Spielleitung. James wurde zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen (21.). In der Nachspielzeit kam Zwayer zu einem Fehlurteil: Trotz Ansicht der Videobilder in der Review Area gab er nach Foul von Boateng an Javi Martinez (90./+3) keinen Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Ante Rebic
Ein Hauch von Weltklasse wehte durch das Olympiastadion, als Ante Rebic Hummels vor dem 2:1 abkochte und einschob. Exzellent auch das Führungstor des defensivstarken Sprinters.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine