Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hamburger SV

Hamburger SV

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
1. FC Köln

1. FC Köln


HAMBURGER SV
1. FC KÖLN
15.
30.
45.






60.
75.
90.













Köln in der ersten Hälfte schwach - Waldschmidt ans Aluminium

HSV im Viertelfinale - dank Jung und Wood

Der Hamburger SV steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Am Dienstagabend rangen die Hanseaten den 1. FC Köln im Volksparkstadion mit 2:0 nieder. In der ersten halben Stunde waren die Rheinländer nicht auf der Höhe, hatten nach dem Seitenwechsel aber mehrmals die Gelegenheit zum Ausgleich - ehe Wood den Endstand herstellte.

FC-Keeper Thomas Kessler (am Boden) kann den Ball nicht festhalten, Gideon Jung (in weiß) staubt ab - 1:0!
FC-Keeper Thomas Kessler (am Boden) kann den Ball nicht festhalten, Gideon Jung (in weiß) staubt ab - 1:0!
© imagoZoomansicht

HSV-Coach Markus Gisdol rotierte nach dem 1:0 am Freitag gegen Leverkusen auf sechs Positionen: Diekmeier, Papadopoulos, Ostrzolek, Ekdal, Müller und Holtby machten Platz für Sakai, Djourou, Douglas Santos, Walace, Waldschmidt und Hunt.

Kölns Trainer Peter Stöger beließ es nach dem 1:0 gegen Wolfsburg bei drei Änderungen: Für Höger, Clemens und Bittencourt spielten Özcan, Rudnevs und Zoller von Beginn an.

5. Minute! Jung nutzt Kesslers Fehler

Schon nach wenigen Minuten ging Hamburg in Front: FC-Schlussmann Kessler konnte einen im Grunde wenig druckvollen Flachschuss von Waldschmidt nicht festhalten, Jung staubte ab - 1:0 (5.). Köln hatte in den ersten 45 Minuten zwar mehr Ballbesitz (56 Prozent) und gewann mehr Zweikämpfe (59 Prozent), blieb offensiv aber lange blass und defensiv ungewohnt unsortiert.

Während die Hanseaten aus einer abwartenden Haltung heraus immer wieder konstruktiv nach vorne spielten und Waldschmidt per Flachschuss nur knapp am Gäste-Gehäuse vorbeizielte (19.), enttäuschten die Gäste im Angriffsspiel in der ersten halben Stunde. Modeste war ebenso wenig ein Faktor im Spiel wie seine Nebenleute. Walace indes machte bei seinem Debüt einen sehr guten Eindruck: Der HSV-Winterzugang wurde häufig eingebunden und war zweikampfstark und passsicher.

Köln steigert sich nach 30 Minuten

Nach rund 30 Minuten steigerte sich Köln etwas: Osako schoss beim ersten FC-Abschluss knapp drüber (31.), kurz darauf parierte Adler erstklassig gegen Zoller (33.). Mit einem knappen, aber allemal verdienten Vorsprung für den HSV ging es in die Kabinen.

Nach der Pause sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten: Osako verzog zunächst deutlich von der Strafraumgrenze (48.), ehe Rudnevs im HSV-Sechzehner freistehend verstolperte (52.). Wenig später hatte Köln eine Dreifach-Chance: Rudnevs scheiterte an Adler, die beiden Nachschüsse von Zoller wurden jeweils geblockt (56.). Köln war jetzt in einem zusehends hitzigen Spiel dem Ausgleich nahe - auch wenn Mavraj mit einem guten Kopfball (61.) ebenso an Kessler scheiterte wie Wood bei seiner Großchance zum 2:0 (62.).

Wood entscheidet das Spiel

Der FC machte Druck, Hamburg kam die defensive Ordnung abhanden - doch Modeste zielte aus rund 15 Metern knapp vorbei (68.). Auf der Gegenseite scheiterte der umtriebige Waldschmidt an Kessler (72.) - und traf dann den Pfosten (74.), ehe das 2:0 fiel: Olkowski leistete sich im Mittelfeld einen Fehlpass, Wood setzte zum Sprint an, spielte einen Doppelpass mit Jung und schob vor Kessler flach ein (75.). Köln rannte nun an - und hatte Glück, dass Hamburg nicht das 3:0 erzielte: Hunt (80.), Wood (83.) und der eingewechselte Papadopoulos nach einer Ecke (85.) hatten gute Gelegenheiten, vergaben aber. So blieb es beim 2:0.

Für den HSV geht es am kommenden Wochenende in der Bundesliga nach Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr), Köln reist am Sonntag (15.30 Uhr) zum SC Freiburg.

DFB-Pokal, 2016/17, Achtelfinale
Hamburger SV - 1. FC Köln 2:0
Hamburger SV - 1. FC Köln 2:0
Ein Abend kein Abstiegskampf

Im Achtelfinale des DFB-Pokals kam es zum internen Bundesliga-Duell zwischen dem in der Liga abstiegsbedrohten HSV und dem 1. FC Köln.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Adler (2) - 
G. Sakai (3,5)    
Djourou (3) , 
Mavraj (2,5) , 
Douglas Santos (3,5) - 
Walace (3,5)        
Jung (2)        
Waldschmidt (4)    
Hunt (3) , 
Kostic (2,5)    
Wood (2)    

Einwechslungen:
65. Ostrzolek für Walace
78. Diekmeier     für Waldschmidt
81. K. Papadopoulos für Jung

Trainer:
Gisdol
1. FC Köln
Aufstellung:
Kessler (4) - 
Olkowski (4,5) , 
Sörensen (4) , 
Heintz (3) , 
Rausch (3)    
Özcan (4)    
J. Hector (3,5)        
Zoller (3,5) , 
Osako (3,5)    
Rudnevs (5) - 

Einwechslungen:
54. Höger (3,5) für Özcan
54. Bittencourt (3) für J. Hector
79. Jojic für Osako

Trainer:
Stöger

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jung (5., Rechtsschuss, Waldschmidt)
2:0
Wood (75., Rechtsschuss, Jung)
Gelbe Karten
HSV:
Walace
(1. Gelbe Karte)
,
Kostic
(1.)
,
Diekmeier
(1.)
Köln:
Rausch
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hamburger SV       1. FC Köln
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 21 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 448 : 549 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 347 : 457 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 101 : 92 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 83% Passquote
 
Ballbesitz 45% : 55% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 21 : 6 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 5 : 21 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
Ecken 8 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
07.02.2017 18:30 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
45143
Spielnote:  2
intensiver, spannender und fußballerisch ansehnlicher Pokalfight.
Chancenverhältnis:
9:6
Eckenverhältnis:
8:6
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 5
benachteiligte Köln mehrfach entscheidend. Hätte Woods Einsteigen gegen Hector vorm 1:0 ahnden müssen. Walace hätte für seinen Schlag ins Gesicht von Osako Gelb-Rot sehen müssen (64.).
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun