Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
FC Viktoria Köln

FC Viktoria Köln

2
:
1

Halbzeitstand
0:1
1. FC Union Berlin

1. FC Union Berlin


FC VIKTORIA KÖLN
1. FC UNION BERLIN
15.
30.
45.





60.
75.
90.








Union-Kapitän Kreilach vergibt einen Elfmeter

Viktoria Köln gibt den Eisernen das Nachsehen

Der DFB-Pokal in der Saison 2015/16 hat seine erste Sensation! West-Regionalligist Viktoria Köln kegelte den Zweitligisten 1. FC Union Berlin mit 2:1 aus dem Wettbewerb. Wie im Vorjahr verabschiedeten sich die Eisernen damit bereits in der 1. Runde. Der Viertligist drehte nach einem vergebenen Strafstoß durch Union-Kapitän Kreilach auf und hatte am Ende keine Mühe, die Sensation einzutüten.

Collin Quaner
Unions Collin Quaner dreht nach seinem Führungstor jubelnd ab.
© imago

Viktoria-Coach Tomasz Kaczmarek brachte gegenüber dem 1:1 zum Auftakt der Regionalliga West gegen Rot-Weiß Oberhausen drei neue Akteure: Guirino, Koronkiewicz und Schwarz begannen für Costa, Lejan und Kreyer. Taktisch stellte Kaczmarek gegen den Zweitligisten auf eine Viererabwehrkette um.

Norbert Düwel, Cheftrainer von Union Berlin, zog nach dem spektakulären 3:4 beim SV Sandhausen die angekündigten Konsequenzen und strich unter anderem Schönheim sowie Publikumsliebling Quiring aus dem Kader. Für Schönheim verteidigte Parensen, der verletzte Daube (Sprunggelenk) wurde von Skrzybski vertreten und Quaner spielte anstelle von Korte.

Die Anfangsphase in der Sportanlage Höhenberg war geprägt von etlichen Unterbrechungen. Schiedsrichter Timo Gerach hatte sofort alle Hände voll zu tun und musste in der ersten Viertelstunde gleich drei Viktoria-Akteure verwarnen.

Doch die Kölner waren nicht nur giftiger, sondern auch die bessere Elf. Gleich drei gute Einschussmöglichkeiten boten sich den Rheinländern. Bei der besten musste Union-Keeper Haas sein ganzes Können aufbieten, um einen Schuss von Schwadorf mit den Fingerspitzen an den Querbalken zu lenken (20.).

Erst danach gelang es den Eisernen, die Partie zu beruhigen. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Köpenicker das Kommando. Das Düwel-Team konnte sich mehr Ballbesitz und auch optische Vorteile erarbeiten. Allerdings fehlte es an der zündenden Idee in der Offensive. Die vorgetragenen Angriffe stellten die Viktoria-Abwehr eigentlich vor keine großen Probleme.

Aber dann griff der West-Regionalligist dem Zweitligisten tatkräftig unter die Arme. Haitz verlor an der eigenen linken Torauslinie das Spielgerät. Brandy flankte von der rechten Seite sofort in den Strafraum. Dort verpasste zunächst Wood im Zweikampf mit Brzenska, doch Quaner am zweiten Pfosten drückte den Ball doch noch über die Torlinie (42.)! Erste Chance, erstes Tor, die Eisernen zeigten sich als Meister der Effizienz. Mit dem 1:0 für Union ging es dann auch in die Kabinen.

Wunderlich und Reimerink sorgen für die Sensation

Mit einem Aufreger begann der zweite Abschnitt. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Haitz traf bei einem Rettungsversuch im Strafraum Wood, Schiedsrichter Gerach blieb keine andere Wahl, als auf Elfmeter zu entscheiden. Kapitän Kreilach übernahm die Verantwortung, schickte Viktoria-Keeper Pellatz in die falsche Ecke, schob dann den Ball aber am rechten Pfosten vorbei (48.)!

Es war deutlich mehr Pfeffer in der Partie als noch in der ersten Hälfte. Nottbeck ließ aber zunächst nach einer Stunde aus wenigen Metern freistehend das 1:1 liegen. Unmittelbar danach hätte Wood für die Berliner auf 2:0 stellen müssen, doch Pellatz verhinderte mit einer klasse Parade eine Vorentscheidung zu Gunsten der Berliner (62.).

Mike Wunderlich
Viktoria Kapitän Wunderlich jubelt über sein 1:1 gegen Union Berlin, am Ende gewann Köln mit 2:1.
© imagoZoomansicht

Doch die Eisernen agierten etwas zu passiv, Viktoria witterte so Morgenluft und drehte mit einem Doppelpack das Ergebnis. Zunächst war Wunderlich nach einem Reimerink-Pfostenknaller mit dem 1:1 zur Stelle (68.), sechs Minuten später traf Reimerink nach einem abgeblockten Schwadorf-Schuss trocken mit links zum 2:1 (74.)!

Nun war der 1. FC Union gefordert, aber von einem bedingungslosen Aufbäumen war bei den Eisernen nicht viel zu erkennen. Vielmehr konnte Viktoria den Ball ohne große Mühe vom eigenen Tor fernhalten. Die Eisernen ergaben sich regelrecht ihrem Schicksal, Köln hatte eigentlich in der Abwehr keine gefährliche Situation mehr zu überstehen.

Am kommenden Wochenende trifft Viktoria Köln am Samstag (15.30 Uhr) in der Regionalliga West auf Borussia Dortmund II, die Eisernen empfangen am Sonntag (15.30 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern.

kon

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Viktoria Köln
Aufstellung:
Haitz
Malura    
Wunderlich        
E. Schwarz    
Reimerink    
Nottbeck    
Koronkiewicz    
Schwadorf        

Einwechslungen:
42. Dias für Malura
60. Kreyer     für Nottbeck
88. van Santen für Schwadorf

Trainer:
Kaczmarek
1. FC Union Berlin
Aufstellung:
Haas
Kessel
Kreilach    
M. Thiel    
Wood    
Brandy
Quaner    

Einwechslungen:
57. Redondo für M. Thiel
76. R. Korte für Wood

Trainer:
Düwel

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Quaner (41., Rechtsschuss, Brandy)
1:1
Wunderlich (68., Rechtsschuss, Kreyer)
2:1
Reimerink (74., Linksschuss, Schwadorf)
Gelbe Karten
Vikt. Köln:
Schwadorf
(1. Gelbe Karte)
,
Koronkiewicz
(1.)
,
E. Schwarz
(1.)
,
Kreyer
(1.)
Union:
-
Besondere Vorkommnisse
Kreilach schießt Foulelfmeter neben das Tor (48.)

Spieldaten

FC Viktoria Köln       1. FC Union Berlin
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 13 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 292 : 362 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 189 : 243 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 103 : 119 Fehlpässe
 
Passquote 65% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 44% : 56% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 19 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 5 Abseits
 
Ecken 7 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
08.08.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Sportpark Höhenberg, Köln
Zuschauer:
4540
Schiedsrichter:
Timo Gerach (Landau)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine