Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern

2
:
0

Halbzeitstand
2:0
SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth


1. FC KAISERSLAUTERN
SPVGG GREUTHER FÜRTH
15.
30.
45.





60.
75.
90.











Fürth ideenlos, zaghaft und ohne Esprit

Doppelpack: Hofmann schießt das Kleeblatt raus

Der 1. FC Kaiserslautern steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Den Roten Teufeln reichte eine gute erste Halbzeit gegen ein schwaches Kleeblatt, dem es am Betzenberg an allem mangelte. Zum Mann des Tages avancierte Angreifer Hofmann mit zwei Toren.

Doppeltorschütze: Philipp Hofmann jubelt über eines seiner beiden Tore für den FCK.
Doppeltorschütze: Philipp Hofmann jubelt über eines seiner beiden Tore für den FCK.
© ImagoZoomansicht

FCK-Trainer Kosta Runjaic rotierte seine Mannschaft gegenüber dem 1:1 gegen Düsseldorf gehörig durch. Müller stand für Sippel zwischen den Pfosten, zudem ersetzten Matmour, Karl, Heubach, Younes und Zimmer Löwe, Heintz, Gaus, Ring (allesamt Bank) und Demirbay (nicht im Kader). Fürths Coach Frank Kramer stellte hingegen die gleichen elf Akteure auf, die am Wochenende in der Liga das 2:5-Debakel gegen den FSV Frankfurt erlitten hatten.

Hofmann schüttelt Caligiuri ab

Der FCK zeigte von Beginn weg, wer Herr im Haus ist und riss das Spiel an sich, während sich das Kleeblatt hinten reindrängen ließ. Und schon nach zwölf Minuten wussten sich die Roten Teufel für ihre Mühen zu belohnen: Matmour bediente rechts vor dem Sechzehner den sträflich freien Younes, der quer in den Strafraum zu Hofmann schob. Der Angreifer setzte sich im Zweikampf mit Caligiuri durch und grätschte die Kugel aus vier Metern über die Linie (12.).

Fürth tat sich auch in der Folge sichtlich schwer, die Pfälzer waren hingegen giftiger und entschlossener - und nutzten die Lücken in der Hintermannschaft der Franken erneut aus: Wieder ging es über rechts, wo diesmal Schulze viel zu viel Platz gelassen wurde, die Flanke des Rechtsverteidigers verwertete in der Mitte Hofmann aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:0 (22.). Wieder hatte Caligiuri den U-21-Stürmer aus den Augen verloren.

Die Kramer-Elf versuchte sich hernach an zaghaften Angriffen, wusste sich aber nicht entscheidend durchzusetzen. Auch, weil Kaiserslautern stark gegen den Ball presste und eine klare Oberhand im Mittelfeld hatte. So ging es mit einem verdienten 2:0 für die Hausherren in die Pause.

Hofmann vergibt leichtfertig

Kramer reagierte zur Halbzeit und brachte Zulj für den wirkungslosen Przybylko. Doch die Riesenchance auf das dritte Tor bot sich in der Folge dem FCK: Hofmann erhielt im Strafraum einen Ball von Zimmer, war völlig frei vor Mickel und verzögerte lange, ehe er völlig locker den Ball nur ganz leicht anlupfte. Die Kugel trudelte in Zeitlupentempo an den linken Pfosten (50.). Da hätte der Angreifer entschlossener abschließen müssen.

Diese Gelegenheit blieb für lange Zeit die letzte, da den Fürthern im Vorwärtsgang überhaupt nichts einfiel - es mangelte an Ideen, Tempo, ja an Grunde allem. Der FCK hatte keine Mühe, die Führung zu verteidigen und machte selbst keinerlei Anstalten, das dritte Tor erzielen zu wollen, so dass das Spiel ereignislos vor sich hinplätscherte.

Außer einer kleinen, aber harmlosen Rudelbildung kurz vor dem Ende (85.) tat sich nichts mehr, sodass der 1. FC Kaiserslautern verdient im Achtelfinale steht.

Fürth tritt am Freitagabend (18.30 Uhr) im Ligabetrieb bei Union Berlin an, für Kaiserslautern geht es erst am Montagabend (20.15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei RB Leipzig bei.

DFB-Pokal, 2014/15, 2. Runde
1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth 2:0
1. FC Kaiserslautern - SpVgg Greuther Fürth 2:0
Jubelschrei

Philipp Hofmann schlug gegen Fürth eiskalt mit einem Doppelpack in Hälfte eins zu.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
M. Müller (3) - 
M. Schulze (3) , 
Orban (3) , 
Heubach (3,5) , 
J. Zimmer (3)        
Karl (2)    
Jenssen (3) - 
Matmour (2,5) , 
Younes (3)    
Stöger (3,5)    
P. Hofmann (2)        

Einwechslungen:
67. Fomitschow     für Younes
81. Gaus für J. Zimmer
86. Jacob für Stöger

Trainer:
Runjaic
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Mickel (3,5) - 
Schröck (3,5) , 
B. Röcker (4,5)    
Guilherme (5)    
Fürstner (4)    
Sukalo (4,5) - 
Weilandt (4,5) , 
Stiepermann (5)    
Gießelmann (5)    
K. Przybylko (5)    

Einwechslungen:
46. Zulj (4,5) für K. Przybylko
55. Wurtz (5) für Stiepermann
65. Cinar für Gießelmann

Trainer:
Kramer

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
P. Hofmann (12., Linksschuss, Younes)
2:0
P. Hofmann (22., Kopfball, M. Schulze)
Gelbe Karten
K'lautern:
J. Zimmer
(1. Gelbe Karte)
,
Fomitschow
(1.)
Fürth:
Guilherme
(1. Gelbe Karte)
,
B. Röcker
(1.)

Spieldaten

1. FC Kaiserslautern       SpVgg Greuther Fürth
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 10 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 384 : 412 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 296 : 299 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 88 : 113 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 73% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 26 : 21 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 21 : 24 Gefoult worden
 
Abseits 7 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
28.10.2014 20:30 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
23111
Spielnote:  3
eine einseitige Partie, in der die Franken alles schuldig blieben und mit dem 0:2 gegen die in allen Belangen besseren Lauterer gut bedient waren.
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Bastian Dankert (Rostock)   Note 3,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine