Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Kickers Offenbach

Kickers Offenbach

1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Karlsruher SC

Karlsruher SC


KICKERS OFFENBACH
KARLSRUHER SC
15.
30.
45.





60.
75.
90.












Karlsruhe war in der zweiten Hälfte zu passiv

Pintol schießt den OFC in die nächste Runde

Offenbach wirft nach Ingolstadt den nächsten Zweitligisten aus dem DFB-Pokal. Gegen den KSC zeigten die Kickers eine couragierte Vorstellung und zogen dank einer starken zweiten Hälfte verdient in die dritte Runde ein. Erst nach dem Rückstand wachten die Karslruher auf, scheiterten aber bis zum Schluss an der stabilen Defensive der Hausherren.

Das goldene Tor: Pintol (li.) bringt den Ball im leeren KSC-Tor unter.
Das goldene Tor: Pintol (li.) bringt den Ball im leeren KSC-Tor unter.
© imagoZoomansicht

OFC-Chefcoach Rico Schmitt nahm im Vergleich zum 1:0-Auswärtssieg bei Eintracht Trier drei personelle Veränderungen in der Startelf vor: Pintol, Röser und Mangafic begannen für Korb, Bäcker und Markus Müller. KSC-Trainer Markus Kauczinski tauschte nach dem erlösenden 4:0-Auswärtstriumph beim FC St. Pauli zwei Akteure: Torres und Varnhagen standen für Yabo und Meffert zu Beginn auf dem Platz.

Nach einer zehnminütigen Verzögerung konnte der Pokalabend auf dem Bieberer Berg beginnen. Die Fans standen bei eigentlichem Anpfiff (19 Uhr) noch vor dem Stadion.

Der Regionalligist war in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft, von Respekt war hierbei nichts zu sehen. Über Cappek kam der OFC immer wieder nach vorne, seine Flanken blieben jedoch meist harmlos. Nach einer knappen Viertelstunde hatte der KSC die erste zwingende Torchance, der Kopfball von Gordon ging nach einer Ecke allerdings hauchdünn über den Kasten von Endres (14.).

Endres mit Reflex

Kurze Zeit später musste der Schlussmann der Offenbacher eingreifen: Nach einer Hennings-Flanke von der linken Seite scheiterte Gulde zunächst an Endres, der den Ball aber nur abprallen lassen konnte. Den Nachschuss setzte der Verteidiger dann knapp über das Tor. Gefährliche Torszenen konnten die Gastgeber im ersten Durchgang noch keine verbuchen. Ein Schuss von Theosodiadis war die erste Aktion für KSC-Schlussmann Orlishausen und so ging es torlos in die Pause.

Der KSC startete verheißungsvoll in den zweiten Durchgang. Die Chancenverwertung war aber mangelhaft: Ein Gordon-Kopfball flog deutlich über das Gehäuse (50.). Doch die Drangphase der Gäste war nur von kurzer Dauer. Offenbach spielte nach einer Stunde mutiger nach vorne und hatte Pech, als Cappek nur den Pfosten traf (62.).

Orlishausen unsicher

Eine Zeigerumdrehung später belohnten sich die Hausherren: Nach einem Tor aus dem rechten Halbfeld kam KSC-Schlussmann Orlishausen aus seinem Kasten, brachte die Fäuste aber nicht an den Ball. Stattdessen köpfte Gjasula die Kugel auf den freistehenden Pintol, der ins leere Tor zur verdienten Führung einschob. Nach dem Gegentreffer machten die Gäste dann mehr für das Spiel, scheiterten aber immer wieder an der OFC-Defensive.

Die Hessen konzentrierten sich nun auf die Abwehrarbeit, setzten aber gelegentliche Konter. Gjasula nutzte die freien Räume in der Karslruher Hälfte, seinen Distanzschuss konnte Orlishausen zur Ecke klären (83.). Auch in den Schlussminuten konnten sich die Karlsruher keine zwingenden Torchancen mehr herausspielen und so brachte der Außenseiter die knappe Führung über die Zeit.

Bereits am Freitag (18.30 Uhr) geht es für den Karlsruher SC gegen den SV Sandhausen mit dem Ligaalltag weiter. Die Offenbacher Kickers treffen derweil am Sonntag (14 Uhr) auswärts auf die Regionalliga-Vertretung der TSG 1899 Hoffenheim.

DFB-Pokal, 2014/15, 2. Runde
Kickers Offenbach - Karlsruher SC 1:0
Kickers Offenbach - Karlsruher SC 1:0
Aufgeregt

Rico Schmitt
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
28.10.14
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Offenbach
Aufstellung:
Endres (2,5)    
Mangafic (3) , 
Schulte (3) , 
Modica (2) , 
Theodosiadis (2,5) - 
Biggel (3) , 
Gjasula (2) - 
M. Röser (3)    
M. Schwarz (2,5)    
Cappek (3)    
Pintol (3)        

Einwechslungen:
75. Bäcker für M. Röser
81. Markus Müller für M. Schwarz
89. Vetter für Pintol

Trainer:
Schmitt
Karlsruher SC
Aufstellung:
Orlishausen (5)    
Valentini (4,5) , 
Gordon (4) , 
Gulde (4,5) , 
Kempe (5) - 
Peitz (4)        
Varnhagen (4,5)        
Torres (3,5)    
Yamada (4) - 
Hennings (4) - 

Einwechslungen:
63. Alibaz für Torres
63. Meffert für Varnhagen
73. Nazarov für Peitz

Trainer:
Kauczinski

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Pintol (62., Rechtsschuss, Gjasula)
Gelbe Karten
Offenbach:
Cappek
(1. Gelbe Karte)
Karlsruhe:
Peitz
(1. Gelbe Karte)
,
Varnhagen
(1.)

Spieldaten

Kickers Offenbach       Karlsruher SC
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 11 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 315 : 471 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 202 : 353 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 113 : 118 Fehlpässe
 
Passquote 64% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 40% : 60% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 20 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 20 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 5 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
28.10.2014 19:00 Uhr
Stadion:
Sparda-Bank-Hessen-Stadion, Offenbach
Zuschauer:
16106
Spielnote:  3
Kampf und Willenskraft waren Trumpf, ein Klassenunterschied zwischen dem Regional- und dem Zweitligisten nicht zu erkennen.
Schiedsrichterin:
Bibiana Steinhaus (Langenhagen)   Note 3