Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Magdeburg

1. FC Magdeburg

4
:
5

im Elfmeterschiessen
2:2 (1:1,1:1)
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


1. FC MAGDEBURG
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.



60.
75.
90.









 
105.

120.

















 

Torwart-Patzer auf beiden Seiten - Son fliegt

Erst Doppel-Brandt, dann Leno!

Leverkusen mühte sich in einem echten Pokal-Krimi in Magdeburg ins Achtelfinale. Bayer führte schnell und dominierte, half aber beim Ausgleich des Regionalligisten Mitte des ersten Durchgangs kräftig mit. Gegen den leidenschaftlichen FCM hatte die nach Wiederanpfiff sehr fehlerhaft agierende und in der Schlussphase dezimierte Werkself Pech mit zwei Aluminiumtreffern. In der Verlängerung war Magdeburg dem Sieg nahe, die Schmidt-Elf aber rettete sich ins Elfmeterschießen, in der Leverkusen dank Leno das glücklichere Team war.

Calhanoglu erzielt das 0:1
Der Künstler hat wieder zugeschlagen: Hakan Calhanoglu erzielte per direktem Freistoß die frühe Bayer-Führung.
© picture-allianceZoomansicht

Magdeburgs Übungsleiter Jens Härtel tauschte nach dem 6:0-Kantersieg bei Budissa Bautzen einmal Personal aus und schickte Schlosser für Fuchs auf den Rasen.

Leverkusens Trainer Roger Schmidt brachte im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 vier Neue: Hilbert, Jedvaj, Papadopoulos und Drmic begannen für Donati, Wendell, Reinartz (Augenhöhlenbruch) sowie Bellarabi.

In Magdeburg erwischte Bayer einen Start nach Maß. Calhanoglu versenkte einen direkten Freistoß aus 30 Metern unter gütiger Mithilfe des zunächst falsch spekulierenden Glinker, der dann auch noch den mittig anfliegenden Ball nicht mehr entscheidend ablenken konnte (3.).

Der Regionalligist suchte mit mutigen und überfallartigen Angriffsaktionen sofort nach einer Antwort, hatte aber entweder Probleme, die Bälle vorne festzumachen oder aber agierte zu überhastet. Leverkusen hatte so zunächst alles im Griff. Calhanoglu initiierte die Angriffe immer wieder aus zentraler Position, nach der Anfangsviertelstunde hatte die Werkself drei gute Gelegenheiten, den Vorsprung auszubauen (Drmic, 16., Son, 20., Jedvaj (21.).

Leno macht es Glinker nach

Ein böser Doppel-Patzer der Gäste brachte den FCM zurück ins Spiel: Papadopoulos schenkte den Ball im Aufbau an Beck her, der Richtung Tor lief und zu Siefkes passte. Der Ex-Leverkusener fackelte nicht lang, zog aus 13 Metern ab, platzierte genau auf Leno, der den Ball aber wie zuvor Glinker unter seinen Fäusten durchrutschen ließ - 1:1 (28.)!

Nach dem Ausgleich verlor die Schmidt-Elf die Spielkontrolle, suchte gegen die aggressiven und vom Publikum nach vorne gepeitschten Magdeburger zu sehr nur nach spielerischen Lösungen. Chancen gab es auf beiden Seiten: Hammann (32.) und Schiller (45.+2) prüften Leno aus der Distanz. Und für den Bundesligisten verpasste Calhanoglu mit einem abgefälschten 16-Meter-Schuss nur knapp am Winkel vorbei den Doppelpack (33.), Son scheiterte aus 16 Metern am sich nach seinem Patzer steigernden Glinker (43.).

Mit Calhanoglu blieb der Leverkusener Taktgeber in der Kabine, Kruse kam nun zum Zug. Der FCM staffelte sich tief und lauerte auf Konter, Bayer verzeichnete viel Ballbesitz, sprühte aber nicht vor Ideen und hatte durch zu unpräzises Passspiel zudem Probleme, im letzten Drittel Durchschlagskraft zu entwickeln. Kruses Aufsetzer blieb die nicht zählbare Ausbeute der Werkself zu Beginn von Hälfte zwei (54.).

Beim Regionalligisten überraschte Härtel nach einer Stunde mit einem Dreifach-Wechsel, frische Kräfte sollten den Gegner weiterhin beschäftigen und in Schach halten. Dies gelang gut, die Hausherren standen kompakt und ließen defensiv gegen weiterhin fehlerhafte Schmidt-Schützlinge kaum etwas zu. Bis zu Drmics Außenpfosten-Knaller aus spitzem Winkel (75.) passierte vor beiden Toren nichts.

Rot für Son!

Dann kam Farbe ins Spiel: Son sah nach einer Tätlichkeit gegen Bankert, der ihn vorher gefoult hatte, die Rote Karte (78.).

Siebert zückt "Rot"
Son sieht die Rote Karte nach einer Tätlichkeit.
© Getty ImagesZoomansicht

Nun änderten sich die Kräfteverhältnisse, der Underdog wurde aktiver, jedoch nicht gefährlich. Leverkusen schon - Papadopoulos köpfte nach Drmics Freistoßflanke an die Latte (84.), ehe es in die Verlängerung ging.

In der investierte der FCM zunächst mehr. Bayer drohte Gefahr bei Lenos Fangfehler - der Ball prallte auf die Oberkante der Querstange (103.) - und Hebischs Lattenknaller (108.). Dann kochte das Stadion, denn der Regionalligist führte durch ein Traumtor von Brandt, der aus 20 Metern genau in den Winkel traf (111.). Die Entscheidung? Mitnichten, auch Leverkusen hatte seinen Brandt gebracht, und der fungierte als Vorbereiter von Papadopoulos' Kopfballtreffer zum 2:2 (116.).

Nervenschlacht vom Punkt - Leno pariert dreimal

Es ging ins Elfmeterschießen, in dem für die Rheinländer schon alles vorbei schien. Magdeburgs Brandt hatte die Entscheidung auf dem Fuß, Leno aber parierte wie auch den letzten Elfmeter von Fuchs und ließ sein Team doch noch jubeln.

Am Samstag (15.30 Uhr) tritt Bayer 04 Leverkusen die lange Auswärtsfahrt zum Hamburger SV an. In der Regionalliga Nordost empfängt der 1. FC Magdeburg tags darauf (14 Uhr) den FC Carl Zeiss Jena.

DFB-Pokal, 2014/15, 2. Runde
1. FC Magdeburg - Bayer 04 Leverkusen 4:5 i.E.
1. FC Magdeburg - Bayer 04 Leverkusen 4:5 i.E.
Leichte Aufgabe?

Leverkusen bekommt es im Pokal mit Viertligist Magdeburg zu tun. Roger Schmidt ist vor der Partie angespannt, obwohl sein Team klarer Favorit ist.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Magdeburg
Aufstellung:
Glinker (2) - 
Bankert (3,5) , 
Puttkammer (3) , 
Schiller (3) - 
Butzen (4)    
Hammann (3,5) - 
C. Siefkes (2)        
Brandt (2)        
Sowislo (2,5)    
Schlosser (4)    
Beck (3)    

Einwechslungen:
60. Hebisch (3) für C. Siefkes
60. Steinborn (3,5) für Schlosser
60. L. Fuchs (3,5) für Beck

Trainer:
Härtel
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (2) - 
Hilbert (5,5) , 
Toprak (4) , 
Spahic (3) , 
Jedvaj (3,5) - 
L. Bender (4)        
K. Papadopoulos (4)        
Calhanoglu (2,5)        
Son (5)    
Kießling (4,5)    
Drmic (5)    

Einwechslungen:
46. R. Kruse (4) für Calhanoglu
75. Öztunali (3,5) für L. Bender
104. Brandt für Drmic

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Calhanoglu (3., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
C. Siefkes (28., Rechtsschuss, Beck)
2:1
Brandt (111., Rechtsschuss, Hammann)
2:2
K. Papadopoulos (116., Kopfball, Brandt)
 
Elfmeterschießen
0:0
Spahic (nicht verwandelt)
1:0
Hammann (verwandelt)
1:1
R. Kruse (verwandelt)
2:1
Bankert (verwandelt)
2:2
Toprak (verwandelt)
3:2
Puttkammer (verwandelt)
3:2
Kießling (nicht verwandelt)
3:2
Hebisch (nicht verwandelt)
3:3
Brandt (verwandelt)
3:3
Brandt (nicht verwandelt)
3:4
Öztunali (verwandelt)
4:4
Sowislo (verwandelt)
4:5
Jedvaj (verwandelt)
4:5
L. Fuchs (nicht verwandelt)
Rote Karten
Magdeburg:
-
Leverkusen:
Son
(78., Tätlichkeit, Bankert)

Gelbe Karten
Magdeburg:
Brandt
(2. Gelbe Karte)
,
Butzen
(1.)
Leverkusen:
K. Papadopoulos
(1. Gelbe Karte)
,
Kießling
(1.)

Spieldaten

1. FC Magdeburg       Bayer 04 Leverkusen
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 13 : 21 Torschüsse
 
gespielte Pässe 325 : 603 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 156 : 402 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 169 : 201 Fehlpässe
 
Passquote 48% : 67% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 24 : 19 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 23 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 5 Abseits
 
Ecken 4 : 6 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
29.10.2014 19:00 Uhr
Stadion:
MDCC-Arena, Magdeburg
Zuschauer:
23855 (ausverkauft)
Spielnote:  3
in diesem Kampfspiel ließ Leverkusen spielerisch alle Wünsche offen, während Magdeburg mit den vorhandenen Mitteln Gleichwertigkeit herstellen konnte. Spannung bis zum Schluss entschädigte für fußballerische Mängel.
Eckenverhältnis:
4:6
Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)   Note 5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine