Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Viktoria 1889 Berlin

Viktoria 1889 Berlin

0
:
2

Halbzeitstand
0:1
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


VIKTORIA 1889 BERLIN
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.





60.
75.
90.








       
Viktoria 1889 Berlin
0
:
2

Eintracht Frankfurt
22:22

Die Eintracht zieht durch ein verdientes 2:0 eine Runde weiter, Berlin hatte zwar ein paar kleinere Chancen, doch letztlich war der Klassenunterschied zu deutlich.


 
Schlusspfiff

 
Viktoria 1889 Berlin
0
:
2

Eintracht Frankfurt
22:20
90.+3
0:2 Meier (Rechtsschuss, Anderson)

Nach einem weiteren Konter machen die Frankfurter alles klar: Meier legt sich das Leder am Gegenspieler Ahmetcik vorbei. Am Ende kommt Torhüter Rickert heraus, der vom Angreifer aber knochentrocken getunnelt wird.


BALLKONTAKTE
12
PASSQUOTE
100%


 
22:19
90.+3

Flum direkt mit der ersten guten Aktion, legt ab für Seferovic, der Meier mitnimmt. Doch der findet die Lücke nicht - Chance vertan.


 
22:19
90.+2
Spielerwechsel: Flum für Inui (Eintracht Frankfurt)

Dieser Wechsel soll nur eines bringen: Zeit.


BALLKONTAKTE
65
PASSQUOTE
83%


 
22:17
90.+1

Drei Minuten werden nachgelegt.


 
22:17
90.

Der Schlussmann kommt bei der Flanke gar mit dem Kopf heran, köpft aber knapp am zweiten Pfosten vorbei.


 
22:16
90.

Eckball Berlin: Torwart Rickert kommt mit nach vorn.


 
22:16
89.

Vorletzte Minute ...


 
22:15
88.

... Es geht hoch und weit. Am Ende bereinigt Lanig die Situation, zieht außerdem einen Konter auf.


 
22:15
88.

Freistoß Berlin, Höhe Mittellinie: ...


 
22:14
87.

Allmählich läuft den Berlinern die Zeit davon, obgleich Frankfurt verdient führt und - wenn es so bleibt - verdient eine Runde weiter zieht.


 
22:13
86.

Özcin probiert's aus der Distanz - vergebens.


 
22:13
86.
Spielerwechsel: Fritsche für Schröder (Viktoria 1889 Berlin)

BALLKONTAKTE
46
PASSQUOTE
75%


 
22:12
85.

Piazon ist es wieder, der in den Strafraum zieht und in den Rückraum für Inui ablegt. Der hat das Tor vor sich, schießt aber daneben.


 
22:11
84.

Piazon wird vor dem Strafraum angespielt, zieht mit Tempo nach innen und fällt. Einen Elfmeter gibt es aber nicht.


 
22:11
84.

Die letzten Minuten laufen.


 
22:10
83.

Lanig arbeitet sich über rechts nach vorne, die Flanke am Ende kommt aber nicht an.


 
22:09
83.
Gelbe Karte: Ergirdi (Viktoria 1889 Berlin)

Wieder trifft es Lanig. Der Ex-Fürther muss aktuell viel einstecken.


BALLKONTAKTE
72
PASSQUOTE
81%


 
22:09
82.

Wieder muss dabei Lanig einstecken.


 
22:08
82.
Gelbe Karte: Ahmetcik (Viktoria 1889 Berlin)

Die Kräfte schwinden bei den Berlinern, Fouls sind die Folge.


BALLKONTAKTE
74
PASSQUOTE
76%


 
22:08
81.

Meier hat sich hier längst einen Treffer verdient.


 
22:07
80.

Nach einer Flanke von rechts ist Meier wieder zur Stelle, schließt mit links ab, legt das Leder knapp am langen Pfosten vorbei.


 
22:05
78.
Gelbe Karte: Schröder (Viktoria 1889 Berlin)

Schröder legt Lanig, kassiert dafür die erste Gelbe Karte der Partie.


BALLKONTAKTE
46
PASSQUOTE
75%


 
22:05
78.

Frankfurt ist drauf und dran, hier das 2:0 zu erzielen.


 
22:04
77.

Meier mit der nächsten Aktion: Einen halbhohen Ball spitzelt der Angreifer aufs Tor, doch wieder ist Rickert zur Stelle.


 
22:03
76.

Eckball Inui, der das Spielgerät auf den kurzen Pfosten lenkt. Dort kommt Rickert gut raus und bereinigt die Situation.


 
22:03
76.

Die Schlussviertelstunde läuft.


 
22:02
75.
Spielerwechsel: Jelitto für T. Kruschke (Viktoria 1889 Berlin)

Coach Herbst reagiert ebenfalls, bringt mit Jelitto einen weiteren Stürmer.


BALLKONTAKTE
36
PASSQUOTE
86%


 
22:00
74.

Djakpa mit einem Freistoß auf Meier, der den Ball aufs Tor verlängert - keine große Gefahr.


 
21:59
72.

Das wäre wohl die Entscheidung in dieser Partie gewesen.


 
21:58
71.

Frankfurt legt mit Meier gleich gut los: Seferovic wird mit einem Diagonalball auf rechts geschickt, schlägt eine präzise Flanke nach innen. Dort schraubt sich Meier stark nach oben, köpft gegen die Laufrichtung von Rickert, doch der Torwart reagiert glänzend.


 
21:57
70.
Spielerwechsel: Meier für N. Valdez (Eintracht Frankfurt)

Meier kommt für den ausgelaugt wirkenden Valdez.


BALLKONTAKTE
44
PASSQUOTE
86%


 
21:56
69.

Am Ende knallt das Leder an die Latte, doch auf Abseits ist ebenfalls entschieden worden.


 
21:56
69.

Djakpa liegt am Boden, doch Berlin greift weiter an.


 
21:54
67.

Besserung scheint sich an der Seitenlinie bereitzumachen: Angreifer Meier zieht sich derzeit um, bekommt zudem Anweisungen.


 
21:54
67.

Wenig Tempo ist allgemein derzeit im Spiel.


 
21:53
67.

Die Chance ist so schnell vertan.


 
21:53
66.

Ahmetcik und Kruschke kombinieren sich nach vorne, allerdings fehlt dabei das Tempo.


 
21:52
65.

Unter anderem mit Einwürfen geht dies vonstatten.


 
21:50
64.

Langsam aber stetig arbeiten sich die Hessen derzeit nach vorne.


 
21:50
63.

Die kurze Druckphase der Berliner haben die Frankfurter mittlerweile wieder abgekocht.


 
21:49
63.

Am Rande machen sich weiterhin die Ersatzspieler bereit. Wechseln können alle Teams derweil noch dreimal.


 
21:48
61.

Die Eintracht wäre gut beraten, hier schnellstmöglich das 2:0 zu erzielen. Sonst lebt die Hoffnung des Viertligisten mehr und mehr, was schon öfters für den Favoriten in die sprichwörtliche Hose gegangen ist.


 
21:47
60.

... Inui findet mit seiner Flanke am ersten Pfosten Valdez, der nicht genug Druck und Richtung hinter den Ball bringt - das Leder segelt übers Tor.


 
21:45
59.

Eckball Frankfurt: ...


 
21:44
57.

Scheinbar ja: Özcin ist die letzte Station in einer gut vorgetragenen Angriffspassage. Sein knalliger Abschluss kann aber von Torwart Trapp pariert und kurz darauf gesichert werden.


 
21:44
57.

Gibt das den Berlinern jetzt Mut?


 
21:42
56.

Gute Aktion der Hausherren.


 
21:42
55.

Kruschke zieht bei einem Angriff der Viktoria ohne Ball am Fuß ins Zentrum, öffnet so den Raum für den durchstartenden. Ahmetcik wird schließlich auf links auch angespielt, setzt einen scharfen Pass ins Zentrum an, den Schlussmann Trapp gerade noch vor Huke abfängt.


 
21:41
54.

Ignjovski ackert sich die rechte Bahn entlang, spielt Seferovic an. Der will über links Inui mitnehmen, scheitert jedoch mit einem Fehlpass.


 
21:39
53.

Die Partie nimmt sich gerade eine kleinere Pause.


 
21:38
51.

Ein weiterer Beweis dafür, dass Berlins Respekt vor Frankfurt enorm ist. Viele ängstliche Aktionen sind deswegen die Folge.


 
21:37
50.

Lensinger hat viel Platz auf der rechten Seite, setzt zur Flanke an, die am Ende völlig an Freund und Feind vorbei segelt.


 
21:36
50.

Etwas mehr Mut wäre hier durchaus angebracht.


 
21:36
49.

Berlin aktuell am Ball, doch ein verzweifelter langer Ball am Ende, den Trapp sicher aufnimmt, ist wenig Gewinnbringendes.


 
21:35
48.

Hasebe chippt das Leder auf Valdez ins Zentrum, der den Weg in den Strafraum sucht, aber nicht findet.


 
21:34
47.

Viktoria lauert vornehmlich auf Konter, doch diese werden bislang und in der ersten Halbzeit stark von der Eintracht unterbunden beziehungsweise aufgehalten.


 
21:33
47.

Die Berliner ziehen sich sofort wieder extrem weit zurück.


 
21:33
46.

Frankfurt zeigt sich direkt wieder am Ball, versucht, Druck aufzubauen.


 
21:32
46.

Ohne personelle Wechsel geht's weiter.


 
Anpfiff 2. Halbzeit

 
21:15

Frankfurt führt hochverdient mit 1:0 beim Regionalligisten Viktoria Berlin, der bis auf eine kurze Drangphase zuhauf mit der Defensive beschäftigt ist. Die SGE muss allerdings mehr Druck in Strafraumnähe entwickeln, dort fehlen Ideen und Wucht, die aufgebaute Mauer zu überwinden.


 
Abpfiff 1. Halbzeit

 
21:14
45.

In dieser hat Piazon die beste Chance auf das 2:0, doch scheitert die Chelsea-Leihgabe knapp vor dem Tor an Torwart Rickert, der ruhig bleibt und letztlich zupackt.


 
21:14
45.

Die letzte reguläre Minute der ersten Halbzeit läuft.


 
21:13
44.

Kein Problem deswegen für Torwächter Rickert.


 
21:13
44.

Inui sucht und findet mit diesem Lanig in der Mitte, der bei seinem Kopfball aber nicht genug Druck entwickelt.


 
21:12
43.

Ignjovski im Alleingang gegen mehrere Berliner, am Ende bekommt der Außenverteidiger einen Freistoß zugesprochen.


 
21:11
42.

Djakpa unkonventionell mit einem weiten Schlag, der nicht bei Piazon ankommt.


 
21:10
41.

Gerade im letzten Drittel muss sich die Eintracht sagen lassen, dass dort zu viele Ungenauigkeiten vorherrschen. So fehlen weiterhin die klaren Torschüsse aufs Tor, sieben gab es bislang insgesamt.


 
21:09
40.

Lanig eröffnet klug über rechts zu Valdez, der nimmt aber das Tempo schnell raus, weil sich nach vorne aus seiner Sicht keine Möglichkeiten ergeben.


 
21:08
39.

Von den Berlinern ist aktuell nichts mehr zu sehen. Zu sehr ist die Elf von Trainer Thomas Herbst in der Defensive beschäftigt.


 
21:08
39.

Innenverteidiger Russ arbeitet sich im Alleingang nach vorne, nimmt Djakpa mit, der den Ball schnell vertändelt.


 
21:07
38.

Am Spielfeldrand machen sich derweil die Ersatzspieler warm. Darunter: Torgarant Meier, der noch nicht bei voller Fitness ist.


 
21:06
37.

Das Powerplay der Hessen geht weiter: Djakpa schlägt eine Flanke in Richtung des zweiten Pfostens zu Valdez, der das Leder direkt nimmt - knapp vorbei.


 
21:06
37.

Dieses Mal führt Inui direkt aus, doch daraus entspringt keine gelungene Aktion - Abstoß.


 
21:05
36.

Nach dieser fasst Schlussmann Rickert daneben, wenig später gibt es eine weitere.


 
21:05
35.

Schöner Angriff: Inui steckt hinter die Defensive durch für Seferovic, der den Kopf hebt, in der Mitte aber keinen Mitspieler findet - Eckball.


 
21:04
35.

Lanig ist es, der sich das Rund schnappt.


 
21:03
34.

Die Frankfurter ziehen sich nun etwas zurück, bis knapp zehn Meter vor der Mittelinie. So können die 1889er in der Abwehr etwas kombinieren, doch schnell ist das Leder wieder weg.


 
21:02
33.

Jetzt schnüren die Hessen die Berliner ein: Mehrere Ecken hintereinander bringen kaum Luft zum Atmen für den Gastgeber. Es fehlt allein der klare Abschluss. Torwart Rickert nämlich muss nicht eingreifen.


 
21:01
32.

Der nächste Angriff: Piazon eilt mit dem Ball am Fuß bis in den Strafraum, sucht dort die Lücke. Findet sie aber nicht, der Schuss wird letztlich abgeblockt.


 
21:01
32.

..., findet mit seiner Flanke beinahe den Kopf von Lanig - Abstoß.


 
21:00
31.

Inui steht bereit, ...


 
21:00
31.

Djakpa narrt Lensinger mit einem schönen Hakentrick. Der Berliner weiß sich nur mit einem Foul zu helfen.


 
20:59
30.

Anderson schlägt eine unfreiwillige Kerze in Richtung Trapp, der aber aufpasst und sicher fängt.


 
20:57
28.

Lanig nach rechts zu Ignjovski, der nur einen Einwurf herausholen kann.


 
20:57
28.

Zugegeben: Ein schwieriges Unterfangen, schließlich stellen sich die Berliner an der Strafraumkante massiert auf.


 
20:56
26.

Die Eintracht drängt aktuell auf das zweite Tor, doch es fehlt der klare Pass in den Strafraum.


 
20:54
25.

Frankfurt kombiniert sich stark durchs Mittelfeld, am Ende wird Inui über links steil geschickt. Der Ideengeber hat Tempo, zieht in den Strafraum und lässt dabei zwei Gegenspieler mit Haken stehen. Final zieht der Japaner ab, doch der Schuss wird jäh abgeblockt.


 
20:53
24.

Ansonsten hat der Gast derzeit wieder das Heft in der Hand, die kleine Drangphase der Hausherren ist scheinbar Warnung genug gewesen.


 
20:52
23.

Djakpa huscht über rechts nach vorne, kommt am Ende gar zur Flanke, weil sein Gegenspieler nicht zu klären wusste. Diese findet jedoch keinen Mitspieler im Strafraum.


 
20:51
22.

Wieder ist es Ignjovski, der über rechts nach vorne eilt. Doch schnell bricht der ehemalige Bremer ab, es geht folglich hinten herum.


 
20:50
21.

Özcin unterstreicht dies mit einem Fernschuss, den Trapp sicher aufnimmt. Dennoch: Die Hauptstädter werden mutiger, die SGE nimmt sich derweil eine erste kleinere Schaffenspause.


 
20:50
20.

Aktuell zieht sich Frankfurt etwas mehr zurück, weil Berlin mehr Druck macht.


 
20:49
19.

Ignjovski kombiniert sich mit Lanig und Co. über die rechte Außenbahn nach vorne, am Ende tun sich dort allerdings keine Lücken mehr auf - Ballverlust.


 
20:48
19.

Das kann der Viktoria dennoch Mut machen. Denn bis dato ist kaum etwas nach vorne gegangen, zu stark spielen die Gäste, vor allem zu sicher.


 
20:47
18.

Der Eckball bringt ferner nichts ein.


 
20:46
17.

Diese köpft Lensinger Richtung Tor, doch am Ende steht noch ein Abwehrspieler im weg - Ecke.


 
20:46
17.

Ergirdi wagt sich über die rechte Seite nach vorne, bringt eine gute Flanke nach innen.


 
20:46
16.

Die Fans der Gäste zeigen sich freudig, singen und tanzen auf den Blöcken.


 
20:45
16.

Blick auf die LIVE!-Daten: 66 Prozent Ballbesitz für die SGE, Passquote liegt bei 87 Prozent.


 
20:43
14.

Die Frankfurter dominieren hier weiterhin, führen den Ball zuhauf.


 
20:41
12.

Die Berliner versuchen sich gerade vom Schock zu erholen, wagen sich auch mal über die Mittellinie. Doch dann sind die Anspielstationen rar und die Genauigkeit in den Zuspielen schlecht.


 
20:41
12.

Die Bestrafung folgt auf dem Fuß, Frankfurt führt absolut verdient.


 
20:41
11.

Solche Fehler dürfen auch einem Regionalligisten nicht passieren.


 
Viktoria 1889 Berlin
0
:
1

Eintracht Frankfurt
20:38
9.
0:1 Seferovic (Linksschuss)

Schon klingelt's: Seferovic erspäht nach einem Fehlpass die Chance, rennt in Richtung Ball. Abwehrspieler Doymus kann den Ball aber im Grunde leicht klären, verzettelt sich aber komplett. Der Angreifer läuft letztlich einfach vorbei, krallt sich das Leder, legt sich dieses an Torwart Rickert vorbei und vollendet trocken.


BALLKONTAKTE
47
PASSQUOTE
52%


 
20:37
8.

Seferovic schickt Valdez an die Grundlinie, der hart und fair von Doymus gestoppt wird - Abstoß.


 
20:37
8.

Der kommt von Inui, findet aber keinen Abnehmer.


 
20:36
7.

Valdez zieht im Mittelfeld einen Freistoß gegen Schröder.


 
20:36
7.

Keine Gefahr deswegen für Kapitän und Schlussmann Trapp.


 
20:35
6.

Die erste Anmeldung der Berliner: Özcin verlegt einen Konter bis in die Nähe des Strafraums. Am Ende rauscht aus dem Rückhalt Ergirdi heran, der abzieht, den Ball aber nicht voll trifft.


 
20:34
5.

Der Bundesligist macht hier direkt klar, wer der Herr im Haus ist. Es wird stets Druck auf den Ballführer gemacht, bei Ballbesitz geht es schnellstmöglich nach vorne.


 
20:33
4.

Die landet über Umwege im Rückraum bei Djakpa, der trocken und flach abzieht, doch keine Lücke findet.


 
20:33
4.

Inui mit dem ersten Vorstoß in den Strafraum, erarbeitet sich am Ende eine Ecke.


 
20:33
3.

Hoffentlich verletzt sich hier kein Akteur.


 
20:32
3.

Der Rasen ist aufgrund von Regen übrigens nicht in optimalem Zustand, kleinere Pfützen beziehungsweise Löcher tun sich teilweise auf.


 
20:31
2.

Nun hält mal Torwart Rickert das Spielgerät, was dem Underdog erstmals etwas Zeit verschafft.


 
20:31
1.

Russ und Co. bauen über die Defensive auf, ehe Piazon Tempo über links aufnimmt, doch letztlich einen Fehlpass begeht.


 
20:30
1.

Die Hessen versuchen sich schließlich direkt mit dem ersten Angriff - ohne Erfolg.


 
20:30
1.

Berlin hat Anstoß und verliert direkt das Leder an den Favoriten.


 
Anpfiff 1. Halbzeit

 
20:26

Die Spieler stehen allmählich bereit, gleich kann es losgehen.


 
20:20

Die Partie leiten wird Schiedsrichter Thorsten Schriever. In knapp zehn Minuten geht's los.


 
20:19

Schaaf wollte das Thema Kapitän allerdings "nicht zu hoch hängen. Denn ich habe mehrere Ansprechpartner auf dem Platz", sagte der neue Frankfurter Coach.


 
20:17

Die Mannschaft als Kapitän anführen wird in Zukunft übrigens ein neuer Spieler: Torwart Kevin Trapp, der von Trainer Schaaf dazu auserkoren wurde.


 
20:11

Doch klar ist, dass Frankfurt als turmhoher Favorit ins Rennen geht und dieser Stellung über die vollen 90 Minuten gerecht werden will - und im Grunde auch muss, um gelungen in die Saison 2014/15 zu starten.


 
20:08

Dabei schaffte das Team von Trainer Thomas Herbst einen Dreier (2:1 bei der TSG Neustrelitz) und musste gegen Budissa Bautzen ein 0:1 hinnehmen. Die beiden Treffer im ersten Spiel erzielten Ideengeber Antunovic und Stürmer Huke.


 
20:08

Die erste Hürde auf dem Weg ins Finale nach Berlin, von dem natürlich jeder Bundesligist jedes Jahr aufs Neue träumt, ist in diesem Fall gar Berlin. Bei der hiesigen Viktoria 1889 nämlich muss die Eintracht heute ran, einem Regionalligisten, der bislang schon zwei Partien hinter sich hat.


 
19:55

Valdez ist Teil der komplett neuformierten Offensive der Eintracht. Diese macht Hoffnung auf mehr, wie auch die Generalprobe der Frankfurter gegen Inter Mailand (3:1) unterstrich. In vorderster Front beweist Seferovic (Real Sociedad San Sebastian) Vollstrecker-Qualitäten, unterstützt wird er auf der linken Seite von Chelsea-Leihgabe Lucas Piazon.


 
19:53

Neben Schaaf kehrt auch Angreifer Valdez nach vier Jahren wieder auf die deutsche Fußballlandschaft zurück. Der frühere Bremer und Dortmunder freut sich direkt auf den DFB-Pokal: "Ich habe zweimal im Finale gestanden, zwar mit Dortmund verloren, aber mit Bremen gewonnen. Es ist ein einmaliges Erlebnis."


 
19:49

Für den langjährigen Coach der Bremer ist der Pokal im Grunde immer ein willkommenes Erlebnis gewesen: In den 14 Jahren als Werder-Übungsleiter erreichte Schaaf gleich fünfmal das Finale, dreimal wurde er am Ende DFB-Pokalsieger.


 
19:43

Neben zahlreichen Neuzugängen liegt das Hauptaugenmerk dabei vor allem auf dem Trainer. Thomas Schaaf nämlich heißt der Mann, der den eingeschlagenen Weg von Vorgänger Armin Veh (VfB Stuttgart) fortführen soll. Seine eigenen Vorstellungen sind dabei natürlich inbegriffen.


 
19:35

Während es im zweiten Duell des Abends die Sportfreunde Siegen mit Zweitligist FSV Frankfurt zu tun bekommen, steigt bei Viktoria 1889 Berlin Bundesligist Eintracht Frankfurt in die Pflichtspielphase 2014/15 ein.


 
19:31

Die meisten Spiele am Samstag sind schon gespielt worden, ab 20.30 Uhr greifen die beiden Frankfurter Vertreter in die 1. Runde des DFB-Pokals ein.


OPTA
Quelle Statistiken:
25.05.16
 
1 / 9

22:20, Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion
Tor (90. Min + 3)
Meier
0:2 Rechtsschuss, Vorbereitung Anderson
Eintracht Frankfurt
MANNSCHAFTSDATEN
Viktoria 1889 Berlin
Aufstellung:
Ahmetcik    
Doymus
Morack
Schröder        
Ergirdi        
Özcin
Watzka
T. Kruschke    

Einwechslungen:
Trainer:
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp    
Russ
Djakpa
Hasebe
Lanig
N. Valdez    
Inui    
Piazon
Seferovic    

Einwechslungen:
70. Meier     für N. Valdez
90. + 2 Flum für Inui
Trainer:
SPIELINFO
Anstoß:
16.08.2014 20:30 Uhr
Stadion:
Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion, Berlin
Zuschauer:
10514
Schiedsrichter:
 Thorsten Schriever (Wurster Nordseeküste)