Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
VfB Stuttgart

VfB Stuttgart


VFL BOCHUM
VFB STUTTGART
15.
30.
45.









60.
75.
90.










Terodde schnürt Doppelpack

Oriol Romeu leitet das Pokal-Aus ein

"Wir waren nicht glücklich mit der Losfee", hatte Stuttgarts neuer Trainer Armin Veh vor dem Spiel in Bochum verlauten lassen. Spätestens nach den 90 Minuten an der Castroper Straße wusste jeder warum. Der Zweitliga-Spitzenreiter kaufte dem Bundesligisten in dessen erstem Pflichtspiel mit einer kompakten Defensive den Schneid ab und profitierte obendrein von einer wackligen Stuttgarter Hintermannschaft, die das erste Erstrunden-Aus seit 18 Jahren selbst einleitete.

Simon Terodde (re.) schiebt eiskalt zur Bochumer Führung ein.
Simon Terodde (re.) schiebt eiskalt zur Bochumer Führung ein.
© Getty ImagesZoomansicht

VfL-Coach Peter Neururer hielt an der Aufstellung aus dem Aue-Spiel (5:1) fest und wechselte nicht. Stuttgarts Trainer Armin Veh schickte in der Pflichtspiel-Premiere des VfB drei Neuzugänge auf den Rasen: Klein (Salzburg) verteidigte hinten rechts, Oriol Romeu (Chelsea-Leihgabe) agierte neben Kapitän Gentner auf der Doppelsechs und Kostic (Groningen) wirbelte im 4-2-3-1-System auf dem linken Flügel.

Auf dem nassen Geläuf an der Castroper Straße hatte Stuttgart in der Anfangsphase ein optisches Übergewicht. Der Bundesligist kontrollierte das Geschehen, näherte sich dem gegnerischen Tor aber nicht wirklich. Bochum war dagegen ausschließlich defensiv gefordert, machte die Räume eng und "malochte" in der Abwehr. Die frühe Führung ging dennoch auf das Konto des Revierklubs - mit gütiger Unterstützung von Neuzugang Oriol Romeu. Ulreich führte einen Abstoß kurz zu seinem Mitspieler aus. Die Chelsea-Leihgabe wurde gleich von drei Bochumern angegangen und verpasste es, das Spielgerät aus dem Gefahrenbereich zu befördern. Stattdessen nahm Terodde das Leder auf, umkurvte den Spanier und schob lässig zur Bochumer Führung ein (9.).

Der Bundesligist erhöhte daraufhin gleich den Druck und kam durch Harnik auch sofort zu einer Chance (14.). Ansonsten lief viel über die linke Angriffsseite. Dort durfte Kostic häufig ins Zentrum flanken, aber der Serbe fand nur selten einen Abnehmer. Auch eine Vielzahl an Ecken, allesamt von Didavi getreten, sorgte kaum für Gefahr. Die beste Möglichkeit der Schwaben hatte Oriol Romeu, der aus 25 Metern abzog und das Gehäuse nur um wenige Zentimeter verfehlte (34.).

Die Bochumer hatten seltener das Leder an den Füßen, verweigerten dafür dem VfB den Zugang ins letzte Drittel und hatten sogar die gefährlicheren Abschlüsse. Erst wackelte Ulreich bei einer Latza-Flanke und hatte Glück, dass Schwaab vor Sestak zur Stelle war (40.), ehe der Stuttgarter Keeper einen Schuss des Slowaken parieren musste (45. +2).

VfB lässt sich auskontern - Doppelpack Terodde

Stuttgart wollte den zweiten Durchgang druckvoll gestalten und lief schon in der 48. Minute ins offene Messer. Nach einer eigenen Ecke wurde die Veh-Elf klassisch ausgekontert und nach Vorarbeit von Latza und Sestak traf Top-Torjäger Terodde eiskalt zum 2:0. Danach zog sich die Neururer-Elf erst einmal zurück und ließ die Stuttgarter anrennen. Natürlich hoffte man beim Zweitligisten mittlerweile auf einen entscheidenden Konter zum 3:0 - Terodde, Gregoritsch (beide 62.) und Sestak (65.) vergaben erste Gelegenheiten hierzu.

Der VfB hatte große Probleme, ein strukturiertes Offensivspiel aufzuziehen, auch weil die Gastgeber von ihrer aggressiven Verteidigung nicht abließen. So verlor Leitner am gegnerischen Strafraum das Spielgerät und leitete damit einen Konter des VfL ein, an dessen Ende beinahe das 3:0 durch Gregoritsch stand (72.).

So ging es aber mit einer Zwei-Tore-Führung des Zweitligisten in die Schlussviertelstunde. In dieser brachte Veh mit Werner (76., für Harnik) seinen letzten Trumpf. Der Joker hatte auch gleiche eine Chance, Didavis Abseitsstellung machte diese aber zunichte (77.). Viel mehr kam offensiv nicht mehr zustande, weil Bochum in der Defensive nichts mehr anbrennen ließ. So setzte es für den VfB das erste Erstrunden-Aus seit 18 Jahren. Bochum dagegen feierte nach der Tabellenführung in Liga zwei das Weiterkommen im Pokal.

Bochum empfängt am Montag, den 25. August, Union Berlin zum Topspiel der 2. Bundesliga, der VfB reist zum Bundesliga-Auftakt nächsten Sonntag (17.30 Uhr) nach Gladbach.

DFB-Pokal, 2014/15, 1. Runde
VfL Bochum - VfB Stuttgart 2:0
VfL Bochum - VfB Stuttgart 2:0
Die Führung

Simon Terodde (rechts) erzielte das 1:0, Christian Gentner (links) blickt hinterher.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe    
Simunek    
Fabian
Latza
Tasaka    
Gregoritsch    
Sestak    
Terodde        

Einwechslungen:
68. Terrazzino für Sestak
80. Zahirovic für Gregoritsch
86. Gulden für Tasaka

Trainer:
Neururer
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Klein
Oriol Romeu        
Harnik    
Didavi
Gentner        
Kostic    

Einwechslungen:
62. Maxim für Kostic
67. Leitner für Oriol Romeu
76. Ti. Werner für Harnik

Trainer:
Veh

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Terodde (9., Rechtsschuss)
2:0
Terodde (48., Rechtsschuss, Sestak)
Gelbe Karten
Bochum:
Simunek
(1. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Gentner
(1. Gelbe Karte)
,
Oriol Romeu
(1.)

Spieldaten

VfL Bochum       VfB Stuttgart
Tore 2 : 0 Tore
 
Torschüsse 12 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 291 : 511 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 206 : 430 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 85 : 81 Fehlpässe
 
Passquote 71% : 84% Passquote
 
Ballbesitz 35% : 65% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 60% : 40% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 17 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 11 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 3 : 9 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
16.08.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
22694
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine