Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Augsburg

 - 

Bayern München

 
FC Augsburg

0:2 (0:1)

Bayern München
Seite versenden

FC Augsburg
Bayern München
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Augsburg kann den nächsten FCB-Vereinsrekord nicht verhindern

Robben trifft und leidet

Der FC Augsburg konnte den FC Bayern München nicht aufhalten. Mit einem glanzlosen 2:0-Sieg zog der Rekordmeister ins Pokal-Viertelfinale ein. Robben war die erste Viertelstunde der überragende Mann, musste dann aber mit einer tiefen Fleischwunde raus. So fehlte der Bayern-Offensive lange der Antrieb, ehe Müller in der Schlussphase allen Fuggerstädter Träumereien ein Ende bereitete. Der FCA scheiterte damit zum zweiten Mal in Folge an den Bayern im Pokal, während die erneut einen neuen Vereinsrekord aufstellten.

- Anzeige -
Arjen Robben, Matthias Ostrzolek, Ragnar Klavan (v. li.)
Zu schnell: Arjen Robben netzte früh ein, Matthias Ostrzolek und Ragnar Klavan konnten nur noch hinterhergucken (v. li.).
© Getty Images Zoomansicht

Augsburg wünschte sich nichts lieber an diesem Pokalabend, als dem Rekordmeister ein Bein zu stellen. Trainer Markus Weinzierl konnte für die Erfüllung dieser Mission wieder auf Hahn zurückgreifen, der beim 0:0 in Berlin noch Gelb-gesperrt gefehlt hatte. In der Sturmspitzte durfte zudem Mölders von Beginn an ran. Milik sowie Philip saßen auf der Bank.

Bayern-Coach Pep Guardiola nahm ebenfalls zwei Wechsel im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Braunschweig vor: Der Spanier schickte Boateng und Mandzukic statt van Buyten und Thomas Müller ins Rennen. Ribery saß nach seinem Rippenanbruch auf der Bank.

Von dort aus sah der Franzose mit breiter Brust auftretende Augsburger, Baier feuerte bereits in der dritten Minute einen ersten Warnschuss ab. Doch im direkten Gegenzug waren es die Bayern, die das frühe Tor erzielten: Mit der ersten Aktion gingen die Münchner in Führung! Rafinha bediente Mandzukic, der auf Robben abtropfen ließ. Weil Callsen-Bracker nicht entscheidend störte, musste Keeper Hitz retten. Im zweiten Anlauf drückte Robben die Kugel aber doch noch über die Linie (4.).

Zehn Minuten passierte anschließend wenig bis gar nichts, sodass der nächste, wenn auch unschöne Höhepunkt erneut dem Niederländer gehören sollte. Hitz foulte Robben in einem Zweikampf mit den Stollen. Weil die Partie bereits wegen Abseits abgepfiffen war, gab es keinen Strafstoß. Bayerns Zehn trug trotzdem eine tiefe Fleischwunde davon, die anschließend im Krankenhaus genäht werden musste. Müller kam für ihn in die Partie (16.).

Damit fehlte der Rekord-Maschinerie aus Münchner der Antriebsmotor. Der FCA stand defensiv gut gestaffelt und machte den Gästen mit Kampf und Leidenschaft das Leben schwer. Zudem versuchte die Weinzierl-Elf Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Hahn war zweimal nah dran an der Großchance (18., 45.+2), konnte Schlussmann Neuer in Durchgang eins allerdings auch nicht wirklich herausfordern.

Ribery kommt und kontert

Arjen Robben
Schrecksekunde: Arjen Robben konnte nach der Stollen-Attacke von Marwin Hitz nicht mehr weiterspielen.
© Getty Images Zoomansicht

So hatte sich das Guardiola sicher nicht vorgestellt: Auch in den zweiten 45 Minuten gelang es dem Rekordmeister nicht, das FCA-Gehäuse unter Beschuss zu nehmen. Mandzukic und Hahn prüften auf beiden Seiten jeweils einmal den gegnerischen Keeper (55., 60.). Nach 67 Minuten hatte das Warten auf Ribery ein Ende: Der 30-Jährige kehrte in die Mannschaft des Rekordmeisters zurück, Götze machte Platz. Kurz darauf lief der Franzose schon den ersten Konter der Gäste. Allerdings versprang Müller der Ball, sodass es ungefährlich blieb (68.).

Der Ausgleich lag in der SLG-Arena zwar nicht mehr wirklich in der Luft, dennoch hoffte die Mehrzahl der Fans auf einen Lucky Punch ihrer Helden. In der 78. Minute beendete Müller dann jedoch jäh die Augsburger Träumereien: Nach einer Boateng-Flanke musste sich der 24-Jährige nur noch gegen seinen Teamkollegen Mandzukic durchsetzen, um zum 2:0 einzunicken. So zeichnete sich bereits zehn Minuten vor dem Abpfiff der nächste Bayern-Rekord ab: Bereits zum sechsten Mal in Serie blieb der Triple-Sieger auswärts im Pokal ohne Gegentor.

Der FCA schlägt seine Zelte am Samstag (15.30 Uhr) beim Hambrger SV auf, Bayern ist zeitgleich bei Werder Bremen zu Gast.

DFB-Pokal, 2013/14, Achtelfinale
FC Augsburg - Bayern München 0:2
FC Augsburg - Bayern München 0:2
Bettruhe

Konnte an diesem Abend ruhig schlafen: FCB-Coach Josep Guardiola.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
04.12.13
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (3)    
Verhaegh (4)        
Klavan (3) , 
Ostrzolek (3)    
Baier (3)    
Hahn (2,5) , 
Vogt (4) , 
Halil Altintop (3,5)    
To. Werner (3,5)    
Mölders (4)    

Einwechslungen:
63. Bobadilla für Mölders
63. Milik für Halil Altintop
76. Holzhauser für To. Werner

Trainer:
Weinzierl
Bayern München
Aufstellung:
Neuer (2)    
Rafinha (3,5) , 
J. Boateng (2,5) , 
Dante (3) , 
Alaba (4) - 
Thiago (3) - 
Robben        
Javi Martinez (3,5) , 
T. Kroos (3)    
M. Götze (3,5)    
Mandzukic (2,5)

Einwechslungen:
16. T. Müller (3)         für Robben
67. Ribery für M. Götze
86. Höjbjerg für T. Kroos

Trainer:
Guardiola

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Robben (4., Linksschuss, Mandzukic)
0:2
T. Müller (78., Kopfball, J. Boateng)
Gelbe Karten
Augsburg:
Hitz
(1. Gelbe Karte)
,
Verhaegh
(1.)
,
Ostrzolek
(1.)
,
Baier
(1.)
Bayern:
T. Müller
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

FC Augsburg       Bayern München
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 9 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 334 : 585 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 250 : 498 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 84 : 87 Fehlpässe
 
Passquote 75% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 38% : 62% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 40% : 60% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 23 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 9 : 23 Gefoult worden
 
Abseits 7 : 4 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
04.12.2013 20:30 Uhr
Stadion:
SGL-Arena, Augsburg
Zuschauer:
30660 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 5
lag in den vielen kniffligen Entscheidungen meist richtig, beurteilte auch die knappen Abseitsentscheidungen richtig. Aber mit zwei entscheidenden Fehlern: Beim Foul von Hitz an Robben hätte er aber auf Rot entscheiden müssen, die Szene zwischen Müller und Ostrzolek war elfmeterreif (43.). Hätte zudem zwei Gelbe Karten zeigen müssen.
Spieler des Spiels:
Manuel Neuer
strahlte große Ruhe aus, spielte umsichtig mit und war stets auf dem Posten.
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -