Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Preußen Münster

 - 

FC Augsburg

 

0:1 (0:0)

Seite versenden

Preußen Münster
FC Augsburg
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.











Der FCA tut sich in Münster schwer, siegt aber verdient

Nur Callsen-Bracker zielt richtig

Der FC Augsburg hat durch einen 1:0-Erfolg beim zwei Klassen tiefer notierten SC Preußen Münster das Achtelfinal-Ticket gelöst. Die Fuggerstädter taten sich gegen den gut organisierten, leidenschaftlich auftretenden Drittligisten über weite Strecken schwer, siegten aufgrund ihres Chancenplus aber letztlich verdient.

Jan-Ingwer Callsen-Bracker (FC Augsburg, links), Jens Truckenbrod (SC Preußen Münster)
Beförderte seine Augsburger ins Achtelfinale: Jan-Ingwer Callsen-Bracker freut sich.
© picture allianceZoomansicht

Münsters Trainer Pavel Dotchev ließ seine Startformation im Vergleich zum 1:2 in Karlsruhe, das im Liga-Betrieb gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung war, unverändert. Die angeschlagenen Taylor (Wadenprobleme) und Siegert (Sprunggelenksblessur) hatten sich rechtzeitig fit gemeldet. FCA-Coach Markus Weinzierl tauschte derweil nach der 0:2-Heimpleite gegen den HSV zweimal Personal: Callsen-Bracker und Bancé verdrängten den am Fuß verletzten Reinhardt sowie Hain auf die Bank.

Beide Teams zeigten sich in den ersten Spielszenen engagiert im Vorwärtsgang, ohne dass daraus Torgefahr resultierte. Dies änderte sich in Minute acht, als Werner nach einer kurz ausgeführten Ecke per gewieftem Abschluss Preußen-Keeper Masuch um ein Haar überraschte - der Ball senkte sich aufs Tordach.

- Anzeige -

Taylor lupft drüber

Der formale Zwei-Klassen-Unterschied war indes auch in der Folge nicht festzustellen. Die Hausherren begegneten dem FCA aufmerksam und leidenschaftlich in der Defensive und schalteten nach Balleroberung immer wieder schnell nach vorne um. Nach rund einer Viertelstunde hätte eine Münsteraner Hochgeschwindigkeitskombination den Drittligisten fast in Führung gebracht: Grote setzte Taylor überlegt in Szene. Der Goalgetter steuerte alleine auf Gästekeeper Jentzsch zu, lupfte den Ball aber über den Kasten (16.).

Die Dotchev-Truppe agierte nun zusehends mutiger, die nächste Chance verbuchten jedoch die Fuggerstädter: De Jong setzte sich erst energisch gegen Siegert durch und zwang anschließend mit seinem strammen Schuss Masuch zu einer Flugeinlage (30.). In einer kampfbetonten Begegnung arbeiteten beide Abwehrreihen konzentriert und konsequent. Augsburg bekam über Spielverlagerungen und Kombinationsspiel die Partie kurz vor der Pause dennoch wieder besser in den Griff. Da Baiers Schuss am rechten Kreuzeck vorbeisauste (45.+1), hatte das torlose Remis derweil bis zum Kabinengang Bestand.

Der FCA fand nach Wiederanpfiff prompt den Spielfaden wieder. Nach einer abgefälschten Musona-Hereingabe landete der Ball beim eingewechselten Hain, der ihn aus spitzem Winkel ans Außennetz beförderte (47.). Die Preußen mühten sich gegenzuhalten, konnten aus ihrer Konterstellung heraus aber zunehmend seltener Akzente setzen. Auf der Gegenseite hatte vielmehr Werner die große Chance, seine Farben in Front zu bringen: Frei vor Masuch entschied er sich gegen den Abschluss, sein Pass fand keinen Abnehmer (52.).

Callsen-Bracker beendete die nachfolgende Phase, in der es beiden Teams im entscheidenden Moment an Präzision mangelte, mit der Gästeführung: Bancé spielte das Leder quer zum aufgerückten Callsen-Bracker, der es per strammen Flachschuss im linken unteren Eck unterbrachte (69.). War es schon zuvor über weite Strecken zumindest aus kämpferischer Sicht ein Spiel Augenhöhe, nahm die Intensität der Partie nun weiter zu.

Der FCA erhöhte durch einen Baier-Schuss, den Masuch reaktionsschnell entschärfte (78.), zwar sein Chancenplus. Doch Münster wollte sich mit der Niederlage nicht abfinden und warf in der Schlussphase alles nach vorne. Die besseren Gelegenheiten zum zweiten Treffer hatte indes der Erstligist, der in der Nachspielzeit bei Kontern die Vorentscheidung durch Bancé und Hain gleichwohl liegen ließ (90.+2, 90.+3).

Preußen Münster genießt auch im Drittliga-Betrieb am kommenden Samstag Heimrecht: Ab 14 Uhr ist die Dotchev-Truppe dann gegen Rot-Weiß Erfurt gefordert. Der FC Augsburg ist am selben Tag zwei Spielklassen höher und zweieinhalb Stunden später in Hannover im Einsatz (15:30 Uhr).

30.10.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Preußen Münster
Aufstellung:
Masuch (3,5) - 
Schöneberg (3) , 
Kirsch (4) , 
St. Kühne (3,5)        
Hergesell (2,5) - 
Truckenbrod (3)    
Bischoff (3)    
Siegert (3,5)    
Grote (4)    
Taylor (3,5)    
Nazarov (4,5)

Einwechslungen:
50. Menga (3) für Siegert
75. Königs für Grote
83. Dowidat für Truckenbrod

Trainer:
Dotchev
FC Augsburg
Aufstellung:
Jentzsch (2,5)    
Callsen-Bracker (2)    
S. Langkamp (3) , 
Klavan (3,5) , 
M. de Jong (3) - 
Vogt (4) , 
Baier (2,5) - 
Musona (5)    
Moravek (4,5)        
To. Werner (4,5)    
Bancé (5)

Einwechslungen:
46. S. Hain (5) für Moravek
78. Petrzela für To. Werner
87. Ottl für Musona

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Callsen-Bracker (69., Rechtsschuss, Bancé)
Gelbe Karten
Münster:
Bischoff
(1. Gelbe Karte)
,
St. Kühne
(1.)
,
Taylor
(1.)
Augsburg:
Moravek
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Preußen Münster       FC Augsburg
Tore 0 : 1 Tore
 
Torschüsse 10 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 389 : 423 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 264 : 320 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 125 : 103 Fehlpässe
 
Passquote 68% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 48% : 52% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 10 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 15 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 4 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
30.10.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Preußenstadion, Münster
Zuschauer:
16269 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 3
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -