Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SV Wilhelmshaven

 - 

FC Augsburg

 

0:2 (0:1)

Seite versenden

SV Wilhelmshaven
FC Augsburg
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










SVW zu harmlos - Startelfdebüt für drei FCA-Neuzugänge

Bancé beendet die Beschaulichkeit

Dem FC Augsburg ist der Start in die neue Saison geglückt. In der ersten Pokalrunde feierte der Bundesligist bei Regionalligist SV Wilhelmshaven einen ungefährdeten 2:0-Erfolg und tankte damit frisches Selbstvertrauen für den Bundesliga-Auftakt gegen Düsseldorf. Dagegen können sich die phasenweise überfordert wirkenden Niedersachsen nun mit ganzer Kraft auf den eigenen Liga-Alltag fokussieren.

Augsburgs Musona und Bancé (re.)
Schlag ein: Augsburgs Musona und Bancé (re.).
© picture allianceZoomansicht

Wilhelmshavens Trainer Christian Neidhardt, der im Vorfeld des Duell bereits klar gemacht hatte, "dass nur Augsburg verlieren könne, da jedermann von einer Niederlage seiner Mannschaft ausgehen würde", vertraute derselben Elf wie beim jüngsten 2:0-Ligasieg gegen den BSV Schwarz-Weiß Rehden.

Auf der anderen Seite schenkte Augsburgs Coach Markus Weinzierl im ersten Pflichtspiel der Saison drei Neuzugängen sein Vertrauen: Ottl, Musona und Bancé standen in der Startelf, während sich Petrzela, Sio und Vogt auf der Bank wiederfanden.

Vom Anpfiff weg wurde schnell klar, dass sich der Viertligist vor eigenem Publikum nicht in die Opferrolle fügen wollte. Die Wilhelmshavener präsentierten sich bissig, aufmerksam und fanden über den Kampf in die Partie. Augsburg verfügte zwar offensichtlich über die größere individuelle Klasse, agierte aber oftmals zu statisch und fand daher keine Lücke im gegnerischen Abwehrverbund.

Die Fuggerstädter hatten leichte Feldvorteile, agierten aber nahezu vollständig ohne Tempo und Spielwitz. Das erleichterte dem SVW das Leben unheimlich, sodass Schlussmann Gerdes lange Zeit beschäftigungslos blieb. Einzig bei den zahlreichen Standards, die der FCA erhielt, musste der Regionalligist verstärkt aufpassen. Weil die Ecken bzw. Freistöße von den Fuggerstädtern meistens zu lang oder zu kurz gerieten, resultierten daraus ebenfalls keine Torraumszenen. Hinten hatte der Bundesligist allerdings keine Probleme, zu harmlos trugen die Gastgeber ihre gelegentlichen Konter vor.

Die Augsburger wirkten bedächtig, nutzten dann aber ihre erste richtige Gelegenheit direkt zur Führung: Werner flankte aus dem linken Halbfeld nach innen. Dort ließ Softic Bancé ziehen, der sich bedankte und aus fünf Metern ins kurze Eck einköpfte (28.). Es war also ein sehr effizienter Vortrag des Favoriten, der auch in der Folge nicht mehr tat als nötig, das Geschehen auf dem Feld aber weiterhin über Ballkontrolle äußerst clever bestimmte. Nach einem ruhenden Ball hätte Langkamp die Führung sogar noch weiter ausbauen können, sein Kopfball touchierte in der 34. Minute allerdings nur den Querbalken, sodass es bei der knappen Pausenführung der Augsburger blieb.

Musona macht alles klar - Sio und Vogt geben ihre Debüts in Augsburg

Bancé gegen Softic (re.).
Auf Augenhöhe: Bancé gegen Softic (re.).
© picture alliance

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild: Augsburg abgezockt und tonangebend, Wilhelmshaven bemüht, aber mut- und harmlos. Die Fuggerstädter agierten zuweilen aber auch ziemlich sorglos und machten kaum Anstalten im Hinblick auf die Vorentscheidung. Eine derart flapsige Einstellung wird im Fußball oftmals bestraft, diesmal aber nicht. Wilhelmshaven fehlte es schlicht und ergreifend an geeigneten Mitteln. Nach 66 Minuten wurde es mal wieder brenzlig, Bancé und Baier vergaben jedoch eine Doppelchance.

- Anzeige -

Aufgrund der knappen Führung, blieb es trotz des optischen Übergewichts aus Sicht des FCA ein Spiel mit dem Feuer - ein "dummes" Tor kann man sich schließlich immer fangen. So ging Franziskus' Verzweiflungsschuss knapp daneben (70.), während Langkamps' Rettungsversuch fast zum Eigentor mutierte (74.). Kurz darauf konnte FCA-Coach Weinzierl, der Neuzugang Sio nach 69 Minuten für Werner gebracht hatte, dann endlich durchatmen: Bancé legte eine Verhaegh-Flanke von rechts sehenswert per Brust für Musona ab, der die Kugel aus spitzem Winkel trocken ins lange Eck versenkte (78.). Damit war die Entscheidung gefallen, da Wilhelmshaven danach bis auf einen guten Schuss von Kapitän Puttkammer (81.) nichts mehr zuzusetzen hatte und sich in sein Schicksal ergab. Der FCA, bei dem auch noch Vogt sein Debüt feierte, hätte noch höher gewinnen können, allerdings verzog Sio nach 84 Minuten um Zentimeter.

Für beide Mannschaften geht es nun in der Liga weiter. Wilhelmshaven empfängt am Sonntag, den 26. August, im Rahmen des dritten Spieltags der Regionalliga Nord den VfB Lübeck. Tags zuvor hat der FC Augsburg Aufsteiger Fortuna Düsseldorf zum Bundesliga-Auftakt zu Gast (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker online).

17.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wilhelmshaven
Aufstellung:
Softic    
Schmik
Puttkammer    
Skoda    
Kremer        
Maddente    
Franziskus    

Einwechslungen:
50. Mo. Alawie     für Maddente
62. Senger für Kremer
79. Gladrow für Skoda

Trainer:
Neidhart
FC Augsburg
Aufstellung:
Verhaegh    
Sankoh    
Baier    
Ottl
Musona    
S. Hain    
To. Werner    
Bancé    

Einwechslungen:
59. Moravek für S. Hain
67. Sio für To. Werner
83. Vogt für Baier

Trainer:
Weinzierl

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bancé (28., Kopfball, To. Werner)
0:2
Musona (78., Rechtsschuss, Bancé)
Gelbe Karten
Wilhelmshaven:
Kremer
(1. Gelbe Karte)
,
Franziskus
(1.)
,
Softic
(1.)
,
Mo. Alawie
(1.)
Augsburg:
Sankoh
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

SV Wilhelmshaven       FC Augsburg
Tore 0 : 2 Tore
 
Torschüsse 7 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 331 : 488 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 237 : 397 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 94 : 91 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 81% Passquote
 
Ballbesitz 40% : 60% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 13 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
17.08.2012 20:00 Uhr
Stadion:
Jadestadion, Wilhelmshaven
Zuschauer:
4098
Schiedsrichter:
Christian Bandurski (Oberhausen)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -