Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Victoria Hamburg

 - 

SC Freiburg

 
Victoria Hamburg

1:2 (1:1)

SC Freiburg
Seite versenden

Victoria Hamburg
SC Freiburg
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.










Knallkörper aus Gästeblock sorgen für Spielunterbrechung

Joker Freis erlöst den Sportclub spät

Trotz klarer Feldüberlegenheit kam der SC Freiburg erst in der Schlussphase zu einem verdienten 2:1-Erfolg gegen Victoria Hamburg. Der Bundesligist agierte über weite Strecken zu ideenlos und hätte sich über einen anderen Spielverlauf nicht beschweren dürfen. Am Ende fehlte dem Regionaligisten etwas die Puste, um noch einmal zurückzuschlagen.

Erlösung
Joker Freis (l.) brachte seine Farben erst spät im Duell gegen Victoria Hamburg in Führung.
© Getty ImagesZoomansicht

Victoria-Trainer Lutz Göttling baute seine Startformation nach der 0:3-Niederlage gegen Oberneuland auf drei Positionen um. Schau zwischen den Pfosten, Trimborn und Sachs bekamen das Vertrauen geschenkt. Lucassen, Vierig und Schulz mussten auf der Bank Platz nehmen. Freiburgs Coach Christian Streich setzte zum Pflichtspielauftakt lediglich auf einen Neuzugang. Max Kruse vom FC St. Pauli stand in der Anfangself. Mit Hedenstad saß ein weiterer Neuling an der Seitenlinie.

Die Partie begann für Freiburg mit einer Schrecksekunde. Nach einer schönen Einzelaktion von Sudbrak brachte SC-Keeper Baumann Hoose im Strafraum zu Fall. Stilz setzte den fälligen Foulelfmeter aber neben den Pfosten (7.). Die Gäste benötigten einige Minuten, um sich im Spiel nach vorne zu sammeln. Die erste durchdachte Aktion brachte sogleich die Führung. Schuster schlenzte das Leder in den Strafraum, wo Kruse per Kopf verlängerte (12.). Die Antwort der Hamburger ließ nicht lange auf sich warten. Einmal mehr setzte sich Sudbrak über rechts gegen drei Gegenspieler durch. Sein Querpass fand Sachs am langen Pfosten - 1:1 (13.).

Die Breisgauer agierten in der Folge noch vorsichtiger in der Vorwärtsbewegung. Die klare optische Überlegenheit schlug sich aber nicht in Torchancen nieder. Zu selten fanden die Pässe am Strafraum ihren Adressaten. Victoria bot dem Bundesligisten insgesamt auch wenig Räume, die befreienden Konter aus der ersten halben Stunden fanden jetzt aber nicht mehr statt. Zu selten gelang der Befreiungsschlag. Folglich plätscherte die Begegnung vor sich hin, ehe Santini aus kurzer Distanz an Victoria-Keeper Schau scheiterte (40.).

Kampfgeist
Die Hamburger (hier: Rabenhorst) gaben sich nicht auf und kämpften bis zum Umfallen.
© Getty Images

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer Spielunterbrechung. Nachdem aus dem Freiburger Block mehrerer Knallkörper geflogen waren, ließ Referee Christian Dietz die Partie für einige Minuten ruhen. Nach Wiederanpfiff nahm die Intensität in den Zweikämpfen auf beiden Seiten zu. Viele kleine Unterbrechungen ließen keinen Spielfluss aufkommen. An den Verhältnisse änderte sich aber nichts. Freiburg hatte optisch mehr vom Spiel, konnte aber kaum Torgefahr entwickeln. Nach einer guten Stunde schien den Hausherren etwas die Luft auszugehen. Die Göttling-Truppe kam überhaupt nicht mehr zum Torabschluss. Dem Sportclub fehlte aber das Konzept, um immer tiefer stehende Hamburger zu bezwingen.

- Anzeige -

Erst die 79. Spielminute brachte aus Sicht des Bundesligisten die Erlösung. Kruse legte im Strafraum quer und der zuvor eingewechselte Freis vollendete sicher. Die Hausherren machten in der Folge nicht mehr den Eindruck, als könnten sie erneut zurückschlagen. Die Freiburger behielten das Heft in der Hand. Am Ende blieb es beim insgesamt verdienten, aber hart erkämpften Sieg für die Breisgauer.

Victoria Hamburg tritt am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen Werder Bremen II an. Der SC Freiburg trifft zum Bundesligaauftakt am gleichen Tag (15.30 Uhr) auf den FSV Mainz 05.

18.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Victoria Hamburg
Aufstellung:
Schau
Brück
Rabenhorst        
Helmer
Lauer    
Stilz
Hoose    
Sachs        
Abou Khalil    

Einwechslungen:
57. Vierig für Sachs
71. Goldgraebe für Abou Khalil
84. Cetinkaya für Hoose

Trainer:
Göttling
SC Freiburg
Aufstellung:
Mujdza    
Ginter
Diagne    
Sorg
Schuster        
Schmid
Rosenthal    
M. Kruse    
Santini    

Einwechslungen:
27. Guedé für Rosenthal
58. Hedenstad für Mujdza
76. Freis     für Santini

Trainer:
Streich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
M. Kruse (11., Kopfball, Schuster)
1:1
Sachs (12., Linksschuss, Sudbrak)
1:2
Freis (79., Rechtsschuss, M. Kruse)
Gelbe Karten
Victoria Hbg.:
Rabenhorst
(1. Gelbe Karte)
,
Lauer
(1.)
Freiburg:
Diagne
(1. Gelbe Karte)
,
Schuster
(1.)

Besondere Vorkommnisse
Stilz schießt Foulelfmeter neben das Tor (6.)

Spieldaten

Victoria Hamburg       SC Freiburg
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 3 : 25 Torschüsse
 
gespielte Pässe 213 : 710 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 127 : 647 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 86 : 63 Fehlpässe
 
Passquote 60% : 91% Passquote
 
Ballbesitz 23% : 77% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion Hoheluft, Hamburg
Zuschauer:
4375
Schiedsrichter:
Christian Dietz (Kronach)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -