Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SG Sonnenhof Großaspach

 - 

FSV Frankfurt

 
SG Sonnenhof Großaspach

1:2 (1:2)

FSV Frankfurt
Seite versenden

SG Sonnenhof Großaspach
FSV Frankfurt
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.





SG Sonnenhof Großaspach auf Augenhöhe

Stark und Leckie: Runde zwei in 81 Sekunden

Der FSV Frankfurt ist mit einem 2:1-Sieg in Großaspach in die zweite Runde des DFB-Pokals vorgedrungen. Der Regionalligist SG Sonnenhof zog sich achtbar aus der Affäre, spielte auf Augenhöhe und war über weite Strecken sogar spielbestimmend und gefährlicher als der Zweitligist. Am Ende reichte den Hessen aber ein blitzschneller Doppelschlag binnen 81 Sekunden.

- Anzeige -

Großaspachs Trainer Rüdiger Rehm stellte im Vergleich zum 1:1 gegen den FSV Frankfurt II auf zwei Positionen um: Grupp ersetzte Kinast auf der Linksverteidigerposition. Im Mittelfeld bekam Binakaj den Vorzug vor Marschlich.

FSV-Coach Benno Möhlmann musste nach dem überraschenden 3:1-Sieg gegen den Bundesliga-Absteiger Hertha BSC am Personalkarussell drehen: Huber (Muskelfaserriss) und Jung (Probleme am Hüftbeuger) fehlten verletzt. Zudem bekam Kapllani eine Pause. Dafür rückten Teixeira, Verhoek und Leckie ins Team.

Szimayer lässt die SGS kurz hoffen

Die SG Sonnenhof igelte sich mit zwei tiefstehenden Viererketten ein und stand defensiv sehr kompakt. Auch die beiden Stürmer störten den Frankfurter Spielaufbau erst ab der Mittellinie. Das bereitete dem Zweitligisten große Probleme: Die Räume waren eng und dem FSV fehlte es an Kreativität und Ideen, um das Bollwerk zu zerbröseln. Stattdessen fielen die Gäste mit vielen Fehlern in der Vorwärtsbewegung auf. Das Tempo wurde immer wieder verschleppt. Wirklicher Spielfluss war ebenfalls nicht zu erkennen.

Durch die Passivität der Hessen wagte sich der Regionalligist mehr und mehr nach vorne. Dieser Mut wurde prompt belohnt, begünstigt von einem Schlicke-Aussetzer: Der FSV-Kapitän rückte bei einem langen Ball von Grab zu spät auf und hob das Abseits auf. Stürmer Szimayer tauchte dadurch frei vor Klandt auf, behielt die Nerven und schob zur 1:0-Führung ein (16.).

Führungswechsel in 81 Sekunden

Dieser unerwartete Rückstand schien seine Wirkung aber nicht zu verfehlen. Die Frankfurter machten nun ernst und drängten nach vorne. Nach einer Ecke ging Stark volles Risiko und hämmerte eine Direktabnahme aus 20 Metern an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Tor sprang (21.). 81 Sekunden später führte der Zweitligist. Schlicke schlug einen langen Ball an die Strafraumgrenze, wo sich SGS-Torwart Knett und Kapitän Grab gegenseitig behinderten. Der lachende Dritte war Leckie, der unbedrängt zum 2:1 einköpfte (22.).

In der Folge plätscherte die Partie über weite Strecken vor sich hin. Frankfurt ließ die Zügel wieder etwas schleifen. Die SG Sonnenhof wollte dies nutzen und riss mit Steilpässen immer wieder Löcher in die FSV-Abwehr. Dabei verzeichnete der Regionalligist noch Halbchancen vor dem Pausenpfiff. In die Kabinen ging es aber mit der 2:1-Führung der Hessen.

Großaspach gibt den Ton an und trifft die Latte

Der Zweitligist startete schlafmützig in den zweiten Durchgang. Der Außenseiter machte so zunächst das Spiel und konnte fast ungestört im Mittelfeld kombinieren. Tormöglichkeiten sprangen dabei aber nicht heraus. Jedoch kamen auch die Hessen nur noch vereinzelt in den gegnerischen Sechzehner, spielten teilweise destruktiv und leisteten sich haufenweise Fehlpässe und Ballverluste.

Daraus konnte der Regionalligist nach einer knappen Stunde auch wieder Kapital schlagen. Nach einer Schaschko-Ecke köpfte Grab in der Mitte auf das Tor. Der auf der Linie positerte Görtlitz rettete mit einem Kopfball an die Unterkante der Latte (59.). Nun spielte nur noch Großaspach. Die SGS tauchte immer wieder gefährlich durch Standards und schnelle Vorstöße vor dem Tor auf. Der Ausgleich lag bei den Großchancen von Skarlatidis (72.) und Grupp (73.) in der Luft.

Der Underdog kontrollierte das Spiel in der Schlussphase und rannte immer wieder an. Trainer Rehm setzte alles auf eine Karte und brachte mit Breier sogar noch einen dritten Stürmer (81.). Der Ausgleich wollte aber einfach nicht mehr fallen.

Für die SGS Großaspach geht es in der Liga am Mittwoch (19 Uhr) gegen den SC Idar-Oberstein weiter. Der FSV Frankfurt muss am nächsten Sonntag (13.30 Uhr) beim FC Ingolstadt antreten.

17.08.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SG Sonnenhof Großaspach
Aufstellung:
Knett
Grab    
Grupp
Rizzi
Binakaj    
Skarlatidis    
Szimayer    

Einwechslungen:
81. Breier für Skarlatidis
86. Fiand für Binakaj

Trainer:
Rehm
FSV Frankfurt
Aufstellung:
Klandt
Bambara    
Schlicke    
Konrad    
Y. Stark    
Roshi    
Leckie    

Einwechslungen:
65. Yelen für Roshi
65. Schick für Bambara

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Szimayer (16., Rechtsschuss, Grab)
1:1
Y. Stark (21., Rechtsschuss)
1:2
Leckie (22., Kopfball, Schlicke)
Gelbe Karten
Großaspach:
-
FSV Frankfurt:
Konrad
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

SG Sonnenhof Großaspach       FSV Frankfurt
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 11 Torschüsse
 
gespielte Pässe 345 : 397 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 248 : 311 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 97 : 86 Fehlpässe
 
Passquote 72% : 78% Passquote
 
Ballbesitz 46% : 54% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 11 : 13 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 6 : 1 Abseits
 
- Anzeige -

Spielinfo

Anstoß:
17.08.2012 19:00 Uhr
Stadion:
Comtech-Arena, Aspach
Zuschauer:
1436
Schiedsrichter:
Benjamin Brand (Gerolzhofen)
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -