Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

2
:
0

Halbzeitstand
1:0
Dynamo Dresden

Dynamo Dresden


BORUSSIA DORTMUND
DYNAMO DRESDEN
15.
30.
45.


60.
75.
90.









Barrios feiert sein Comeback

Götze bleibt ganz cool

Nach einem souveränen Auftritt steht Dortmund durch einen 2:0-Erfolg gegen Dresden im Achtelfinale. Die Borussia dominierte die Partie über die gesamte Distanz. Nach knapper Pausenführung entschied die Klopp-Elf die Partie gegen das kampfstarke, aber offensiv zu harmlose Dynamo Mitte des zweiten Durchgangs. Referee Peter Gagelmann musste die Begegnung mehrfach unterbrechen.

Lewandowski (Mi.) nickt ein
Auf Robert Lewandowski (Mi.) ist Verlass: Der Pole nickt zur BVB-Führung ein.
© Getty ImagesZoomansicht

Nach dem 5:0-Kantersieg gegen Köln veränderte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp seine Startelf auf einer Position: Langerak hütete für Weidenfeller das Tor.

Dresdens Coach Ralf Loose tauschte im Vergleich zum 2:0-Erfolg bei Eintracht Braunschweig zweimal Personal aus und schickte Stoll und Schnetzler für Subasic und Papadopoulos auf den Rasen.

Aufgrund eines Verkehrschaos reisten beide Teams verspätet ins Stadion an - die Partie begann so mit einer Viertelstunde Verzögerung. Wie erwartet erarbeitete sich der BVB schnell ein Übergewicht und setzte sich in des Gegners Hälfte fest. Die erste kleinere Möglichkeit hatte aber Dynamo durch die einzige Spitze Poté, der Langerak aus spitzem Winkel prüfte (7.).

Die Hausherren hatten viel Ballbesitz, versuchten es aber zunächst zu sehr durch die Mitte und rannten sich fest - so überstanden die Sachsen die Anfangsviertelstunde unbeschadet und verschoben sich in der Folge etwas weiter nach vorne.

Gefahr drohte den Gästen in der Folge bei Kehls Kopfball (17.), ehe auf der Gegenseite Solga aus der Distanz wuchtig genau auf Langerak platzierte (20.). Mitte des ersten Durchgangs erhöhte die Borussia merklich die Schlagzahl. Dresden konnte sich nicht mehr befreien, Chancen fast im Minutentakt stellten sich ein. Großkreutz (24.), Kagawa (28.) schossen drüber, Benders Distanzknaller lenkte Hesl mit Glanztat um den Pfosten (30.).

Doch Sekunden später war der Keeper doch geschlagen: Götze brachte die folgenden Ecke nach innen, Lewandowskis Koordination war besser als die von Gegenpart Stoll, und der Pole nickte am zweiten Pfosten ins rechte Eck.

Nach dem Zwischenspurt nahmen die Westfalen etwas Tempo raus. Die Angriffsaktionen der Hausherren wurden verhaltener, die Loose-Elf fand offensiv aber bis zum Kabinengang gar nicht mehr statt.

Zum Wiederanpfiff erfolgte kein Personalwechsel. Der BVB schnürte die Gäste in deren Hälfte ein, drängte mächtig auf das 2:0, das aber weder Lewandowski (46., 51.) noch Piszczek (54.) sowie auch Götze (56.) und Kehl (63.) gelang.

Referee Peter Gagelmann unterbrach das Spiel auch im zweiten Durchgang wie schon vor der Pause, als Götze von einem Laser beim Ausführen einer Ecke gestört wurde. Im zweiten Abschnitt feuerten Dresdner Fans Feuerwerkskörper ab und schleuderten zudem Plastikbecher aufs Spielfeld.

Dynamo blieb im Vorwärtsgang lange Zeit weiterhin harmlos. Die technisch klar überlegene Borussia war immens zweikampfstark, und aus einem Ballgewinn entstand auch der überfällige zweite Treffer: Bender kam im Mittelfeld ans Leder und schaltete schnell um. Seinen Steilpass nach halbrechts nahm Götze prima an, blieb vor dem Tor cool und schoss aus acht Metern an Hesl vorbei ins links Eck (65.).

Danach schaltete Dortmund auf Energiesparmodus um. Barrios feierte sein Comeback (72.), und auch Dynamo brachte mit Dedic für Poté einen frischen Angreifer. Die Bochumer Leihgabe hatte gegen allzu sorglose Borussen die erste echte Chance der Sachsen im zweiten Durchgang (78.). Auch Solgas Freistoß brachte noch einmal Gefahr (89.), konnte aber am verdienten Ausscheiden des Zweitligisten nichts ändern.

Dortmund ist in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) zu Gast beim VfB Stuttgart, Dresden empfängt am selben Tag (13 Uhr) den Karlsruher SC. Das Achtelfinale des DFB-Pokals findet am 20./21. Dezember statt.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Langerak (3) - 
Piszczek (2,5) , 
Subotic (3,5)    
Hummels (3) , 
Schmelzer (3,5) - 
S. Bender (2,5) , 
Kehl (3)    
M. Götze (2)        
Kagawa (4)    
Großkreutz (4)    
Lewandowski (3)    

Einwechslungen:
61. Perisic für Großkreutz
72. Barrios für Kagawa
89. Blaszczykowski für M. Götze

Trainer:
Klopp
Dynamo Dresden
Aufstellung:
Hesl (2) - 
Gueye (3)    
Bregerie (2,5) , 
Jungwirth (4) , 
Stoll (5) , 
Schnetzler (4)    
R. Koch (4) , 
Solga (3,5) , 
Fiel (4)        
Trojan (5)    
Poté (4)    

Einwechslungen:
54. Heller (4) für Trojan
62. Schuppan für Schnetzler
74. Dedic für Poté

Trainer:
Loose

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Lewandowski (30., Kopfball, M. Götze)
2:0
M. Götze (65., Rechtsschuss, S. Bender)
Gelbe Karten
Dortmund:
Subotic
(1. Gelbe Karte)
Dresden:
Fiel
(1. Gelbe Karte)
,
Gueye
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
25.10.2011 20:45 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
73100
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun