Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

VfL Bochum

 
Hansa Rostock

i.E. 3:5

VfL Bochum
Seite versenden

Hansa Rostock
VfL Bochum
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.









91.
105.

106.
120.

Revanche schon in einer Woche

Luthe macht den Unterschied im Elfmeter-Krimi

Die Zweitligisten Rostock und Bochum lieferten sich ein unterhaltsames Erstrunden-Duell im DFB-Pokal. Der VfL konnte die beiden Führungstreffer der Gastgeber jeweils ausgleichen. Auch in der Verlängerung konnte keine Entscheidung herbeigeführt werden. Erst im Elfmeterschießen machte einer den Unterschied: Bochums Torwart Luthe parierte den Elfmeter von Weimann und sicherte seinen Farben so das Weiterkommen.

- Anzeige -
Andreas Luthe
Andreas Luthe war während der 120 Minuten ein sicherer Rückhalt und spielte im Elfmeterschießen die entscheidende Rolle.
© picture alliance Zoomansicht

Rostocks Trainer Peter Vollmann suspendierte fünf Spieler aus disziplinarischen Gründen. Die Stammspieler Pannewitz und Semmer sowie Hahnel, Holst und Gusche standen nicht im Kader. Im Vergleich zum 1:1 bei Dynamo Dresden setzte Vollmann stattdessen auf Perthel und Lartey.

Sein Gegenüber Friedhelm Funkel änderte seine Startformation nach dem 1:0 Sieg gegen den FSV Frankfurt gleich auf vier Positionen: Für Ostrzolek, Vogt, Kefkir und Aydin standen Bönig, Berger, Federico und Ginczek von Beginn an auf dem Feld.

Als ob die Personaldecke bei den Rostockern nicht schon dünn genug gewesen wäre, verletzte sich nach zehn Minuten auch noch Stürmer Mintal, der daraufhin ausgewechselt werden musste. Dennoch trauten sich die Gastgeber mehr zu und setzten immer wieder Nadelstiche. In der Defensive spielten die Ostseestädter aggressives Pressing und ließen dem VfL keinen Raum, um sich zu entfalten.

In der Folge nahm die Hansa-Kogge immer mehr Fahrt auf und kam zu Torchancen: Alleine VfL-Torwart Luthe (18., 30., 32.) war es zu verdanken, dass Rostock nicht zum Erfolg kam. In der 36. Minute konnte er dann nichts mehr halten: Ziegenbein steckte auf Lartey durch, der alleine aus spitzem Winkel auf das Tor zulief. Der 24-Jähre sah den freistehenden Jänicke und legte quer, so dass dieser in das leere Tor einschieben konnte. Die verdiente Führung.

Im zweiten Durchgang stellte Funkel seine Bochumer offensiver ein und brachte Stürmer Aydin für Berger. Diese Maßnahme hatte schon in der 52. Minute Erfolg: Ginczek tankte sich im Strafraum gegen zwei Verteidiger durch. Der Ball prallte vor die Füße von Aydin, der ohne Probleme zum 1:1 einschieben konnte.

Rostock steckte nicht auf und stellte schnell die Führung wieder her: Nach einer Lartey-Ecke schraubte sich Innenverteidiger Kostal nach oben und wuchtete das Spielgerät aus elf Metern entschlossen in die Maschen (55.).

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein Fußballspiel mit vielen Torchancen: Dabrowski (64.) und Jänicke (67.) hätten den Spielstand deutlich höher gestalten können. Wenig später traf Ginczek nach einer Kopplin-Flanke zum 2:2-Ausgleich (72.).

Hansa Rostock - VfL Bochum
Rostocks Robert Müller (Mitte) im Duell mit Bochums Daniel Ginczek (li.) und Denis Berger (re.).
© picture alliance Zoomansicht

In den Schlussminuten fehlte beiden Teams die Kraft um noch gefährlich vor dem Tor aufzutauchen. So ging es in die Verlängerung. Hier nahm die Qualität des Spiels weiter ab, die Erschöpfung war beiden anzusehen. Einzig Bochums Sinkiewicz sorgte nochmal für Aufregung, als er eine Freier-Ecke auf das Tor köpfte, doch in Rostocks Torwart Müller seinen Meister fand (112.).

Im Elfmeterschießen avancierte erneut Luthe zum Helden. Der VfL-Schlussmann parierte Hansas zweiten Elfmeter und tauchte nach dem Schuss von Wiemann flach links ab. Alle anderen Schützen hatten ihre Nerven im Griff und verwandelten souverän. So zieht Bochum in die nächste DFB-Pokalrunde ein.

Schon nächste Woche Montag (8. August, 20.15 Uhr) kann sich Hansa für das späte Pokal-Aus revanchieren. Dann treffen Rostock und Bochum im Ligabetrieb aufeinander und kämpfen um drei Punkte.

30.07.11
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Kostal    
Pelzer    
Perthel    
Lartey
Jänicke        
Mintal    

Einwechslungen:
10. Schied für Mintal
80. Langen für Jänicke
85. M. Blum für Perthel

Trainer:
Vollmann
VfL Bochum
Aufstellung:
Luthe
Kopplin    
Bönig
Freier
Dabrowski    
D. Berger    
Ginczek        

Einwechslungen:
46. Aydin         für D. Berger
102. Kramer für Dabrowski
119. Kefkir für Kopplin

Trainer:
Funkel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jänicke (36., Rechtsschuss, Lartey)
1:1
Aydin (52., Rechtsschuss, Ginczek)
2:1
Kostal (55., Kopfball, Lartey)
2:2
Ginczek (72., Kopfball, Kopplin)
 
Elfmeterschießen
0:1
Kefkir (verwandelt)
0:1
Luthe pariert.
0:2
Aydin (verwandelt)
1:2
Langen (verwandelt)
1:3
Freier (verwandelt)
2:3
Lartey (verwandelt)
2:4
Federico (verwandelt)
3:4
Ziegenbein (verwandelt)
3:5
Maltritz (verwandelt)
Gelbe Karten
Rostock:
-
Bochum:
Ginczek
(1. Gelbe Karte)
,
Aydin
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
30.07.2011 19:30 Uhr
Stadion:
DKB-Arena, Rostock
Zuschauer:
12700
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -