Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Stuttgart

 - 

Bayern München

 
VfB Stuttgart

3:6 (2:2)

Bayern München
Seite versenden

VfB Stuttgart
Bayern München
1.
15.
30.
45.







46.
60.
75.
90.















VfB kassiert zwei Ampelkarten - Van Bommels letzter Auftritt?

Rasse, Klasse und erneut Tore satt in Stuttgart

Der VfB und der FC Bayern lieferten sich einen spektakulären Pokalfight mit dem unter dem Strich verdienten und besseren Ende für die Münchner. Nach frühem Doppelschlag schien der FCB klar auf der Siegerstraße, verlor aber mit dem Anschlusstreffer seine Dominanz. Stuttgart war drauf und dran, das Spiel zu drehen, brachte sich aber nach Abwehrfehler, Ampelkarte und verschossenem Elfmeter selbst um den möglichen Lohn.

Mario Gomez trifft zum 2:0
Da schien schon alles klar: Mario Gomez trifft zum 2:0 für die Bayern.
© picture-allianceZoomansicht

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia stellte nach der 3:5-Liga-Pleite gegen den Rekordmeister an gleicher Stelle auf drei Position um: Für Bicakcic, Kuzmanovic und Gebhart (Außenbandriss) durften Boulahrouz, Gentner und Harnik ran.

Münchens Coach Louis van Gaal brachte zwei Neue: Pranjic und Schweinsteiger ersetzten Contento und Altintop.

Der VfB begann im Vergleich zur Sonntagspartie verhaltener und versuchte, defensiv stabil zu stehen. Dies misslang frühzeitig, und zwar gehörig: Ribery spielte im Mittelfeld von der linken Außenbahn quer zu Ottl. Der Blondschopf lief noch ein paar Schritte und zog dann aus 30 Metern fulminant ab. Das Leder landete wie an der Schnur gezogen im linken Winkel, Ulreich flog umsonst (6.).

- Anzeige -

Nur zwei Minuten später: Die rechte Abwehrseite der Stuttgarter war verwaist, Müller stieß in die Lücke und flankte sofort in die Mitte. Gomez war am linken Fünfereck schneller als Boulahrouz und netzte ins kurze Eck ein.

Die Schwaben waren konsterniert, darüber konnten auch sporadische Angriffsaktionen nicht hinwegtäuschen. Die Gäste kontrollierten die Partie unaufgeregt, kein Wunder nach dem beruhigendem Zwischenstand. Ohne große Höhepunkte plätscherte das Duell dahin - der VfB vorerst noch unfähig, die Münchner ernsthaft zu gefährden, die wiederum nur das Nötigste taten.

Bei den Bayern musste Gomez früh raus, genau nach einer halben Stunde kam Klose für den Torschützen. Und zwei Minuten später waren die Schwaben wieder im Spiel: Nach einem weiten Diagonalpass unterlief Ottl den Ball, den Harnik aus halbrechter Position quer in die Mitte passte. Pogrebnyak war einen Tick schneller als Tymoshchuk und schoss aus abseitsverdächtiger Position aus vier Metern ein.

Stuttgart hatte auf beiden Außenbahnen defensiv so seine Probleme: Boulahrouz bekam den quirligen Ribery nicht in den Griff, und auf der anderen Seite hatte Molinaro oft das Nachsehen gegen Müller. Labbadia korrigierte dies zumindest links hinten mit der Einwechslung von Kuzmanovic - Boka spielte nun Verteidiger (35.).

Stuttgart agierte nach dem Anschlusstor mit selbstbewussterer Körpersprache und hatte die Riesenchance zum Ausgleich, die Harnik frei vor Butt aber liegenließ (38.). Das 2:2 fiel aber doch, weil sich in der Verteidigung Tymoshchuk und Co. nicht energisch genug entgegenstemmten, als sich Pogrebnyak den Ball schnappte und nach einer Drehung aus 13 Metern entschlossen unter die Latte jagte (45.+1).

Mit unverändertem Personal kamen die Kontrahenten wieder aus der Kabine. Stuttgart machte da weiter, wo es vor dem Wechsel aufgehört hatte. Bayern war im Mittelfeld ohne Präsenz (van Bommel, Schweinsteiger), der VfB zielstrebig: Harnik knallte drüber (48.), Cacau schlenzte Zentimeter vorbei (50.).

Ihre Unzulänglichkeiten in der Defensive konnte die Labbadia-Elf aber nicht abstellen, eine Fehlerkette brachte das 2:3: Tasci verlor den Ball in der eigenen Hälfte. Boulahrouz wollte mit einer Grätsche reparieren, spitzelte das Leder aber Richtung eigenes Tor. Delpierre kam nicht ran, dahinter schob Klose vom Elfmeterpunkt ein (52.).

Für den fast nicht am Spiel teilnehmenden van Bommel brachte van Gaal van Buyten (54.), der in die Abwehrkette rückte, während sich Tymoshchuk weiter nach vorne verschob. Die neuformierte Innenverteidigung hatte gleich eine brenzlige Situation zu überstehen: Butt rettete gegen Cacau, der nachsetzende Harnik traf nur die Latte (57.).

Danach passierte zehn Minuten wenig, ehe der bereits gelbverwarnte Boulahrouz gegen den stärker werdenden Schweinsteiger zu ungestüm zu Werke ging. Trotz Intervention des Bayern-Akteurs ließ sich Referee Meyer nicht umstimmen und zückte die Ampelkarte (67.).

In Unterzahl bewiesen die Gastgeber Moral. Butt holte den nachsetzenden Cacau im Strafraum von den Beinen - Elfmeter! Gentner trat an, scheiterte aber an Butt (74.). Delpierre reparierte das Versäumnis des Mittelfeldakteurs, als er eine Kuzmanovic-Ecke unbedrängt einnickte - 3:3 (77.).

Die Bayern aber schlugen mit kühler Effektivität zurück: Ribery erlief Schweinsteigers Steilpass und passte in die Mitte, wo Müller Delpierre umkurvte und aus elf Metern durch die Beine Ulreichs einschoss (81.).

Und fünf Minuten später entschieden die Gäste den Fight endgültig: Lahm flankte, Müller verpasste, Ribery lenkte glücklich zu Klose ab, der im Fallen das Leder aus neun Metern ins rechte Eck spitzelte. Delpierres Ampelkarte - der Kapitän blockte Müllers Weg zum Tor - fiel so gar nicht mehr ins Gewicht (87.). Auch nicht Riberys Kopfballtreffer, als er nach Lahms Flanke den Schlusspunkt setzte (90.+3).

Für beide Teams ist das Fußballjahr 2010 beendet. Weiter geht es zum Rückrundenstart am 15. Januar: Am Samstag um 15.30 Uhr empfangen die Schwaben den FSV Mainz 05. Zeitgleich gastieren die Bayern beim VfL Wolfsburg.

22.12.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Stuttgart
Aufstellung:
Ulreich (5) - 
Boulahrouz (4)    
Tasci (5) , 
Delpierre (4,5)        
Molinaro (5)    
Träsch (3,5) , 
Gentner (4,5)    
Harnik (3,5) , 
Boka (4,5)    
Pogrebnyak (2,5)        
Cacau (3,5)

Einwechslungen:
35. Kuzmanovic (3,5) für Molinaro
89. Bicakcic für Gentner

Trainer:
Labbadia
Bayern München
Aufstellung:
Butt (3) - 
Lahm (3,5) , 
Tymoshchuk (4,5)    
Breno (4) , 
Pranjic (4) - 
van Bommel (4,5)    
Ottl (4,5)    
T. Müller (3)    
Schweinsteiger (3,5) , 
Ribery (2)    
Gomez        

Einwechslungen:
30. Klose (2,5)         für Gomez
54. van Buyten (4,5) für van Bommel

Trainer:
van Gaal

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Ottl (6., Rechtsschuss, Ribery)
0:2
Gomez (8., Rechtsschuss, T. Müller)
1:2
Pogrebnyak (32., Rechtsschuss, Harnik)
2:2
Pogrebnyak (45. + 1, Linksschuss)
2:3
Klose (52., Rechtsschuss)
3:3
Delpierre (77., Kopfball, Kuzmanovic)
3:4
T. Müller (81., Linksschuss, Ribery)
3:5
Klose (86., Rechtsschuss, Ribery)
3:6
Ribery (90. + 4, Kopfball, Lahm)
Gelb-Rote Karten
Stuttgart:
Boulahrouz
(67.)
-
Delpierre
(87.)
Bayern:
-
Gelbe Karten
Stuttgart:
Boka
(1. Gelbe Karte)
Bayern:
Tymoshchuk
(2. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Butt hält Foulelfmeter von Gentner (74.)

Spielinfo

Anstoß:
22.12.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Mercedes-Benz-Arena, Stuttgart
Zuschauer:
40500 (ausverkauft)
Spielnote:  1
intensives Kampfspiel, mit vielen Toren und großer Dramatik.
Chancenverhältnis:
11:6
Eckenverhältnis:
5:1
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 1,5
kleine Fehler, aber bei allen wichtigen Entscheidungen - Platzverweisen, Elfmeter - lag er richtig.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -