Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bor. Mönchengladbach

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

i.E. 5:4

Seite versenden

Bor. Mönchengladbach
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.





91.
105.





106.
120.



Heimeroth und Adler machen etliche Gelegenheiten zunichte

Helmes im Elfmeterfrust, Idrissous schnelle Antwort

Chancen über Chancen sahen die Zuschauer im Gladbacher Borussia Park, doch in der regulären Spielzeit brachten die Akteure das Leder auch aufgrund der starken Schlussmänner einfach nicht über die Linie. In der zweiten Hälfte der Verlängerung platzte bei Bayer der Knoten, doch Gladbach schlug sofort zurück. So musste das Elfmeterschießen entscheiden - wo Helmes seinen Fehlschuss vom Punkt aus der regulären Spielzeit wiederholte.

Gladbachs Arango gegen Schwaab
Nichts geschenkt: Gladbachs Arango schirmt das Leder gegen Schwaab ab.
© picture allianceZoomansicht

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck verzichtet im Vergleich zur 1:4-Heimpleite gegen Werder Bremen auf Keeper Bailly, der eine Verschnaufpause erhielt. Für ihn stand Heimeroth zwischen den Pfosten. Die in der Liga gesperrten Schachten und Arango durften für Wissing und de Camargo ran. Leverkusens Coach Jupp Heynckes beließ es nach der 0:1-Niederlage gegen Mainz bei zwei Änderungen: Kapitän Rolfes durfte sich erholen, auch Sam stand nicht in der Startelf. Dafür liefen Balitsch und Helmes im Borussia-Park auf.

Mit 6:3 hatte Gladbach die Ligapartie in der BayArena am 2. Spieltag für sich entschieden - und die Chancen für einen torreichen Beginn lagen auch im Borussia-Park auf dem Silbertablett bereit. Das traf vor allem für die Hausherren zu. Nach nur zweieinhalb Minuten wurden erstmals die Schwächen der Werkself auf der rechten Abwehrseite offenbar. Reus konnte die gute Vorarbeit von Schachten nicht nutzen, da Adler sich in die Schussbahn warf. Der Nationalkeeper sollte kurz darauf erneut im Blickpunkt stehen: Nach klasse Pass von Marx scheiterte Idrissou beim Versuch, Adler zu umdribbeln (6.).

Die Leverkusener versuchten nach dieser stürmischen Anfangsphase der Fohlen durch eigene Ballsicherheit die Partie in den Griff zu bekommen. Mehr als eine Chance für den hakenschlagenden Helmes, der aus spitzem Winkel an Heimeroth scheiterte, sprang jedoch nicht heraus (19.). Viel gefährlicher waren die Gladbacher: Bayers Abwehr stand nicht tief genug, Reus brach erneut auf links durch und bediente Bobadilla. Doch auch der Sturmtank scheiterte an Adler, der sein Team mit der nächsten Glanztat im Spiel hielt (22.).

Nun erst schien die Heynckes-Elf die Zeichen der Zeit erkannt zu haben, stand defensiv kompakter und kam vor der Pause zu guten Chancen. In der 32. Minute scheiterte Helmes per Kopf an Heimeroth, zwei Minuten später hätte Schachten das Leder mit der Hacke beinahe ins eigene Tor befördert - wieder war Heimeroth auf dem Posten. Weiter ging es nur noch in eine Richtung. Derdiyok war nach der unfreiwilligen Vorlage von Bradley auf und davon, setzte den Ball jedoch ans Außennetz. Kurz vor der Pause wurde ein eigentlich harmloser Versuch von Vidal doch noch gefährlich, weil Heimeroth das Leder nach vorne abprallen ließ. Der Fehler blieb folgenlos.

Die Werkself versuchte nach Wiederanpfiff den Druck aufrecht zu erhalten. Eine flüssige Kombination, abgeschlossen durch Derdiyok, zeugte davon. Der Schweizer schlenzte den Ball aber knapp neben das Gehäuse der Gladbacher (50.). Immerhin: Einstellung und Laufarbeit stimmten bei der Borussia, die durch Reus eine gute Kopfballgelegenheit hatte - wieder war Adler zur Stelle (53.).

- Anzeige -

Helmes' erster Versuch - daneben

Den Ton gab aber weiter die durchdachter agierende Werkself an. Doch es sollte einfach nicht gelingen mit der Führung - nicht einmal vom Elfmeterpunkt. Helmes kam nach einem Zweikampf mit Daems in der 63. Minute zu Fall, trat selbst an und setzte das Leder neben das Tor. Auch Derdiyok brachte den Ball aus kürzester Distanz nicht an Heimeroth vorbei (69.), bei der anschließenden Ecke köpfte Friedrich drüber.

Kaum zu glauben, dass es nach dieser Vielzahl an Chancen auf beiden Seiten torlos in die Schlussphase ging. Und ein wenig schien es, als hätten beide ihr Pulver allmählich verschossen. Kurz vor Schluss der regulären Spielzeit nochmal Aufregung: De Camargo wurde an der Strafraumgrenze gefoult, Referee Stark gab Freistoß statt Elfmeter - eine knifflige Entscheidung, aber ein durchaus vertretbarer Pfiff. Daems knallte das Spielgerät jedenfalls relativ unüberlegt in die Mauer, kurz darauf pfiff Stark zur Verlängerung.

Viel tat sich dort aber zunächst nicht. Lediglich ein Versuch von Kadlec (100.) von der Strafraumkante ließ aufhorchen, die Kugel wischte haarscharf am Torgiebel vorbei. Kurz darauf kamen bei Bayer mit Rolfes und Jörgensen endlich zwei frische Kräfte ins Spiel, auch Frontzeck hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur einmal gewechselt.

Die zweite Hälfte der Extra-Zeit hatte es dann aber in sich. Derdiyok war nach Vorarbeit von Jörgensen in der 107. Minute zur Stelle - doch Gladbach steckte nicht auf. Kein 80 Sekunden später glich Idrissou aus, Schwaab und Friedrich sahen dabei schlecht aus. Und beinahe hätte kurz darauf de Camargo nach Traumpass von Reus zum 2:1 getroffen. Von Adlers Fuß sprang der Ball an die Latte (112.).

Helmes' zweiter Versuch - gehalten

Patrick Helmes
Fassungslos: Patrick Helmes versagten aus elf Metern zweimal die Nerven.
© picture alliance

So ging es also doch ins Elfmeterschießen. Traumhaft sicher verwandelten alle Akteure - bis Helmes an die Reihe kam und seinen Fehlschuss aus der regulären Spielzeit wiederholte. Es war Kapitän Daems vorbehalten, den entscheidenden Elfmeter zu verwandeln und sich und seine Kollegen in ein Jubelbad eintauchen zu lassen.

Am kommenden Bundesliga-Spieltag reisen die Gladbacher auf den Betzenberg zum 1. FC Kaiserslautern, Anstoß ist am Samstag um 15.30 Uhr. Am Abend (18.30 Uhr) müssen die Leverkusener dann auf Schalke ran.

27.10.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Heimeroth (1) - 
Levels (3) , 
Anderson (3,5) , 
Daems (4)    
Schachten (3) - 
Bradley (3,5) , 
Marx (4) - 
Idrissou (3,5)    
Reus (1,5)    
Arango (4) - 
Bobadilla (4,5)    

Einwechslungen:
71. de Camargo (3) für Bobadilla

Trainer:
Frontzeck
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (1) - 
Schwaab (5) , 
M. Friedrich (3)    
Reinartz (3,5)    
Kadlec (5) - 
L. Bender (3,5)    
Vidal (2)    
Barnetta (4)    
Balitsch (3)    
Derdiyok (3)    
Helmes (5)    

Einwechslungen:
100. Rolfes für L. Bender
100. Jörgensen für Balitsch
103. Sam für Barnetta


Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Derdiyok (107., Rechtsschuss, Jörgensen)
1:1
Idrissou (109., Linksschuss)
 
Elfmeterschießen
0:1
Vidal (verwandelt)
1:1
Marx (verwandelt)
1:2
Rolfes (verwandelt)
2:2
de Camargo (verwandelt)
2:2
Heimeroth hält gegen Helmes
3:2
Idrissou (verwandelt)
3:3
Derdiyok (verwandelt)
4:3
Bradley (verwandelt)
4:4
Kadlec (verwandelt)
5:4
Daems (verwandelt)
Gelbe Karten
Gladbach:
Reus
(1. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Vidal
(1. Gelbe Karte)
,
Helmes
(1.)
,
Reinartz
(2.)

Besondere Vorkommnisse
Helmes schießt Foulelfmeter neben das Tor (63.)

Spielinfo

Anstoß:
27.10.2010 20:30 Uhr
Stadion:
Stadion im Borussia-Park, Mönchengladbach
Zuschauer:
34570
Spielnote:  1,5
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
5:6
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 1
sehr guter Leiter in einem rasanten Spiel, der Strafstoß war hart und vertretbar (63.). Auch Reinartz' Foul an de Camargo sah er korrekt außerhalb des Strafraums (88.).
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -