Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Ingolstadt 04

 - 

Karlsruher SC

 
FC Ingolstadt 04

2:0 (1:0)

Karlsruher SC
Seite versenden

FC Ingolstadt 04
Karlsruher SC
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.








Leitl erzielt ersten Treffer im neuen Audi-Sportpark

Der FCI setzt die erste Duftmarke

In einer über weite Strecken sehenswerten Partie setzte sich der FC Ingolstadt am Ende verdient gegen den Karlsruher SC durch. Die Hausherren übernahmen früh das Kommando und kontrollierten das Geschehen. Erst nach einer knappen halben Stunde wurde der KSC stärker, ließ jedoch einige gute Chancen liegen. In der Schlussphase zeigte sich die Wiesinger-Elf gegen kämpfende Gäste eiskalt und wehrte die Angriffe der Gäste souverän ab.

Kapitän Leitl
Kapitän Leitl bejubelt mit Teamkollege Fink (r.) den ersten Treffer im Audi-Sportpark.
© imagoZoomansicht

Ingolstadts Coach Michael Wiesinger vertraute nach dem Aufstieg auf vier Neuzugänge. Kirschstein (Rot Weiss Ahlen), Görlitz (Bayern München), Zielinsky (1. FC Köln) und Futacs (Werder Bremen) durften von Beginn an auflaufen. Auf der gegnerischen Seite sah die Situation etwas anders aus. KSC-Trainer Markus Schupp setzte trotz angespannter Personalsituation auf keinen der acht Neuzugänge. In der Innenverteidigung baute er dagegen auf Nachwuchsspieler Müller.

Die Ingolstädter machten vom Anpfiff weg klar, dass sie schon vor dem Start der Saison eine Duftmarke gegen einen Mitkonkurrenten setzen wollten. Dementsprechend aggressiv störten die Hausherren den Spielaufbau des KSC und kamen so zu ersten Chancen. Neuzugang Futacs verzog zweimal nach klasse Einsatz aus knapp 20 Metern (2., 8.). Die Karlsruher zeigten sich kaum in der Offensive, da die Gastgeber auch kaum Lücken im Defensivverbund boten. Besonders die einzige Spitze Fink hing bis dahin die meiste Zeit vollkommen in der Luft.

- Anzeige -

Erst nach einer Viertelstunde zeigte die Schupp-Elf ihr Potenzial in der Offensive. Schäfer setzte sich auf dem linken Flügel gegen drei Ingolstädter durch und legte im Strafraum nach hinten. Fink traf das Leder aber nicht richtig (16.). Kurz darauf hatte der FCI Glück: Demirtas zog aus der zweiten Reihe ab, und Görlitz fälschte unglücklich ab. Das Spielgerät klatschte an den Querbalken (19.). Doch in die Drangphase der Gäste fiel der erste FCI-Treffer im Audi-Sportpark. Leitl schob das Leder nach Hartmann-Vorlage überlegt mit rechts von der Strafraumgrenze ein und hatte den Pfosten auf seiner Seite (25.). Jetzt waren die Donaustädter wieder da und wollten nachsetzen. Die Badener mussten diesen Rückschlag erst verdauen.

Der Sportclub zog sich wie in der Anfangsphase wieder weit zurück und überließ den Hausherren weitestgehend das Mittelfeld. Der FCI konnte aus dem Raum kaum einen Nutzen ziehen. Lediglich Hartmann verpasste eine Görlitz-Hereingabe hauchdünn am langen Pfosten (33.). Sechs Minuten später scheiterte Ruprecht nach einer Ecke per Kopf an der Latte und verpasste so den verdienten zweiten Treffer (39.). Kurz vor dem Pausenpfiff verzog KSC-Außenverteidiger Zimmermann nach einer schönen Kombination knapp den (41.).

Markus Schupp schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach dem Wechsel agierten seine Männer deutlich aggressiver in den Zweikämpfen und schoben sich insgesamt weiter nach vorne, wodurch sie den Gastgebern im Mittelfeld kaum mehr Platz zum Kombinieren ließen. Die Ingolstädter konzentrierten sich in dieser Phase vorwiegend auf die Defensive, jedoch auch auf Konterchancen. So verpasste Zielinsky mit einem sehenswerten Schuss denkbar knapp den zweiten Treffer (62.). Trotz der Gelegenheiten hatte die Partie Tempo auf beiden Seiten eingebüßt und lebte nach einer guten Stunde von ihrer Spannung.

In der 72. Spielminute nutzte Ingolstadt eine Fehlerkette auf Seiten der Gäste. Nach einem Einwurf setzte sich Bambara links energisch durch und legte das Leder von der Grundlinie zurück auf Hartmann. Der Torjäger ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das wichtige 2:0. Jetzt musste Karlsruhe alles nach vorne werfen und brachte mit dem jungen Bieber einen weiteren Stürmer. Doch abgesehen von einem Iashvili-Schuss aus der zweiten Reihe (83.) gelang den Gästen nicht mehr viel. So blieb es am Ende beim insgesamt verdienten 2:0-Erfolg für Ingolstadt.

Die Auslosung für die zweite Pokalrunde findet am 21. August statt. Am ersten Spieltag der Zweiten Bundesliga empfängt der FC Ingolstadt 04 am Samstag den FC Augsburg. Der Karlsruher SC tritt einen Tag später auswärts gegen Greuther Fürth an.

13.08.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Ingolstadt 04
Aufstellung:
Pisot
Leitl        
Zielinsky    
Futacs    
Mo. Hartmann        

Einwechslungen:
69. Wittek für Futacs
76. Wohlfarth für Mo. Hartmann
87. St. Müller für Zielinsky

Trainer:
Wiesinger
Karlsruher SC
Aufstellung:
Nicht
S. Langkamp    
Demirtas    
G. Krebs    
Iashvili    

Einwechslungen:
61. Nguyen für G. Krebs
75. Bieber für Demirtas

Trainer:
Schupp

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Leitl (25., Rechtsschuss, Mo. Hartmann)
2:0
Mo. Hartmann (72., Rechtsschuss, Bambara)
Gelbe Karten
Ingolstadt:
-
Karlsruhe:
S. Langkamp
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
13.08.2010 19:00 Uhr
Stadion:
Audi-Sportpark, Ingolstadt
Zuschauer:
6600
Schiedsrichter:
Tobias Christ (Münchweiler)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -