Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfB Speldorf

 - 

Rot-Weiß Oberhausen

 
VfB Speldorf

0:3 (0:1)

Rot-Weiß Oberhausen
Seite versenden

VfB Speldorf
Rot-Weiß Oberhausen
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.









RWO lässt Speldorf abblitzen

König macht den Anfang

Zweitligist Oberhausen ließ in der MSV-Arena in Duisburg im Derby gegen NRW-Ligist VfB Speldorf nichts anbrennen. Nach einem frühen Tor durch Neuzugang König kontrollierte die Luginger-Elf das Geschehen, machte aber nicht mehr als nötig. Der VfB wehrte sich nach Kräften, hatte auch einige Szenen in der Offensive, konnte dem Favoriten letztlich auf dem Weg in die nächste Runde jedoch kein Bein stellen.

- Anzeige -
Jaroslav Stakiewicz, Mike Terranova, Ronny König und Marcel Grote (v.li.)
Führungstreffer: Ronny König dreht jubelnd mit Mike Terranova ab, VfB-Torwart Marcel Grote schaut dem Ball hinterher.
© imago Zoomansicht

VfB-Trainer Dirk Wißel konnte beim bislang größten Spiel der Vereinsgeschichte aus dem Vollen schöpfen. Yilmaz und Güney sollten im Sturm für Entlastung sorgen, Grote sein Tor sauber halten. RWO-Coach Jürgen Luginger schickte vier Neuzugänge auf das Feld: Schmidtgal kam über die links Seite, Petersch sollte über rechts antreiben, Gordon spielte auf der Sechserposition. Vorne war König gefragt, der seinen Einstand für Oberhausen im Sturm neben Terranova gab. Im Tor erhielt Pirson den Vorzug vor Semmler.

Oberhausen diktierte von Beginn an das Geschehen und ging nach einem Patzer von VfB-Torwart Grote früh in Führung. König war der Nutznießer und sorgte für seinen ersten Pflichtspieltreffer für seinen neuen Klub (5.). Nur kurz später hätte der Zweitligist nachlegen können, Terranova setzte den Ball nach einem Rückpass von König rechts am Tor vorbei. In der Folge kontrollierte die Luginger-Elf die Partie, das Spiel in die Spitze ließ aber zu wünschen übrig.

DFB-Pokal

Da RWO nicht mit dem letzten Biss agierte, kam Speldorf besser ins Spiel. Kampfstark und mitunter auch mit durchaus gelungenen spielerischen Mitteln setzte der VfB kleine Nadelstiche. So hatten die Gäste nach einer guten halben Stunde Glück, als ein Drehschuss von Yilmaz aus elf Metern gerade noch abgeblockt werden konnte. Erst zum Ende der ersten Hälfte hatte Oberhausen wieder eine Chance, Gordon fand aber in Grote seinen Meister.

Nach zögerlichem Beginn in Hälfte zwei und zwei Speldorfer Distanzschüssen gelang Terranova die Vorentscheidung für Oberhausen. Der Torjäger jagte den Ball volley nach einer beherzten Vorarbeit von Petersch in die Maschen (51.). Mit dem 2:0 im Rücken machte das Team von Jürgen Luginger nur noch das Nötigste und legte durch einen sehenswerten Treffer von Embers nach Doppelpass mit König nach (67.).

Für Speldorf wird es am kommenden Sonntag ernst, wenn der erste Auftritt in der NRW-Liga zu Hause gegen die zweite Garde von Arminia Bielefeld ansteht. Rot-Weiß Oberhausen empfängt zum Auftakt in der 2. Bundesliga bereits am Freitag Aufsteiger Union Berlin.

02.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfB Speldorf
Aufstellung:
Grote
Flöth
Hinz
Hupperts    
Yilmaz    
Beric        

Einwechslungen:
46. Ramadani für Beric
60. Mutluer für Yilmaz
65. Klusmeyer für Hupperts

Trainer:
Wißel
Rot-Weiß Oberhausen
Aufstellung:
Pirson
Schmidtgal    
Embers    
Heppke    
Gordon
Kaya
König    
Terranova        

Einwechslungen:
63. Landers für Heppke
80. Schönfeld für Terranova
84. Stoppelkamp für Schmidtgal

Trainer:
Luginger

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
König (6., Rechtsschuss, Terranova)
0:2
Terranova (51., Rechtsschuss, Petersch)
0:3
Embers (67., Rechtsschuss, König)
Gelbe Karten
VfB Speldorf:
Beric
(1. Gelbe Karte)
Oberhausen:
-

Spielinfo

Anstoß:
02.08.2009 14:30 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
7742
Schiedsrichter:
Thomas Metzen (Mechernich)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -