Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Kickers Emden

 - 

1. FC Köln

 

0:3 (0:1)

Seite versenden

Kickers Emden
1. FC Köln
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Menzel sieht die Ampelkarte - Maniche debütiert in Köln

Brecko legt zweimal auf, Podolski setzt den Schlusspunkt

Dem 1. FC Köln reichte beim Fünftligisten Kickers Emden eine durchschnittliche Leistung, um mit 2:0 zu gewinnen und in die nächste Runde des DFB-Pokals einzuziehen. Die Emder imponierten lange Zeit durch großes Engagement und viel Leidenschaft, mussten sich am Ende aber der höheren Qualität des Bundesligisten beugen.

- Anzeige -
Kölns Podolski (li.) im Duell mit Janssen.
Schwerer Stand: Kölns Podolski (li.) konnte sich gegen Janssen & Co. lange Zeit nicht wirklich entfalten.
© picture-alliance Zoomansicht

Kickers Coach Johann Lünemann hatte im Vorfeld des Pokal-Knallers keine Personalsorgen zu beklagen. Prominentester Neuer bei den Kickers war Oberliga-Torschützenkönig Gerdes-Wurpts, der sich auch gleich in der Startelf wiederfand. Zvonimir Soldo, Trainer des 1. FC Köln, musste dagegen auf seinen Abwehrchef Geromel (Faserriss im Oberschenkel) verzichten. Dafür spielten die beiden Neuzugänge Podolski und Freis von Beginn an, während Maniche zunächst auf der Bank Platz nehmen musste.

Die Geißböcke waren von Beginn sowohl technisch als auch spielerisch überlegen, was auch wenig überraschend war. Nur schöpften die Kölner ihr Potential nicht aus und bekamen gegen engagierte, lauffreudige und zweikampfstarke Emder einige Probleme. Von daher kam der FC zunächst nur nach Standards zu Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Zuerst segelte ein 18-Meter-Freistoß von Podolski knapp drüber (8.), kurz darauf zielte er präziser, zog aber gegen Kickers-Schlussmann Kary den Kürzeren (11.), ehe Sanou das Außennetz traf (19.).

DFB-Pokal

Auf der anderen Seite fanden die Kickers in der Offensive überhaupt nicht statt, der Fünftligist beschränkte sich auf diszipliniertes Verteidigen, was auch lange Zeit klappte. Denn den Geißböcken fehlte es an Struktur im Offensivspiel. Fast alle Aktionen waren zu statisch, folglich kam kein flüssiges Spiel dabei heraus, auch wenn die Kölner deutlich mehr Ballbesitz hatten. Nach 36 Minuten wagten sich Gastgeber schließlich auch einmal nach vorne - Kapitän Willms prüfte FC-Schlussmann Mondragon mit einem direkten Freistoß aus 28 Metern. Fast im Gegenzug ging der Bundesligist doch in Führung: Brecko zog eine Flanke von rechts an den zweiten Pfosten, wo Mohamad sträflich frei stand und per Kopf den Halbzeitstand markierte (37.).

Emden kann in Unterzahl nichts mehr reißen

Lukas Podolski
Schlusspunkt: Am Ende war es für "Poldi" keine Bruchlandung, er konnte sogar ein Tor erzielen.
© picture-alliance Zoomansicht

Ohne personelle Wechsel ging es im zweiten Durchgang zunächst weiter, aber auch ohne spielerische Änderungen. Die Kölner agierten weiter zu behäbig, hatten aber gegen überforderte Kickers keine Probleme. Die Emder mussten ab der 54. Minute zudem in Unterzahl spielen, weil Menzel ohne Chance auf den Ball viel zu übermotiviert in den Zweikampf mit Chihi ging. Dafür gab's die zweite Gelbe und der 21-Jährige musste vorzeitig runter. Kurz darauf machten die Kölner alles klar: Breckos Flanke landete bei Sanou, der Lünemann entwischte und aus kürzester Distanz vollendete (59.). Drei Minuten danach durfte dann auch Maniche sein Debüt für die Soldo-Schützlinge feiern, der Portugiese kam anstelle von Pezzoni.

Die Geißböcke hatten inzwischen alles im Griff und kamen gegen konditionell abbauende Emder, die aber weiterhin vollen Einsatz an den Tag legten, zu weiteren Möglichkeiten. Sanou scheiterte allerdings an Kickers-Schlussmann Kary (63.), Maniche verzog vollkommen und schoss weit über das Ziel hinaus (65.), während Famewo nach einer Ecke fast ins eigene Tor traf (74.) und Mohamad drüber köpfte (77.). Zwei Minuten vor dem Ende durfte sich dann der eher blass gebliebene Podolski in die Torschützenliste eintragen. Bei einem Freistoß legte Petit auf den Stürmer auf, der platziert aus 18 Metern zentraler Position ins linke untere Eck traf und den Schlusspunkt in dieser Partie setzte.

Emden eröffnet am kommenden Freitag beim SV Meppen den 1. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen-West. Die Kölner starten in die neue Bundesligasaison mit einem Gastspiel in Dortmund.

01.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Emden
Aufstellung:
Kary
Lünemann    
Willms
Menzel    
Famewo        
Rizzo
Burmester    

Einwechslungen:
65. Wildeboer für Burmester
75. Schmidt für Famewo
85. Frerichs für Lünemann

Trainer:
Lünemann
1. FC Köln
Aufstellung:
Brecko
McKenna    
Mohamad    
Wome
Petit
Pezzoni    
Chihi    
W. Sanou        
Podolski    

Einwechslungen:
62. Maniche für Pezzoni
72. Ehret für Chihi
85. Brosinski für W. Sanou

Trainer:
Soldo

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Mohamad (37., Kopfball, Brecko)
0:2
W. Sanou (59., Rechtsschuss, Brecko)
0:3
Podolski (88., Linksschuss, Petit)
Gelb-Rote Karten
Emden:
Menzel
(54.)
Köln:
-
Gelbe Karten
Emden:
Famewo
(1. Gelbe Karte)
Köln:
McKenna
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
01.08.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Ostfriesland-Stadion, Emden
Zuschauer:
7200 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -