Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Wormatia Worms

 - 

SpVgg Greuther Fürth

 
Wormatia Worms

n.V. 0:1

SpVgg Greuther Fürth
Seite versenden

Wormatia Worms
SpVgg Greuther Fürth
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.








91.
105.


106.
120.

Fürth noch mit viel Sand im Getriebe - Worms mindestens gleichwertig

Allagui trifft nach dem Kopfstoß vom Kapitän

Die SpVgg Greuther Fürth schrammt hauchdünn an der Blamage vorbei und gewann 1:0 nach Verlängerung beim Regionalligisten Wormatia Worms. Das alles entscheidende Tor erzielte Sami Allagui eine Minute vor dem Ende der Verlängerung. In der Halbzeitpause geriet der Stürmer mit Kapitän Biliskov aneinander. Die Wormser waren mindestens ebenbürtig und hatten unter dem Strich die besseren Chancen - insofern ist die Niederlage umso bitterer.

- Anzeige -

Beide Mannschaften, der Regionalligist Wormatia Worms und der Zweitligist SpVgg Greuther Fürth, steigen am kommenden Wochenende in die Punkterunde ein. Die Fürther müssen seit Wochen den Verlust wichtiger Stammkräfte (Haas, Rahn, Sararer, Fürstner) verschmerzen, bei der Wormatia durfte Torjäger Bolm mitmischen, da seine Ampelkarte aus dem Wettbewerb 2007/08 inzwischen verjährt war. Bei den Franken kam das Eigengewächs Edgar Prib zu seinem Startelfdebüt - der Linksfuß verteidigte links hinten.

Die Fürther begannen die Partie sehr konzentriert und wollten den Wormsern schon in der Anfangsphase den Schneid abkaufen. Das gelang auf der einen Seite auch ganz gut, die SpVgg hatte klares Übergewicht, doch konnte die Möhlmann-Elf daraus kaum Kapital schlagen, wenn es darum ging, Torchancen herauszuspielen. Und so brachte die erste Gelegenheit für den Underdog den Bruch im Spiel des Zweitligisten. Bolm nahm ein Zuspiel von Rasp am kurzen Eck direkt, doch er traf nur das Außennetz (7.). Ab sofort legte der Viertligist seine Scheu ab und konnte auch spielerisch mithalten. Ein Freistoß von Monetta (13.) und eine Großchance von Bolm (23.) nach leichtem Ballverlust von Mokhtari hätten eine Führung des vermeintlichen Underdogs durchaus gerechtfertigt.

Je länger das Spiel dauerte, desto verkrampfter wurden die Aktionen des Zweitligisten. Im Spiel der Fürther fehlte die Bewegung und damit das Überraschungsmoment. Die linke Seite mit Debütant Prib und Müller wirkte zwar bemüht, doch die Effizienz ließ doch arg zu wünschen übrig. Zwar hätte Fürths linker Flügelspieler Müller eine Schröck-Flanke ins Netz drücken können, doch seine Volleyabnahme ging weit drüber (30). Ohne nennenswerte Highlights verstrich die erste Halbzeit, für einen Aufreger sorgten die Fürther Allagui und Biliskov dann aber auf dem Weg in die Kabine, als der Kapitän seinem Stürmerkollegen nach einem Wortgefecht einen Kopfstoß versetzte.

DFB-Pokal

In der zweiten Halbzeit ging das Niveau endgültig verloren. Worms war in den Zweikämpfen und beim Engagement absolut ebenbürtig, die prinzipiell vorhandene spielerische Überlegenheit der Fürther kam überhaupt nicht zum Tragen. Torchancen waren im zweiten Abschnitt so gut wie nicht mehr zu bestaunen, die Franken spielten nach vorne zu wenig durchdacht und druckvoll - vor allem das Flügelspiel der SpVgg lahmte. Zudem liefen die Möhlmänner viel zu lange mit dem Ball am Fuß, so dass von dem aus der Vorsaison schnellen Kombinationsspiel wenig bis nichts zu sehen war. Die Wormser sorgten vor allem bei Standards für Gefahr, aber Loboué war stets auf dem Posten.

In der 86. Minute dann aber aus dem Nichts die Riesenchance für die Fürther: Der eingewechselte Nöthe lief alleine auf Keeper Müller zu und wollte querlegen zu Allagui, doch das Abspiel war so schlampig, dass die Wormser Abwehr klären konnte. In der Schlussphase hätten die kampfstarken Wormser fast noch den Siegtreffer erzielt, aber Keeper Loboué lenkte den Drehschuss von Kassem-Saad gerade noch um den Pfosten (90./+1.). Und so gab es im ersten Pflichtspiel der Saison gleich eine Extra-Schicht.

In der Verlängerung hatte die SpVgg etwas mehr Spielkontrolle, doch die besseren Chancen und die schnörkelloseren Angriffe zeigten die Wormser. Gebhardt hatte die Führung auf dem Fuß, doch der Joker schaufelte den Ball aus wenigen Metern drüber (105.), in der 113. Minute hämmerte er einen Freistoß aus spitzem Winkel auf die Latte. Als sich schon alle auf ein Elfmeterschießen einstellten, entschied Nöthes Durchsetzungsvermögen und Allaguis Torriecher die Partie. Der Ex-Oberhausener tankte sich über rechts durch und legte zurück auf den Tunesier. Der Torjäger ließ sich nicht lange bitten und drosch das Leder in die Tormitte - der sonst gute Keeper Müller war chancenlos (119.).

Wormatia Worms eröffnet die Saison am Samstag zu Hause gegen den SC Verl. Die SpVgg Greuther Fürth reist am Samstag zum Auswärtsspiel nach an den Betzenberg zum 1. FC Kaiserslautern.

02.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Wormatia Worms
Aufstellung:
Lang
Dan. Gataric    
Mpassy-Nzoumba    
Kassem-Saad    
Rasp    
Monetta    

Einwechslungen:
61. Aslan für Rasp
87. Gebhardt für Monetta
93. Detloff für Dan. Gataric

Trainer:
Koch
SpVgg Greuther Fürth
Aufstellung:
Falkenberg    
Prib
Nehrig
Y. Mokhtari    
Allagui    
Sailer    

Einwechslungen:
65. Schahin für Falkenberg
65. Nöthe für Sailer
77. Hrgovic     für Y. Mokhtari

Trainer:
Möhlmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Allagui (119., Rechtsschuss, Nöthe)
Gelbe Karten
Worms:
Kassem-Saad
(1. Gelbe Karte)
,
Mpassy-Nzoumba
(1.)
Fürth:
Hrgovic
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
02.08.2009 16:00 Uhr
Stadion:
Wormatia-Stadion, Worms
Zuschauer:
4828
Schiedsrichter:
Robert Kempter (Sauldorf)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -