Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SG Sonnenhof Großaspach

 - 

VfB Stuttgart

 
SG Sonnenhof Großaspach

1:4 (1:0)

VfB Stuttgart
Seite versenden

SG Sonnenhof Großaspach
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.













Ex-Stuttgarter Ismaili schockt VfB - Drei Tore binnen elf Minuten

Hitzlspergers Hammer bringt die Wende

Regionalligist Großaspach bot dem großen VfB im schwäbischen Pokal-Derby hervorragend Paroli und führte zur Pause gegen einen vor allem defensiv anfälligen Gegner verdient. Nach dem Wechsel drehte Stuttgart auf, verschärfte das Tempo merklich und drehte die Partie binnen elf Minuten zu seinen Gunsten.

Cacau im Zweikampf mit Aupperle
Nicht zu Fall - wie hier Cacau im Zweikampf gegen Fabian Aupperle - kam der VfB in Großaspach.
© picture-allianceZoomansicht

Großaspachs Trainer Jürgen Hartmann, ehemaliger VfB- und HSV-Profi, konnte bei der Partie gegen den Bundesligisten auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Hartmann setzte vor allem auf die stabile Defensive, die in den erfolgreich absolvierten Vorbereitungsspielen - unter anderem gegen den VfB (0:0) und Hoffenheim (1:0) - lediglich einen Gegentreffer hatte hinnehmen müssen. Bekanntester Akteur bei der SG war der spielende Co-Trainer Rüdiger Rehm, der in Reutlingen, Aue und Offenbach reichlich Zweitliga-Erfahrung sammelte.

Beim VfB machte Rudy im Vergleich zu Simak das Rennen als Ersatzmann für Hilbert (Bandscheibenvorfall). Coach Markus Babbel verzichtete zunächst auf den Einsatz von Khedira (Trainingsrückstand), vorne spielten Marica und Cacau.

- Anzeige -

Die Anreise ins Frankenstadion zu Heilbronn war für beide Teams nicht weit - gut 30 km waren es für die SG-Akteure, etwa 50 km legten die VfB-Profis zurück. Auf dem Platz legte die Heimelf zunächst besser los und kam bald zu einer Riesenchance: Aupperle übersprang Delpierre am Fünfmeterraum und nickte nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei (5.).

Die Babbel-Elf erspielte sich aber bald ein klares optisches Übergewicht, biss sich aber mit zu statischen Aktionen immer wieder an der aufmerksamen Defensive der Hausherren fest. Die Abwehr der Gäste dagegen war noch nicht wach, fast hätte Mazzola einen Tasci-Patzer zur Führung genutzt (11.).

Das Angriffsspiel der Stuttgarter blieb weiterhin einfallslos, nur nach Standards kam der Bundesligist in Tornähe, ohne dabei Gefahr auszustrahlen. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Gebhart nach einer Einzelaktion aus der Distanz einen ersten Warnschuss abfeuerte.

Diese Chance war ein Art Wachmacher für den VfB, der nun druckvoller agierte und Großaspach einschnürte. Die Abwehr der Hartmann-Elf hielt aber weiterhin gut dagegen und hatte in Keeper Kraus, der sich den Ball vor Marica schnappte (34.), einen sicheren Rückhalt.

Die SG war lange Zeit nicht im gegnerischen Strafraum. Ein Freistoß verschaffte Gelegenheit dazu: Deiß brachte das Leder aus dem linken Halbfeld nach innen, die VfB-Abwehr war total unsortiert. Aupperle kam an den Ball, legte quer auf den ungedeckten Ismaili (vom VfB II zur SG gewechselt), der aus fünf Metern keine Mühe hatte, einzunetzen (37.).

Cacaus gefährliche Kopfballbogenlampe, die Kraus mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte, war die letzte Gelegenheit im ersten Durchgang (39.).

DFB-Pokal

Unverändert kamen beide Teams aus der Kabine, und wieder begann der VfB hinten schlafmützig. Krasniqi schnappte sich Träschs Rückpass, doch Lehmann dem Stürmer den Ball vom Fuß (49.).

Die Partie wurde ruppiger, die SG hielt weiter bissig dagegen. Khedira kam für Lanig (54.), und nur eine Minute später fiel wie aus dem Nichts der Ausgleich: Träsch passte quer auf Hitzlsperger, der aus 28 Metern abzog. Von der Unterkante der Latte prallte der Ball unhaltbar für Kraus ins Netz.

Großaspach war geschockt, fast hätte eine turbulente Strafraumszene nur eine Minute später das 1:2 gebracht, doch Aupperle rettete auf der Linie.

Beim VfB brachte die Einwechslung von Khedira mehr Struktur, zudem der eingewechselte Simak neuen Schwung. Gegen Marica parierte Kraus noch glänzend (61.), doch nach dem folgenden Eckball war auch der gute Keeper der Gastgeber chancenlos: Nach Simaks Ecke brachte die SG-Abwehr den Ball nicht weg, der Cacau am rechten Fünfereck vor die Füße fiel. Der Angreifer jagte das Leder humorlos in den linken Winkel (62.).

Fast vom Anspiel weg das 2:2, doch Lehmann verhinderte dies mit großartiger Fußabwehr nach Krasniqis Flachschuss (63.).

Spätestens nach dem 3:1 durch Simak - der Tscheche düpierte Wengert links im Strafraum und schnippelte den Ball mit einem gefühlvollen Heber über Kraus hinweg ins lange Eck (66.) - war dann das Spiel entschieden. Die Moral der Hartmann-Elf war gebrochen, der Bundesligist kontrollierte das Geschehen und spielte die Uhr gegen den nachlassenden Regionalligisten routiniert herunter. Simak rundete das Ergebnis für den VfB ab - der Tscheche stellte seine gute Schusstechnik mit einem schönen Fernschuss unter Beweis - 1:4 (88.).

Unnötig dann noch die Aktion von Aupperle, der Gebharts Solo allzu resolut bremste und vom Referee folgerichtig die Ampelkarte unter die Nase gehalten bekam (89.).

Sonnenhof-Großaspach spielt am kommenden Sonntag am 1. Spieltag der Regionalliga Süd zuhause gegen Eintracht Bamberg. Auch die Bundesliga startet: Stuttgart bestreitet dabei das "Eröffnungsspiel" am Freitag bei Meister VfL Wolfsburg.

01.08.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SG Sonnenhof Großaspach
Aufstellung:
Kraus
Wengert    
Grab
Aupperle    
Marschlich    
Rehm
Ismaili            
Deiß    
Krasniqi    

Einwechslungen:
68. Schmiedel für Marschlich
68. Binakaj für Krasniqi
80. Pelipetz für Ismaili

Trainer:
Hartmann
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Lehmann    
Tasci
Magnin
Lanig        
Hitzlsperger    
Rudy    
Cacau    
Marica    

Einwechslungen:
54. Khedira für Lanig
56. Simak         für Rudy
71. Schieber     für Marica

Trainer:
Babbel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Ismaili (37., Rechtsschuss, Aupperle)
1:1
Hitzlsperger (55., Linksschuss, Träsch)
1:2
Cacau (62., Linksschuss)
1:3
Simak (66., Linksschuss)
1:4
Simak (88., Rechtsschuss)
Gelb-Rote Karten
Großaspach:
Aupperle
(90.)
Stuttgart:
-
Gelbe Karten
Großaspach:
Deiß
(1. Gelbe Karte)
,
Wengert
(1.)
,
Ismaili
(1.)
Stuttgart:
Lanig
(1. Gelbe Karte)
,
Lehmann
(1.)
,
Schieber
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
01.08.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Frankenstadion, Heilbronn
Zuschauer:
14000 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Michael Kempter (Sauldorf)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -