Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Borussia Dortmund

 - 

Werder Bremen

 
Borussia Dortmund

1:2 (1:0)

Werder Bremen
Seite versenden

Borussia Dortmund
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.









Dortmunds glückloser Start ins Jubiläumsjahr

Pizarro trifft den BVB ins Mark

In einem rassigen Pokalfight behielt Bremen in Dortmund nicht unverdient die Oberhand. Die Borussia münzte zunächst ihr Chancenplus in die knappe Pausenführung um. Nach Wiederanpfiff schlug Werder, das insgesamt mehr Spielanteile verzeichnete,nach einer guten Stunde zurück, hatte in der Schlussphase mehr zuzusetzen als die Westfalen und erzielte zehn Minuten vor dem Ende den entscheidenden Treffer.

Die Brasilianer Tinga (BVB, li.) und Werders Diego im Duell
Packendes Duell im Mittelfeld: Die Brasilianer Tinga (BVB, li.) und Werders Diego.
© picture-allianceZoomansicht

Bei der Borussia musste Coach Jürgen Klopp auf die Stammkräfte Hummels (Sprunggelenk), Kehl (Knochenstauchung), Blaszczykowski (23, Muskelfaserriss) und Dede (30, Aufbautraining nach Kreuzbandriss) verzichten. Dafür feierte Leihgabe Kevin-Prince Boateng sein Pflichtspiel-Debüt.

Wie auch auf der Gegenseite bei Werder der griechische Leihspieler Tziolis. Dagegen musste Naldo nach Waden- und Achillessehnenproblemen passen. Für den Abwehrchef rückte Pasanen in die Innenverteidigung.

- Anzeige -

Munterer Auftakt in Dortmund. Beide Teams suchten den Weg nach vorne, Werder feuerte durch Tziolis einen ersten Warnschuss ab (3.). Auf der Gegenseite tanzte Boateng gekonnt Tosic aus und flankte butterweich auf Frei, der aus fünf Metern per Kopf Wiese zu einer Glanzparade zwang (5.).

Nach dieser Szene gewann der BVB die Oberhand, war präsenter in den Zweikämpfen. Ein solcher, allerdings von Kringe unfair gegen Almeida geführt, leitete die Führung der Hausherren ein: Der Kapitän zog dem Portugiesen die Beine weg und leitete den Ball zu Zidan weiter, der Richtung gegnerischen Strafraum lossprintete. Der Ägypter passte nach rechts zu Frei, der allein vor Wiese den Keeper aus 14 Metern tunnelte (10.).

Nach dem 1:0 ließ sich Dortmund zurückfallen, Bremen übernahm das Kommando. Der Faden war bei den nur noch reagierenden Westfalen gerissen. Chancen für Werder, bei denen sich Diego zwar abrackerte, aber dem Spiel auch dank Gegenpart Tinga lange Zeit nicht so recht seinen Stempel aufdrücken konnte, waren die logische Folge: Pizarro zielte nach tollem Solo Zentimeter daneben (19.). Almeida konnte das Durcheinander am Dortmunder Fünfmeterraum nicht nutzen, Sekunden später ließ der gut postierte Referee Gräfe nach zu robustem Einsatz von Santana gegen Diego im Strafraum weiterspielen (25.).

Es wurde nun nickliger: Boateng und Pasanen sahen in der emotional geführten Partie Gelb, weitere harte Duelle im Mittelfeld blieben ungeahndet. Die Borussia konnte sich etwas vom Druck der Hanseaten befreien - und stand dicht vor dem 2:0: Kringe schickte Zidan nach Fehlpass von Diego steil, doch der Ägypter traf frei vor Wiese nur den linken Pfosten (32.) und scheiterte wenig später aus spitzem Winkel ebenfalls am Bremer Keeper (34.).

Die Minuten vor der Pause gehörten dann wieder der Schaaf-Elf. Vor allem nach Eckbällen schwamm die Abwehr der Schwarz-Gelben, überstand aber einige knifflige Szenen unbeschadet.

Unverändert begannen beide Teams Durchgang zwei, der fast mit einem Paukenschlag begonnen hätte, als Almeida nach Pizarros Kopfballvorlage einnetzte, dabei aber im Abseits stand (47.).

Der Portugiese scheiterte Sekunden später an Weidenfeller (48.), genau wie auf der anderen Seite Zidan an Wiese (53.). Beim Versuch, Druck aufzubauen, entblößten die Gäste des Öfteren ihre Abwehr - der BVB hatte Raum zum Kontern. Frei hätte dies nach toller Vorarbeit von Boateng fast zum 2:0 genutzt (57.).

Etwas überraschend in dieser Phase deshalb der Ausgleich Bremens: Fritz spielte von rechts an den Strafraum zu Almeida, der das Leder geschickt annahm und sofort ansatzlos schoss. Der Ball landete aus 20 Metern im linken unteren Eck, Weidenfeller hatte keine Abwehrchance (62.).

Danach nahm die Begegnung vorübergehend eine kleine Auszeit. Torszenen blieben so Fehlanzeige, ehe Almeidas Freistoßhammer aus 28 Metern knapp über die Querstange strich (77.).

Die Hanseaten hatten in der Schlussphase auch dank stärkerer Präsenz Diegos mehr zuzusetzen, drückten den BVB in die Defensive. Nach einem Standard sorgten die Gäste für die Entscheidung: Diego zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern an den linken Pfosten. Özil schnappte sich den Abpraller, überließ den Abschluss dann aber Pizarro, der den Ball aus sechs Metern unter die Latte knallte (80.).

Routiniert spielten ballsichere Werderaner die Zeit herunter - Dortmund war nicht mehr in der Lage, Druck aufzubauen und muss den Traum von Berlin zum 100-jährigenJubiläum vorzeitig begraben, während Werder ins Viertelfinale einzieht.

Auf Dortmund wartet am Samstag zu Hause das Westduell gegen Leverkusen, während Bremen am Sonntag im Weserstadion Bielefeld empfängt.

28.01.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2,5) - 
Y.-P. Lee (2,5) , 
Subotic (4) , 
Schmelzer (4) - 
Tinga (3,5)        
K.-P. Boateng (2,5)    
Kringe (3) - 
Hajnal (4)    
A. Frei (3)        
Zidan (4)    

Einwechslungen:
66. Sahin für Hajnal
77. Valdez für Zidan
84. Yasin für Tinga

Trainer:
Klopp
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (1,5) - 
Fritz (4) , 
Mertesacker (2) , 
Pasanen (3,5)    
Tosic (4,5) - 
Frings (2,5) - 
Tziolis (3,5) , 
Özil (3,5) - 
Diego (2)    
Pizarro (2,5)        
Hugo Almeida (3)    

Einwechslungen:
90. + 2 Niemeyer für Pizarro

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
A. Frei (11., Rechtsschuss, Zidan)
1:1
Hugo Almeida (62., Linksschuss, Fritz)
1:2
Pizarro (80., Rechtsschuss, Özil)
Gelbe Karten
Dortmund:
K.-P. Boateng
(1. Gelbe Karte)
,
Tinga
(1.)
,
A. Frei
(2.)
Bremen:
Pasanen
(2. Gelbe Karte)
,
Diego
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
28.01.2009 19:00 Uhr
Stadion:
Signal-Iduna-Park, Dortmund
Zuschauer:
74000
Spielnote:  2
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
3:6
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 6
verweigerte Bremen vor der Pause bei Felipe Santanas Foul an Diego und Subotics Handspiel zwei Elfmeter, übersah Kringes Foul an Hugo Almeida vorm 1:0 und Hugo Almeidas Ellbogenschlag gegen Felipe Santana.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -