Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Erzgebirge Aue

 - 

Werder Bremen

 
Erzgebirge Aue

1:2 (1:1)

Werder Bremen
Seite versenden

Erzgebirge Aue
Werder Bremen
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.










Aue erweist sich als unangenehmer Gegner

Nach der Gala erfüllt Werder die Pflicht

Nach der furiosen Vorstellung von München erwies sich Erzgebirge Aue für Werder Bremen in der 2. Pokalrunde als erwartet unangenehmer Gegner. Der Drittligist ging sogar früh in Führung, doch Treffer von Pizarro und Rosenberg verhinderten einen Ausrutscher der Hanseaten, die sich ihrer Sache in der Schlussphase ein wenig zu sicher waren.

Kos gegen Özil
Da half auch kein Zerren: Werder (re. Özil) setzte sich in Aue (Kos) knapp durch.
© dpaZoomansicht

Das Duell gegen Werder bot für Aue eine willkommene Abwechslung vom Drittliga-Alltag, wo die Sachsen nach dem 0:1 gegen Düsseldorf auf dem vorletzten Platz liegen. Teammanager Heiko Weber nahm zwei Änderungen vor. El Berkani und Kenny Schmidt spielten für Steve Müller und Lunkunku. Werder-Coach hatte nach der Galavorstellung beim 5:2 in München kaum Grund zum Wechseln. Einzig der Ausfall von Mertesacker zwang ihn dazu. Für den deutschen Nationalspieler kam Pasanen ins Team, der den Platz auf der rechten Seite der Viererkette einnahm. Prödl, der auf dieser Position am Samstag enttäuscht hatte, rückte nach innen.

Im Hochgefühl des Triumphs von München hatte sich Werder vorgenommen, den Drittligisten nicht zu unterschätzen. Nach nur sieben Minuten mussten die Bremer allerdings erst einmal einem Rückstand hinterherlaufen, denn mit seiner ersten Offensivaktion ging der Außenseiter in Führung. Boenisch ließ Fabian Müller auf der rechten Seite gewähren, der Auer dankte es ihm mit einem Rechtsschuss ins linke Eck, an den Wiese nur noch die Fingerspitzen brachte. Fast umgehend hätte El Berkani sogar noch nachlegen können. Allein vor Wiese wurde er von Naldo jedoch im letzten Moment entscheidend am Abschluss gehindert.

DFB-Pokal

Mit der frühen Führung im Rücken zogen sich die Gastgeber weit zurück, machten die Räume vor dem Sechzehner eng und lauerten auf Konter. Werder wurde nach etwa einer Viertelstunde immer stärker. Vor allem Pizarro entpuppte sich in dieser Phase als ständiger Gefahrenherd. Zweimal verfehlte der Peruaner das Tor nur knapp (17./19.), im dritten Versuch klappte es. Nach Diegos Freistoßhereingabe brachte er den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend im Netz unter (26.). Gegenspieler Hensel sah dabei nicht gut aus, Torwart Flauder allerdings noch schlechter, denn Pizarros Kopfball hätte er eigentlich halten müssen.

Nach dem Ausgleich hatte Werder die Partie im Griff, drängte aber nicht mit aller Macht auf den zweiten Treffer. Auf dem Weg zum Tor taten sich die Bremer mitunter schwer. So eroberte Aue ein ums andere Mal im Mittelfeld den Ball. Mangelnde Präzision verhinderte bei den Kontern jedoch weiteren Erfolg.

- Anzeige -

Nach dem Wechsel war es erneut Pizarro, der das Tor der Gastgeber mit einem Rechtsschuss in Gefahr brachte (50.). Feick und Kos zwangen Wiese auf der anderen Seite zu Rettungstaten (51.). Genau als die Erzgebirger sich ein wenig aus ihrem Schneckenhäuschen heraustrauten, schlug Werder eiskalt zu. Mit einem Doppelpass hebelten Rosenberg und Pizarro die zu pomadige Abwehr auseinander. Der Schwede vollendete mühelos zum 2:1 für den Favoriten (54.).

Nach Rosenbergs Treffer verflachte die Partie. Die Bremer begnügten sich damit, den knappen Vorsprung zu verwalten. Aue fehlten die Mittel, um den Bundesligisten zu weiteren Chancen zu gelangen. Erst als Werder in der Schlussphase viel zu passiv agierte, kamen die Gastgeber noch einmal ins Spiel - und zu zahlreichen Standards, die aber allesamt nichts einbrachten. In der Nachspielzeit musste Wiese nach Feicks Schuss noch einmal eingreifen, dann war Schluss.

Aue muss sich nun wieder auf den grauen Liga-Alltag konzentrieren. Dieser beschert der Weber-Elf am Samstag ein Auswärtsspiel in Unterhaching. Zwei Klassen höher empfängt Werder am selben Tag Hoffenheim.

23.09.08
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Erzgebirge Aue
Aufstellung:
Flauder (4,5) - 
Hensel (4,5) , 
Kos (3)    
Paulus (3,5)    
Klingbeil (3) - 
Cimen (3,5) - 
Fa. Müller (2,5)    
Curri (3) , 
Feick (3) - 
K. Schmidt (4)        
El Berkani (4,5)    

Einwechslungen:
60. Glasner (4) für K. Schmidt
64. Hochscheidt für El Berkani

Trainer:
Weber
Werder Bremen
Aufstellung:
Wiese (2) - 
Pasanen (3,5)        
Prödl (3,5) , 
Naldo (3)    
Boenisch (4,5) - 
Baumann (3,5) - 
Vranjes (5)    
Özil (4)    
Diego (3,5) - 
Rosenberg (3)    
Pizarro (2)    

Einwechslungen:
46. Hunt (4,5) für Vranjes
61. Fritz für Pasanen
81. Niemeyer für Özil

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fa. Müller (7., Rechtsschuss, Curri)
1:1
Pizarro (26., Kopfball, Diego)
1:2
Rosenberg (54., Rechtsschuss, Pizarro)
Gelbe Karten
Aue:
K. Schmidt
(1. Gelbe Karte)
,
Paulus
(1.)
,
Kos
(1.)
Bremen:
Pasanen
(1. Gelbe Karte)
,
Naldo
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
23.09.2008 19:00 Uhr
Stadion:
Erzgebirgsstadion, Aue
Zuschauer:
12000
Spielnote:  2,5
ein bis zum Ende packender Pokal-Fight mit zwei Teams auf Augenhöhe.
Chancenverhältnis:
6:5
Eckenverhältnis:
6:8
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 2
nahm mit den Verwarnungen zur passenden Zeit den Dampf raus und hielt seine Linie durch.
Spieler des Spiels:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -