Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hertha BSC

Hertha BSC

3
:
0

Halbzeitstand
1:0
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


HERTHA BSC
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.
60.
75.
90.

2. Runde: Hertha BSC - Bor. Mönchengladbach 3:0 (1:0)

Fathi und Cairo sorgen für klare Verhältnisse

Herthas Trainer Falko Götz nahm nach dem 3:1 gegen Mainz drei Positionswechsel in der Anfangsformation vor: In der Defensive spielte Simunic für Madlung, im Mittelfeld kamen Cairo für den verletzten Bastürk (Bluterguss im Oberschenkel) und Neuendorf für Rafael. Pantelic, der noch vor der Partie an der Leiste leichte Probleme hatte, spielte zusammen mit dem leicht zurückhängenden Marcelinho im Sturm.

Nach dem 4:1 gegen Kaiserslautern veränderte Gladbachs Coach Horst Köppel die Anfangself in der Mittelfeldzentrale, nahm den am Knöchel verletzten Broich raus und brachte dafür Daems.


Die 2. Runde im Überblick


Die Berliner zeigten sich vom Anpfiff weg als das engagiertere Team und spielte auch zielstrebiger nach vorne. Mit Chancen geizten die Hauptstädter, die erstmals seit knapp vier Jahren im DFB-Pokal wieder im Olympiastadion Heimrecht genossen, jedoch - Distanzschüsse von Marcelinho (30.) und Oliver Schröder (31.) sorgten für die größte Gefahr.

In der 35. Minute war es dann aber soweit: Nach schöner Flanke von Nationalspieler Arne Friedrich überwand der Abwehrspieler Malik Fathi Gladbachs machtlosen Keeper Keller mit einem Flugkopfball zum 1:0. Das war auch die für Berlin verdiente Halbzeitführung.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts dominierte Berlin: Mit einer Traumkombination erzielte Bastürk-Ersatz Cairo das 2:0 und damit die Vorentscheidung. Nach einem langen Dardai-Pass marschierte Neuendorf mit der Kugel bis zur Grundlinie, ehe er von dort aus Marcelinho bediente. Der Brasilianer vertändelte den Ball, doch Cairo reagierte im Gewühl am schnellsten und drückte das Leder über die Linie (51.).

Die Gladbacher resignierten und ergaben sich ihrem Schicksal. In der 80. Minute machte Marx das 3:0 und sorgte damit für einen überraschend deutlichen Erfolg im Duell zweier zuletzt erfolgreichen Bundesligisten.

Berlin rückt völlig verdient ins Achtelfinale vor und feiert nach fast vierjähriger Pokal-Abstinenz in Berlin eine gelungene Rückkehr ins Olympiastadion. U-21-Nationalspieler Fathi kurz vor der Pause und Cairo kurz nach dem Wechsel braschten die Götz-Elf auf die Siegerstraße.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Fiedler (3) - 
van Burik (3)    
Simunic (3) , 
Fathi (2,5)    
Dardai (3,5) - 
Cairo (2)        
Neuendorf (3)    
Pantelic (3) , 
Marcelinho (3)    

Einwechslungen:
68. Marx     für Neuendorf
76. N. Kovac für Cairo
82. S. Okoronkwo für Marcelinho

Trainer:
Götz
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Keller (4) - 
Fukal (5,5)        
Zé Antonio (5) , 
Strasser (5,5) , 
Jansen (4,5) - 
Thijs (5) - 
El Fakiri (5)    
Daems (5,5)    
Kluge (4,5) - 
Neuville (4,5) , 
Kahe (5,5)

Einwechslungen:
59. Bögelund (5) für Fukal
63. Lisztes für Daems
79. Sverkos für El Fakiri

Trainer:
Köppel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fathi (35., Kopfball, A. Friedrich)
2:0
Cairo (52., Rechtsschuss, Marcelinho)
3:0
Marx (80., Rechtsschuss, Pantelic)
Gelbe Karten
Hertha:
van Burik
(1. Gelbe Karte)
Gladbach:
Fukal
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.10.2005 19:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
25143
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2
ein souveräner Leiter einer fairen Partie

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine