Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kickers Offenbach

Kickers Offenbach

2
:
1

Halbzeitstand
2:0
Karlsruher SC

Karlsruher SC


KICKERS OFFENBACH
KARLSRUHER SC
15.
30.
45.
60.
75.
90.

2. Runde: Kickers Offenbach - Karlsruher SC 2:1 (2:0)

Der KSC wacht zu spät auf

OFC-Trainer Hans-Jürgen Boysen vertraute auch im DFB-Pokal im Großen und Ganzen der Elf, die in der Liga zuletzt beim 1:0 drei Punkte vom Aachener Tivoli mit nach Hause brachte. Lediglich der angeschlagene Schumann (Bänderdehnung in der Schulter) musste ersetzt werden, Budtz begann in der Abwehrkette. Auch beim KSC nahm Trainer Edmund Becker im Vergleich zum 1:0 -Heimsieg gegen Hansa Rostock nur eine Umstellung vor: Im rechten Mittelfeld kam Hassa für Männer zum Zug. Die angeschlagenen Eggimann und Aduobe konnten auflaufen, der wiedergenesene Carnell musste zunächst auf der Bank Platz nehmen.


Die 2. Runde im Überblick


Offenbach hatte in der Anfangsphase mehr vom Spiel und setzte den KSC unter Druck. Allerdings konnten Sieger sowie das OFC-Sturmduo Türker und Dorn die sich bietenden Möglichkeiten zunächst nicht nutzen. Von den Gästen war außer einer Schusschance von Federico nicht viel zu sehen. Ein Doppelschlag nach einer knappen halben Stunde sorgte dann für eine beruhigende 2:0-Führung für Offenbach. Erst war Türker nach einem Fehler von Hassa zur Stelle und brachte sein Team aus spitzem Winkel in Führung (27.), dann war Wörle mit einem Distanzschuss in den Winkel erfolgreich (29.). Nur wenig später wäre Karlsruhe fast der Anschlusstreffer gelungen, doch Ramovic im OFC-Tor entschärfte einen Masmanidis-Schuss mit einer Glanzparade.

Nach verhaltenem Beginn im zweiten Durchgang erhöhte KSC-Coach Edmund Becker nach einer guten Stunde mit der Hereinnahme von Kapllani das Risiko. Hatte Dundee in der 66. Minute noch Pech, so gelang Masmanidis nur vier Minuten später der Anschluss. Kapllani hatte seinen Teamkollegen bedient, der traf aus kurzer Distanz und sorgte so für eine spannende Schlussphase. Karlsruhe drängte vehement auf den Ausgleich und hatte Chancen durch Dundee, der eine Hereingabe von Federico nur um Zentimeter verpasste (83.), und Kapllani, der mit einem Schuss im Strafraum an Keeper Ramovic scheiterte (85.).

Ein Doppelschlag nach einer knappen halben Stunde sorgte für eine Vorentscheidung zugunsten von Offenbach im Duell der beiden Zweitligisten. Der KSC kam zwar noch einmal heran, doch die Schlussoffenisve brachte nicht mehr den erhofften Ausgleich. Offenbach steht nach dem 2:1-Sieg gegen den KSC erstmals seit 15 Jahren wieder im Achtelfinale des DFB-Pokals.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kickers Offenbach
Aufstellung:
Ramovic (2,5) - 
Weißenfeldt (4) , 
Budtz (3,5)    
Happe (3) , 
Rehm (2) - 
O. Mokhtari (3,5)    
Sieger (3) , 
Wörle (2,5)    
T. Judt (3,5)        
Türker (2,5)        
Dorn (4,5)

Einwechslungen:
69. Yildirim für O. Mokhtari
69. Mintzel für T. Judt
75. Kanyuk für Türker

Trainer:
Boysen
Karlsruher SC
Aufstellung:
Miller (3) - 
Kies (3,5)    
Eggimann (4,5)    
Rothenbach (4,5) , 
Eichner (3,5)    
Aduobe (4,5) , 
Schwarz (5) - 
Hassa (4)    
Masmanidis (2)    
Federico (4,5) - 
Dundee (5)

Einwechslungen:
46. Carnell (3,5) für Eggimann
60. Kapllani (4,5) für Hassa
84. Kaufman für Eichner

Trainer:
Becker

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Türker (27., Linksschuss)
2:0
Wörle (29., Rechtsschuss, Türker)
2:1
Masmanidis (70., Rechtsschuss, Carnell)
Gelbe Karten
Offenbach:
Budtz
(1. Gelbe Karte)
,
T. Judt
(2.)
Karlsruhe:
Kies
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.10.2005 19:30 Uhr
Stadion:
Bieberer Berg, Offenbach
Zuschauer:
10306
Schiedsrichter:
Dr. Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)   Note 2
bei Abseits immer auf Ballhöhe, gut in der Vorteilsauslegung

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine