Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SC Freiburg

SC Freiburg

0
:
7

Halbzeitstand
0:5
Bayern München

Bayern München


SC FREIBURG
BAYERN MÜNCHEN
15.
30.
45.







60.
75.
90.






Viertelfinale, SC Freiburg - FC Bayern München 0:7 (0:5)

Pizarro schießt den Sportclub ab

Die Generalprobe in der Bundesliga gegen die Bayern (0:1) ging für die Breisgauer daneben. Zur Neuauflage schuf die Verletzung von Rechtsverteidiger Riether (Innenbandriss im Knie) bei SC-Trainer Volker Finke zusätzliche Sorgenfalten. Der Co-Kapitän wurde durch Schumann ersetzt. Weitere Änderungen: Konde, Tanko und Iashvili (nach Grippe) liefen für Aogo, Cairo und Kruppke auf. Auch das Lazarett beim deutschen Rekordmeister fand weiteren Zuwachs. Für den angeschlagenen Salihamidzic und Lizarazu (Muskelverhärtung im Oberschenkel) rückten Frings und Schweinsteiger, der links in der Viererkette spielte, in die Startelf. Ballack nahm den Platz hinter den Spitzen ein und wurde von Demichelis abgesichert. Zé Roberto musste mit der Bank Vorlieb nehmen.


Das Viertelfinale im Überblick


Gerade mal sechseinhalb Minuten waren im ausverkauften badenova-Stadion gespielt, da schlugen die Bayern bereits zum ersten Mal zu. Ballack legte am Strafraum quer zu Pizarro, der Peruaner versenkte mittels eines Flachschusses das Leder im langen Eck und musste sich wundern, wie frei er zum Abschluss kam. Nur vier Minuten später ließ Deisler auf rechts Ibertsberger alt aussehen. Seine von Kondé leicht abgefälschte Flanke verwertete der in der Mitte alleingelassene Pizarro erneut gekonnt zum 2:0. Wer nun dachte, dass sich die Breisgauer gegen das Pokalaus wehren würden, sah sich getäuscht. Druck- und mutlos waren die Angriffsversuche der Freiburger, die kaum Zweikämpfe suchten, geschweige denn gewannen. Folgerichtig erzielte Ballack in der 27. Minute das 0:3. Der deutsche Nationalspieler nahm aus 28 Metern in aller Ruhe Maß und traf ins linke, untere Eck. Die vollkommen konsternierten Freiburger gaben sich nun gänzlich auf. Als Nächster trug sich Makaay in die Torschützenliste ein. Der Niederländer verwertete einen sehenswerten Pass von Sagnol, indem er Reinard mit einer Körpertäuschung austeigen ließ und ins leere Tor einnetzte. Mohamad war für den pfeilschnellen Angreifer im Laufduell kein Gegner (34.). Gnadenlos nutzten die Bayern weiter die Geschenke der Freiburger Schießbudenabwehr. Nur fünf Minuten später der fünfte Streich: Nach einem weiten Pass, bei dem die Finke-Elf auf Abseits spielte, liefen zwei Gästespieler auf einen Abwehrspieler zu: Makaay quer zu Pizarro - und der erzielte gegen den chancenlosen Reinard seinen dritten Treffer. Fast mit dem Halbzeitpfiff gab dann der entnervte Mohamad auf. Nachdem ihm wieder mal Makaay enteilt und auf dem Weg zum 0:6 war, wusste sich der Abwehrchef der Freiburger nur noch mit einer Notbremse zu helfen und sah folgerichtig die Rote Karte. Das halbe Dutzend vollzumachen, blieb allerdings erst nach der Pause dem überragenden Pizarro vorbehalten. Nach einer feinen Kombination legte Deisler von der Torauslinie zurück auf den peruanischen Angreifer. Sein vierter Schuss ins Tor landete flach im langen Eck. Die Partie nahm in der Folgezeit noch mehr Trainingsspielcharakter als zuvor an, da die Magath-Elf nun das Tempo gänzlich aus der Partie nahm. Doch auch mit halber Kraft erzielte der FCB einen weiteren Treffer. Der eingewechselte Hashemian versetzte problemlos Khizaneishvili an der Strafraumgrenze und traf mit der Hilfe des Pfostens zum 0:7 (76.). Nach einer letzten guten Bayern-Chance durch Frings (84.), dessen Schuss Reinard parierte, war dann endgültig die Luft raus. Da sowohl die Münchner gegen Bremen als auch Freiburg in Mainz richtungsweisende Spiele in der Bundesliga zu absolvieren haben, einigten sich die beiden Teams in den Schlussminuten weitgehend auf einen Waffenstillstand und schonten Kräfte. Mit einer Galavorstellung gegen eine völlig verunsicherte Freiburger Mannschaft ziehen die Bayern ins Halbfinale ein. Die Breisgauer musste froh sein, nicht zweistellig unterzugehen. Mann des Tages war Claudio Pizarro, der gleich vier Mal SC-Schlussmann Reinard überwand.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Reinard (6) - 
Schumann (5,5)    
Mohamad (6)    
Ibertsberger (6) - 
Bajramovic (6)    
Kondé (6) - 
Tanko (5,5) , 
Coulibaly (5,5) , 
W. Sanou (5,5) - 
Iashvili (5,5)    

Einwechslungen:
33. Cairo (5) für Schumann
46. Antar (5) für Iashvili
63. Berner für Bajramovic

Trainer:
Finke
Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3)    
Sagnol (2,5) , 
Lucio (3) , 
R. Kovac (3)    
Demichelis (2) - 
Deisler (1) , 
Frings (2,5) - 
Ballack (1,5)    
Pizarro (1)                
Makaay (1,5)        

Einwechslungen:
46. Rensing (3) für Kahn
46. Jeremies (3) für R. Kovac
63. Hashemian     für Makaay

Trainer:
Magath

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
0:2
0:3
0:4
Makaay (34., Sagnol)
0:5
0:6
0:7
Rote Karten
Freiburg:
Mohamad
(45., Notbremse, Makaay)
Bayern:
-

Spielinfo

Anstoß:
02.03.2005 20:30 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
25000 (ausverkauft)
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2
souveräne Leitung eines Spiels, das ihn allerdings nicht besonders beanspruchte.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine