Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayer 04 Leverkusen

 - 

1860 München

 
Bayer 04 Leverkusen

3:0 (0:0)

1860 München
Seite versenden

Bayer 04 Leverkusen
1860 München
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.

Viertelfinale, Bayer Leverkusen - 1860 München 3:0 (0:0)

Doppelpack von Berbatov

- Anzeige -

Personal: Bei Leverkusen stürmte gegenüber dem 2:0-Sieg gegen Rostock Berbatov an Stelle des angeschlagenen Neuville (wegen einer Fußverletzung ist auch sein Einsatz am Sonntag beim FC Bayern gefährdet). Zwei Änderungen bei den Münchner Löwen nach dem 3:0- Erfolg gegen Köln: Für Suker und Weissenberger kamen Pürk und Votava ins Team.


Das Viertelfinale im Überblick


Taktik: Während die Gastgeber im gewohnten System operierten (4-4-2), krempelte Gäste-Trainer Pacult sein Team um. Statt Cerny, der wie Borimirov wieder ins Mittelfeld rückte, spielte Votava einen meist nur absichernden Libero. Zur einzigen festen Spitze Max schob sich bei Ballbesitz Pürk, der ansonsten weit nach hinten rutschte, um Schneider zu beschäftigen.

Spielverlauf: Die aggressiven, immer auf schnellen Ballbesitz bedachten Leverkusener setzten mit schnellem, sehr ansehnlichen Kombinationsfußball die Sechziger von Beginn an unter Druck. Auch mit langen Diagonalpässen versuchte Bayer, den massiven Abwehrverbund der Gäste, die den angeschlagenen Wiesinger frühzeitig durch Riseth ersetzen mussten (Cerny rückte nach innnen), zu knacken. Es gelang. Heraus kamen eine Hand voll klarer Chancen, die Leverkusen leichtfertig vergab (Berbatov, Bastürk). Nach einer Stunde ließ Leverkusen in Konzentration und Konsequenz etwas nach und gönnte den bis dahin rein defensiv agierenden Gästen erste gelungene Offensivaktionen. Doch exakt in dieser Phase gelang Berbatov, der zuvor die "Einfachen" ausgelassen hatte, ein Traumtor per Fallrückzieher. Der Bann war nun gebrochen und die weiteren Tore nur eine Frage der Zeit. Sechzig, das nun den Libero auflöste und Joker Suker brachte, konnte die erste Pflichtspiel-Niederlage seit acht Spielen nicht mehr aufhalten.

Fazit: Ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg für Leverkusen, das sich dennoch den Vorwurf machen muss, zu leichtfertig mit den Chancen gegen harmlose Münchner umgegangen zu sein.

Von Frank Lußem und Oliver Bitter

30.01.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Butt (3) - 
Zivkovic (3) , 
Nowotny (3) - 
Placente (3) - 
Ramelow (3) - 
Ballack (2,5)    
Bastürk (2) , 
Zé Roberto (2)    
Kirsten (2,5)    
Berbatov (1)        

Einwechslungen:
75. Brdaric     für Kirsten
83. Vranjes für Zé Roberto
85. Babic für Ballack

Trainer:
Toppmöller
1860 München
Aufstellung:
Jentzsch (3) - 
T. Votava (4)        
Stranzl (4)    
Cerny (5) , 
Borimirov (5) , 
Tyce (4) - 
Wiesinger    
Häßler (4) - 
Pürk (5) - 
Max (3,5)

Einwechslungen:
18. Riseth (5) für Wiesinger
46. Ehlers (4) für Stranzl
68. Suker für T. Votava

Trainer:
Pacult

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Berbatov (66., Rechtsschuss, Kirsten)
2:0
Berbatov (73., Rechtsschuss, Bastürk)
3:0
Brdaric (80., Kopfball, Zé Roberto)
Gelbe Karten
Leverkusen:
-
TSV 1860:
T. Votava
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
30.01.2002 19:00 Uhr
Stadion:
BayArena, Leverkusen
Zuschauer:
17000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
9:3
Eckenverhältnis:
8:7
Schiedsrichter:
Edgar Steinborn (Sinzig)   Note 2
guter Leiter einer leicht zu leitenden Partie.
Spieler des Spiels:
Dimitar Berbatov
Im Stile eines Klasse-Stürmers sorgte er mit seinen beiden Traum-Toren in Weltklasse-Manier für die Entscheidung mit einer für einen 21-Jährigen sensationellen Abgebrühtheit.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -