Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

Tennis Borussia Berlin

 
Werder Bremen

n.V. 2:1

Tennis Borussia Berlin
Seite versenden

Werder Bremen - TeBe Berlin n.V. 2:1 (1:1, 0:1)

Arbeitssieg der Bremer

- Anzeige -

Werder Bremen: Rost (3) - Benken (4), Wicky (4,5), Wojtala (2) - Wiedener (3), Todt (3,5), Eilts (2,5), Herzog (2), Trares (4) - Bogdanovic (3,5), Bode (4) TeBe Berlin: Curko (1) - Raickovic (3) - Dermech (3,5), Kapagiannidis (3) - Can (3), Akrapovic (3,5), Hamann (4), Szewczyk - Copado (2) - Kovacec (3), Aracic (2,5) Eingewechselt: 46. Kunz (3) für Wicky und Flo (3) für Trares - 15. Weiland (4) für Szewczyk, 72. Stankovski (4) für Kovacec, 100. Kern (-) für Can Tore: 0:1 Kovacec (10., Rechtsschuß, Vorarbeit Copado), 1:1 Flo (86., Rechtsschuß, -), 2:1 Wojtala (107., Kopfball, Kunz) Chancenverhältnis: 12:6 Eckenverhältnis: 10:6 Schiedsrichter: Albrecht (Kaufbeuren - Assistenten: Hufgard, Emmer), Note 2, souverän, immer auf Ballhöhe Zuschauer: 9900 Gelbe Karten: Wojtala - Weiland, Copado, Raickovic, Hamann, Akrapovic Spielnote: 3 Spieler des Spiels: Goran Curko - Überragender Rückhalt, hielt TeBe lange im Spiel.

Analyse


Personal: Magath bot erneut die zuletzt erfolgreiche Elf auf. Diesmal mit Wojtala von Beginn an für Skripnik (Wadenbeinköpfchen-Verletztung). Die Gäste mit einigen Änderungen: Neben Walker (Rotsperre) fehlten Tredup (Muskelfaserriß) und Micevski (Wadenbeinverletzung). Dafür rückten Kapagiannidis als Manndecker, Can als rechter Flügelmann und Akrapovic (nach Gelb-Sperre) ins Team.

Taktik: Werder mit gewohnter Grundordnung: Wicky als moderner Libero auf einer Linie mit den Deckern Benken (gegen Kovacec) und Wojtala (gegen Aracic). Wiedener auf rechts, Trares wie zuletzt schon zweimal auf links. Im defensiven Mittelfeld kümmerte sich Eilts um TeBe- Regisseur Copado. Auf der Gegenseite fungierte Akrapovic als Schatten von Herzog.

Spielverlauf: Fünf Grad minus - und der Kälteschock für Werder bereits früh durch Kovacec. Die Gastgeber engagierter, über den agilen, kreativen Herzog stark. Ein klares Chancenplus, doch TeBe-Keeper Curko hielt glänzend gegen Eilts und Herzog, Wojtala verzog. Die Gäste technisch versiert, bei Entlastungsangriffen stets gefährlich. Nach der Pause setzte Magath alles auf eine Karte, brachte mit Flo und Kunz zwei neue Offensivkräfte, löste den Libero auf und ließ in der Defensive Mann gegen Mann agieren. Bode rückte auf links. Was folgte, war Einbahnstraßen- Fußball, belohnt mit Flos Ausgleich und Wojtalas Treffer in der Verlängerung.

Fazit: Arbeitssieg der Bremer, die lange allzu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen.

Es berichtet Hans-Günter Klemm

02.12.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (3) - 
Benken (4) , 
Wicky (4,5)    
Wojtala (2)        
Wiedener (3) , 
Eilts (2,5) , 
Trares (4)    
Todt (3,5) - 
Herzog (2) - 
Bogdanovic (3,5) , 
Bode (4)

Einwechslungen:
46. Kunz (3) für Wicky
46. Flo (3)     für Trares

Trainer:
Magath
Tennis Borussia Berlin
Aufstellung:
Curko (1) - 
Raickovic (3)    
Dermech (3,5) , 
Akrapovic (3,5)    
Can (3)    
Hamann (4)    
Szewczyk    
Copado (2)    
Aracic (2,5) , 
Kovacec (3)        

Einwechslungen:
15. N. Weiland (4)     für Szewczyk
72. Stankovski (4) für Kovacec
100. E. Kern für Can

Trainer:
Levy

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kovacec (10., Rechtsschuss, Copado)
1:1
Flo (86., Rechtsschuss)
2:1
Wojtala (107., Kopfball, Kunz)
Gelbe Karten
Bremen:
Wojtala
(1. Gelbe Karte)
TeBe Berlin:
N. Weiland
(1. Gelbe Karte)
,
Copado
(1.)
,
Raickovic
(2.)
,
Hamann
(1.)
,
Akrapovic
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
02.12.1998 19:30 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
9900
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
12:6
Eckenverhältnis:
10:6
Schiedsrichter:
Hermann Albrecht (Kaufbeuren)   Note 2
souverän, immer auf Ballhöhe.
Spieler des Spiels:
Goran Curko
Überragender Rückhalt, hielt TeBe lange im Spiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -