Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hamburger SV

 - 

SpVgg Unterhaching

 

4:0 (1:0)

Seite versenden

Die Analyse: Hamburger SV war in allen Belangen überlegen

- Anzeige -

Hamburg: Butt - Panadic, Hoogma, Hertzsch - Groth, Gravesen, Ernst, Hollerbach - Dembinski - Kirjakow, Yeboah - Trainer: Pagelsdorf

Unterhaching: Wittmann - Bergen - Seifert, Bucher - Matthias Zimmermann, Oberleitner, Strehmel, Spies, Lust - Rraklli, Seitz - Trainer: Köstner

Eingewechselt: 46. Jepsen für Dembinski, 60. Grammozis für Ernst - 46. Zeiler für Spies, 70. Garcia für Rraklli.

Tore: 1:0 Kirjakow (23.), 2:0 Yeboah (52.), 3:0 Hollerbach (73.), 4:0 Strehmel (88., Eigentor) SR: Dardenne (Nettersheim) Zuschauer: 11 000 Gelbe Karten: Hoogma, Ernst - Strehmel, Oberleitner Rote Karte: Seitz (81., grobes Foulspiel).

Eine klare Angelegenheit für den Hamburger SV, der gegen eine ganz auf Konterfußball ausgerichtete Köstner-Elf auch in der Höhe verdient gewann. Die Hanseaten, bei denen erstmals Neuzugang Nico-Jan Hoogma die Abwehr organisierte, waren den Gästen in allen Belangen überlegen. Kirjakow und Yeboah überzeugten durch Einsatz und Torgefährlichkeit, im Mittelfeld zogen vor allem Gravesen und Ernst die Fäden, auf den Außenbahnen sahen die Fans Vorstöße durch Hollerbach sowie Groth und in der Abwehr ließen die von Hoogma dirigierten Panadic/Hertzsch nichts anbrennen.

Unterhaching versuchte, aus einer gesicherten Abwehr - im Gegensatz zu Hoogma spielte Bergen hinter seinen Manndeckern - zu kontern. Es blieb ein Versuch, denn im Mittelfeld wurden die Räume zu nachlässig eng gemacht. Ein zu dürftiges Zweikampfverhalten und Unsicherheiten im Abspiel sorgten für leichtes Spiel im Hamburger Deckungsverband. So hingen Rraklli (später Garcia) und Seitz oft in der Luft. Seitz (früher HSV) ließ sich in der 81. Minute zu einem Frust-Foul an Hoogma hinreißen und sah vom sicheren Schiedsrichter Dardenne Rot.

Für Lichtblicke sorgte beim HSV besonders Gravesen, der nach der Pause Dembinskis Rolle hinter den Spitzen übernahm und kaum gestoppt werden konnte. Der Däne machte durch seine Laufbereitschaft und Aggressivität Strehmel so nervös, daß dem Unterhachinger ein Eigentor aus 25 Metern (!) unterlief.

Hubert Meyer

17.09.98
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Butt
Hoogma    
Groth
F. Ernst        
Hollerbach    
Dembinski    
Kiriakov    
Yeboah    

Einwechslungen:
46. Jepsen für Dembinski
60. Grammozis für F. Ernst

Trainer:
Pagelsdorf
SpVgg Unterhaching
Aufstellung:
Bergen
Oberleitner    
Strehmel    
M. Spies    
Lust
Rraklli    
Seitz    

Einwechslungen:
46. Zeiler für M. Spies
70. Garcia für Rraklli

Trainer:
Köstner

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kiriakov (23.)
2:0
Yeboah (52.)
3:0
4:0
Strehmel (88., Eigentor)
Rote Karten
HSV:
-
Haching:
Seitz
(81., Foulspiel, Hoogma)

Gelbe Karten
HSV:
Hoogma
(1. Gelbe Karte)
,
F. Ernst
(2.)
Haching:
Strehmel
(1. Gelbe Karte)
,
Oberleitner
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
17.09.1998 18:00 Uhr
Stadion:
Volksparkstadion, Hamburg
Zuschauer:
11000
Schiedsrichter:
Georg Dardenne (Nettersheim)
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -