Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.02.2013, 14:33

Stuttgart: Eine wegweisende Woche

Labbadia & Co.: "Reloaded" in sieben Tagen?

Am Sonntagabend stellten die Stuttgarter die Weichen möglicherweise rechtzeitig in die richtige Richtung. Nach dem Schlusspfiff in Sinsheim wussten die VfB-Profis und deren Verantwortliche wieder, wie es sich anfühlt - der süße Geschmack des Sieges. Das 1:0 im wenig brisanten Derby bei der TSG, es könnte der Auftakt gewesen sein für eine Phase, die nach tiefster Betrübnis wieder sehr viel Licht ins "Schwabenländle" bringt.

Pure Erleichterung: VfB-Trainer Bruno Labbadia und Martin Harnik nach dem Sieg bei der TSG Hoffenheim.
Pure Erleichterung: VfB-Trainer Bruno Labbadia und Martin Harnik nach dem Sieg bei der TSG Hoffenheim.
© imagoZoomansicht

In der Nachspielzeit flog der Ball nochmal in den Stuttgarter Strafraum, vier Minuten über die Zeit waren da schon gespielt und möglicherweise hatten die Herren Bruno Labbadia und Fredi Bobic den selben Gedanken. "Nicht wieder ein Gegentor in der Schlussphase!" So wie gegen Genk am vergangenen Donnerstag, als die sichtbar verunsicherten Schwaben den ersten Sieg im Jahr 2013 in der 91. Minute herschenkten.

Um 19.22 Uhr pfiff Schiedsrichter Guido Winkmann das Treiben in Sinsheim ab und der VfB-Trainer und sein Manager atmeten gewaltig durch. "Es war ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung", sagte Bobic. Man ist vorsichtig geworden in Stuttgart, kein Wunder, nachdem man sich nach fünf Liga-Pleiten am Stück plötzlich unmittelbar vor dem Relegationsplatz wiederfand.

- Anzeige -

Sturzflug gestoppt, nun gilt es, diese "ersten kleinen Schritt" als Aufbruch in eine bessere Zeit zu deuten. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht. Zwar ist ein 1:1 in einem Europapokal-Heimspiel alles andere als ein Wunschergebnis, aber es gibt zumindest die Richtung vor: Die Labbadia-Elf muss am Donnerstag im belgischen Genk beim KRC (19 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auf Sieg spielen, sollte dann ein 2:2 oder 3:3 herauskommen, würden es die Stuttgarter auch nehmen.

Am Samstag kommt der 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr), der zwei Zähler schlechter postiert ist als der VfB, und dann folgt das Pokal-Viertelfinale gegen Zweitligist VfL Bochum im heimischen Stadion (Mittwoch, 19 Uhr). "Wir haben zwei Riesenmöglichkeiten, das muss uns bewusst sein", sagt der Österreicher Martin Harnik, der die Stuttgarter in Hoffenheim mit seinem Siegtor aus der Krise köpfte. Von Donnerstag bis Mittwoch - "VfB Reloaded" in sieben Tagen.

Christian Gentner lupft den Ball über Genks Keeper Köteles zum Führungstor gegen den KRC.
Christian Gentner lupft den Ball über Genks Keeper Köteles zum Führungstor gegen den KRC.
© imagoZoomansicht

Trainer Labbadia ist allerdings nicht dafür bekannt, so weit nach vorne zu blicken. Das Hinspiel gegen Genk lieferte genügend Ansatzpunkte zur Kritik, im kleinen, engen Hexenkessel der Cristal Arena müssen die Stuttgarter die richtige Mischung finden. "Wir werden aus einer guten Ordnung heraus spielen", kündigt Labbadia nüchternen Ergebnisfußball an. Christian Gentner, der den VfB gegen die Belgier in Führung lupfte, sieht das ähnlich. "Unsere Spiele sind im Augenblick nicht zwingend wunderschön anzuschauen, aber wenn wir gewinnen, fragt bald niemand mehr danach", so der Mittelfeldspieler.

Genks Trainer Mario Been erwartet "ein sehr schwieriges Spiel", in das der VfB, der in der nächsten Runde auf Lazio Rom oder Borussia Mönchengladbach treffen würde, leicht favorisiert geht - als einziges der deutschen Teams der Europa League. "Wir sind nicht in der Außenseiterrolle. Ich bin optimistisch, dass wir weiterkommen. Mit einem Sieg, einem hohen Unentschieden oder in der Verlängerung, das ist egal", sagt Gentner.

Personell muss Labbadia ein wenig umstellen. Für den gesperrten Georg Niedermeier könnte Winter-Neuzugang Felipe Lopes innen verteidigen. darüber hinausfehlt nur der verletzte Tunay Torun. Beim Gegner ist Kapitän und Torjäger Jelle Vossen wegen einer Knöchelblessur sehr fraglich, sollte er ausfallen, wäre dies ein herber Verlust für den dreimaligen belgischen Meister.

20.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart

- Anzeige -

weitere Infos zu Gentner

Vorname:Christian
Nachname:Gentner
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:14.08.1985

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -