Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.02.2013, 07:32

Kirchhoff fehlt gegen Schalke

Tuchel bekennt sich zu Mainz und kritisiert Referees

Thomas Tuchel und Schalke, diese Konstellation gibt immer wieder Anlass zu Gerüchten. Auch deswegen hat sich der Mainzer Trainer vor dem Duell mit den Gelsenkirchenern demonstrativ zu seinem derzeitigen Klub bekannt. Zu den jüngsten Schiedsrichterentscheidungen hatte Tuchel ebenfalls ein paar klare Worte übrig.

- Anzeige -
Thomas Tuchel
Treuer Mainzer: Thomas Tuchel will von einem Engagement auf Schalke nichts wissen.
© picture alliance Zoomansicht

Immer wieder heißt es, Tuchel sei ein Trainerkandidat bei den Königsblauen. Davon nahm der Coach der 05er Abstand. "Stand jetzt: Ein glasklares Ja, dass ich im nächsten Jahr noch Trainer in Mainz bin", erklärte der 39-Jährige, dessen Vertrag bei den Rheinhessen noch bis 2015 läuft.

Tuchel beschäftigte sich auch mit einem weiteren Thema, das des Öfteren mit ihm in Zusammenhang steht: der Kritik an den Schiedsrichtern. "Es gab in der Rückrunde eine Häufung unglücklicher Schiedsrichter-Entscheidungen, die ungewöhnlich ist und hoffentlich ungewöhnlich bleibt", erklärte Tuchel. Er spielte damit auf die zwei Platzverweise des 19-jährigen Shawn Parker sowie die Gelbe Karte für Angreifer Adam Szalai wegen einer vermeintlichen Schwalbe in Fürth an, wegen der der Stürmer für das Spiel gegen Bayern München (0:3) gesperrt war.

Während Parker auch gegen die Gelsenkirchener gesperrt ist, muss Verteidiger Jan Kirchhoff wegen einer Oberschenkelzerrung passen. "Diese Ausfälle wiegen schwer, weil beide in guter Form waren", befand Tuchel.

15.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Tuchel

Vorname:Thomas
Nachname:Tuchel
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05

- Anzeige -

weitere Infos zu Kirchhoff

Vorname:Jan
Nachname:Kirchhoff
Nation: Deutschland
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:01.10.1990

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -