Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.01.2013, 16:58

Keine Spiele in Stuttgart, Saarbrücken und Babelsberg

Drei Nachholpartien wurden abgesagt

In Stuttgart setzt der Winter dem Fußball hart zu, das Nachholspiel zwischen dem VfB II und den Offenbacher Kickers am Dienstag wurde abgesagt. Eine Kommission stellte am Montag fest, dass der Platz nicht bespielbar ist. Auch das zweite Dienstagsspiele in Saarbrücken wurde abgesagt, für Mittwoch strich der DFB bereits die Partie in Babelsberg. Ein erster Nachholtermin steht bereits fest.

Gazi Stadion
Unbespielbarer Rasen: Die Nachholspiele VfB II gegen Kickers Offenbach und Saarbrücken gegen Bielefeld fallen aus.
© imagoZoomansicht

Mit der Partie von Babelsberg gegen Hansa Rostock wurde am Montag bereits eine für den Mittwoch geplante Partie abgesagt. Als Grund nannten die Nulldreier den tiefgefrorenen Boden und eine Eisschicht, die eine Drittliga-Partie auf dem Platz des Karl-Liebknecht-Stadions nicht möglich machen. Selbst bei den zu erwartenden Plusgraden in den nächsten Tagen gehen die Potsdamer nicht davon aus, dass der Boden komplett auftaut. Auf die Räumung des Schnees war verzichtet worden, um eine Beschädigung der Grasnarbe zu verhindern.

Zuvor waren bereits beide für den Dienstag vorgesehenen Spiele ausgefallen. Die Begegnung 1. FC Saarbrücken gegen Arminia Bielefeld fällt den Wetterverhältnissen zum Opfer. In Saarbrücken ist der Platz ebenso wenig bespielbar wie im Stuttgarter Gazi-Stadion. Das Nachholspiel VfB Stuttgart II und den Offenbacher Kickers kann dort nicht stattfinden, wie eine Platzbegehung am Montag ergab. Ursprünglich hätte die Partie am 8. Dezember stattfinden sollen, der nächste Versuch soll nun am 5. Februar ab 18.30 Uhr gestartet werden. Für die anderen beiden Partien stehen noch keine neuen Termine fest.

- Anzeige -

Ob die VfB-Reserve, die schon am Wochenende gegen Erfurt nicht spielen konnte, am kommenden Wochendende antreten darf? Spielort soll am Samstag erneut das Gazi-Stadion sein, dann als Gast der Stuttgarter Kickers.

Geldstrafe wegen Pyrotechnik

Eine andere unschöne Nachricht bekam das Nachwuchsteam des VfB aus Frankfurt. Stuttgart II wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro belegt. Grund ist das Abbrennen von Pyrotechnik, das in der Liga-Begegnung beim Karlsruher SC am 15. Dezember 2012 kurz vor Spielende im Stuttgarter Zuschauerblock zu beobachten war. Der Verein hat der Verurteilung wegen "unsportlichen Verhaltens" seiner Anhänger zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

28.01.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -