Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

17.12.2012, 13:00

Dortmund: Dzeko und Gameiro als Nachfolger gehandelt

Klar ist in Sachen Lewandowski noch nichts

Seit Monaten nehmen die Spekulationen um die Zukunft von Robert Lewandowski kein Ende. Der Vertrag des Polen, auch in dieser Saison wieder bester BVB-Torschütze, läuft 2014 aus. Borussia Dortmund will verlängern, bekam von den Beratern des 24-Jährigen bislang jedoch die kalte Schulter gezeigt. Lewandowskis Abgang ist - entgegen anderslautender Meldungen - noch nicht beschlossen. Nach potenziellen Nachfolgern schaut sich der BVB aber schon um.

Edin Dzeko, Robert Lewandowski, Kevin Gameiro
Sollte Robert Lewandowski (Mi.) den BVB verlassen, wären Edin Dzeko (l.) und Kevin Gameiro Kandidaten auf seine Nachfolge.
© imagoZoomansicht

Eine Entscheidung in Sachen Lewandowski ist noch nicht gefallen, in der Gerüchteküche darf es weiter kräftig brodeln. Zuletzt hatte "Focus online" berichtet, dass der Angreifer den BVB am Saisonende definitiv verlassen werde, und sich dabei auf ein angebliches Aufsichtsratsmitglied des deutschen Meisters berufen. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dementierte umgehend: "Wir weisen von uns, dass aus unseren Gremien solche Informationen kommen. Außerdem gibt es keine neue Faktenlage."

So ändert sich zunächst einmal nur Lewandowskis Trefferzahl: Beim 3:1-Erfolg in Hoffenheim stockte der Pole sein Ligakonto aus spitzem Winkel auf zehn auf. Wettbewerbsübergreifend war er beim BVB in der Hinrunde an 23 Toren beteiligt. Klar, dass die Qualitäten des 24-Jährigen, der in der vergangenen Saison 22 Mal einnetzte, auch den europäischen Topklubs nicht verborgen geblieben sind. Besonders heiß gehandelt wurde zuletzt Manchester City, das sich bei den Champions-League-Duellen mit der Borussia (1:1/0:1) selbst ein Bild von Lewandowski machen konnte.

- Anzeige -

Der Angriff des englischen Meisters, in der Königsklasse erneut schon in der Gruppenphase gescheitert, ist mit Sergio Aguero, Carlos Tevez, Mario Balotelli und Edin Dzeko zwar exquisit besetzt. Doch Balotelli stand nach desolaten Vorstellungen zuletzt nicht einmal mehr im Kader, Dzeko kommt über den Status als Edeljoker nur selten hinaus. Tevez liefert nach den Querelen im vergangenen Jahr inzwischen zwar wieder starke Leistungen ab, wird aber nicht mehr zum Lieblingsspieler von Trainer Roberto Mancini werden.

Daher also das angebliche Interesse an Lewandowski. Der Scheich könnte zweifellos mehr Geld locker machen als Dortmund bereit ist zu zahlen. Doppeltes Gehalt ist Lewandowskis Beratern im Vertragspoker dem Vernehmen nach zu wenig. Watzke betont zwar, dass der Verein alleine entscheide, wie es im Sommer weitergehe. Fakt ist jedoch, dass der BVB nur nach dieser Saison noch eine fette Ablösesumme für seinen Torjäger einstreichen kann.

Robert Lewandowski
Aus spitzem Winkel: Robert Lewandowski schießt zum 3:1 gegen Hoffenheim ein.
© imago

Pochen die Dortmunder auf die Erfüllung des Kontrakts und lassen Lewandowski nach der Saison 2013/14 ablösefrei ziehen? Das ist zwar genauso unwahrscheinlich wie eine Vertragsverlängerung, aber nicht ganz auszuschließen: Noch ein erfolgreiches Jahr mit Lewandowski könnte sich wirtschaftlich ähnlich auszahlen wie ihn nach der Saison für geschätzte 20 Millionen Euro zu verkaufen.

Dzekos aktuelles Jahresgehalt wäre nicht zu stemmen

Mit letzterem Fall beschäftigt man sich beim BVB aber natürlich längst. Wie der kicker erfuhr, fiel bei den Überlegungen auch der Name Dzeko. Für den Bundesliga-Torschützenkönig 2010, der in 111 Erstliga-Spielen für den VfL Wolfsburg 66 Treffer erzielte, spricht seine Klasse. Die finanziellen Rahmenbedingungen könnten für die Dortmunder allerdings schwer zu stemmen sein: Dzeko wechselte 2011 für 33 Millionen Euro nach Manchester. Sein dortiges Jahresgehalt von acht Millionen Euro wäre für den BVB nicht einmal annähernd darstellbar.

Aussichtsreicherer Kandidat auf eine mögliche Lewandowski-Nachfolge ist daher Kevin Gameiro von Paris St.-Germain. Über den laufstarken 25-Jährigen, der bei PSG seit der Verpflichtung von Zlatan Ibrahimovic nur noch spärlich zum Einsatz kommt, hat der BVB laut "L'Équipe" in den vergangenen drei Wochen detaillierte Erkundigungen eingezogen.

17.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Lewandowski

Vorname:Robert
Nachname:Lewandowski
Nation: Polen
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:21.08.1988

weitere Infos zu Dzeko

Vorname:Edin
Nachname:Dzeko
Nation: Bosnien-Herzegowina
Verein:Manchester City
Geboren am:17.03.1986

weitere Infos zu Gameiro

Vorname:Kevin
Nachname:Gameiro
Nation: Frankreich
Verein:FC Sevilla
Geboren am:09.05.1987

- Anzeige -

- Anzeige -