Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.06.2012, 17:05

Bremen: Bedarf in der Offensive

Mit Gebre Selassie soll nicht Schluss sein

Werder Bremen hat am Dienstag Theodor Gebre Selassie offiziell als Neuzugang vorgestellt. Dabei unterstrich Werder-Coach Thomas Schaaf, dass die Personalplanungen bei den Hanseaten noch lange nicht abgeschlossen sind. Besonders im Sturm herrsche noch Bedarf, aber auch in der Defensive. Denn Sebastian Boenisch wird an der Weser keine Alternative mehr sein.

Thomas Schaaf und Theodor Gebre Selassie
Werder-Coach Thomas Schaaf (li.) und Neuzugang Theodor Gebre Selassie.
© imagoZoomansicht

"Den ein oder anderen können wir noch gebrauchen", sagte Schaaf am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Rechtsverteidigers Gebre Selassie. Der tschechische Nationalspieler, der für sein Heimatland bei der EURO 2012 sämtliche vier Spiele absolvierte, wurde erst unlängst von den Hanseaten für vier Jahre unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme für den 25-Jährigen soll sich zwischen 1,5 bis zwei Millionen Euro belaufen.

Mit der Verpflichtung von Gebre Selassie sowie von Assani Lukimya (Fortuna Düsseldorf) wurden die gröbsten Lücken in der Abwehr geschlossen: "Generell sind wir im Defensiv-Verbund gut aufgestellt", so Schaaf. An einer Rückkehr des polnischen Nationalspielers Sebastian Boenisch besteht bei Werder kein Interesse. Der 25-Jährige hatte ein Angebot des Vereins auf eine Vertragsverlängerung abgelehnt und sich auf die Suche nach einem neuen Verein begeben. Ein Engagement in Stuttgart hatte sich in der letzten Woche aber zerschlagen.

Mehr Handlungsbedarf herrscht aber im Angriff. Nach den Abgängen von Claudio Pizarro (zum FC Bayern) sowie von Markus Rosenberg (kein neuer Vertrag) sind zwei Planstellen noch unbesetzt. Ein Kandidat ist Bayern-Stürmer Nils Petersen. "Das Interesse an Nils Petersen ist ja bekannt", sagte Klubchef Klaus Allofs. Bremen möchte den 23-Jährigen gerne ausleihen, auch ein Kauf sei möglich. Allerdings verweigerten die Bayern ihrem Spieler bisher die Freigabe. Diese könnte wohl erst erfolgen, wenn der Rekordmeister selbst noch einen Stürmer verpflichtet. Neuer Kandidat ist Wolfsburgs Mario Mandzukic.

Bremen eröffnet am 1. Spieltag mit der Freitagpartie beim Deutschen Meister Borussia Dortmund die Jubiläumssaison der Bundesliga. Eine Woche zuvor treten die Hanseaten im DFB-Pokal bei Preußen Münster an.

- Anzeige -

"Es ist toll, wenn man die Jubiläumssaison eröffnen darf ", freute sich Allofs und Schaaf pflichtete ihm bei: "Wenn man das Auftaktspiel beim Double-Sieger bestreitet, dann bekommt man die gesamte Aufmerksamkeit - mehr geht nicht", so der Cheftrainer, der sich auch auf das Duell mit dem HSV freut: "Mit dem Nordderby in die Heimsaison zu starten, ist sehr interessant."

"Ich weiß, dass der BVB das größte Stadion der Bundesliga hat, das wird ein riesen Erlebnis. Ich werde von der ersten Sekunde an hochmotiviert sein", sagte Gebre Selassie.

Wechselbörse Bundesliga

26.06.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

- Anzeige -