Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

1. FC Kaiserslautern

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

Hansa Rostock
1. FC Kaiserslautern
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.












26. Spieltag, Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (1:0)

Schweden sicherten Rostock drei Punkte

- Anzeige -

Personal: Totalumbruch beim FC Hansa: Gegenüber der 0:2-Niederlage bei 1860 München nahm Trainer Veh sechs Veränderungen vor. Lange, Hill, Rydlewicz, Lantz (nach Oberschenkelproblemen), Hirsch und Arvidsson kamen neu ins Team. Dafür fehlten Haber, Wibran, Baumgart, Yasser (Gelb-Sperre), Emara und Weißhaupt (Infekt). Bei Kaiserslautern ersetzte im Vergleich zum 3:2 gegen Wolfsburg der begnadigte Ramzy Ratinho.


Das Spiel im Live-Ticker Der 26. Spieltag im Überblick


Taktik: Rostock kehrte zum 4-3-3-System zurück. Im Mittelfeld kümmerte sich Hirsch um den hinter den Lauterer Spitzen aufgebotenen Hristov. Die Deckung agierte im Raum, der häufig nach links ziehende FCK-Angreifer Klose fiel oft in Langes Verantwortungsbereich. Kaiserslautern mit drei Manndeckern (Knavs gegen Arvidsson, Strasser gegen Rydlewicz, Riedl gegen Di Salvo) und Hengen, der als freier Mann zunächst meist auf einer Höhe mit Knavs agierte. Basler wurde bei Ballbesitz zur dritten Spitze.

Spielverlauf: Hansa begann furios. Vor allem über die starke rechte Seite (Rydlewicz, Lantz) stellte Rostock den FCK vor Probleme. In puncto Aggressivität und Laufbereitschaft hatte Vehs Team klare Vorteile. Lautern startete pomadig und ohne Zug nach vorn. Kurios: Ramzys Herausstellung brachte den FCK besser ins Spiel. Brehme zog Hengen nach 31 Minuten ins Mittelfeld vor, in der Abwehr fiel die Absicherung weg.

Nach der Pause rückte Basler ins zentrale Mittelfeld, Pettersson kam über rechts. Der FCK jetzt enger am Mann, spielerisch mindestens gleichwertig, aber in der Abwehr nie sattelfest (Knavs, Strasser). Hansa in der zweiten Halbzeit mit Maul als linkem Glied der Vierer-Abwehrkette und Wibran im Mittelfeld. Rostock ließ nach, gab zu viel Raum preis, rettete sich aber dank des überragenden Lantz ins Ziel.

Fazit: Auf Grund der starken Startphase ein verdienter Erfolg für den später zu passiven FC Hansa.

Von Uli Gerke, Sebastian Karkos und Steffen Rohr

10.03.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Bräutigam (2,5) - 
Lange (4,5) , 
Jakobsson (4) , 
Hill (3,5) , 
Kai Oswald (3,5)    
Hirsch (4)        
Lantz (1,5)    
Maul (3,5) - 
Rydlewicz (2,5) , 
di Salvo (4) - 
Arvidsson (2,5)        

Einwechslungen:
46. Wibran (4) für Kai Oswald
70. R. Schröder     für Hirsch
85. Beierle für Arvidsson

Trainer:
Veh
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
G. Koch (2,5) - 
Hengen (3,5) , 
Knavs (4,5) - 
Riedl (3,5)    
Strasser (5)    
Ramzy (5)    
West (4,5)    
Basler (4) , 
Hristov (3,5) - 
Lokvenc (3,5) , 
Klose (3)        

Einwechslungen:
46. J. Pettersson (4) für West

Trainer:
Brehme

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Arvidsson (37., Rechtsschuss, Lantz)
1:1
Klose (72., Linksschuss, Lokvenc)
2:1
Lantz (73., Rechtsschuss, di Salvo)
Gelb-Rote Karten
Rostock:
-
K'lautern:
Ramzy
(31.)

Gelbe Karten
Rostock:
Hirsch
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
R. Schröder
(5., gesperrt)
K'lautern:
Riedl
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Strasser
(7.)
,
Klose
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
09.03.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer:
15800
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:6
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 4
zuweilen recht kleinlich amtierend, lag richtig bei der Gelb-Roten Karte für Ramzy, gab Arvidssons Tor zu Recht (kein Abseits), hätte aber konsequenterweise auch Hirsch mit Gelb-Rot vom Platz stellen müssen (67., Foul an Hristov)
Spieler des Spiels:
Marcus Lantz
Präzise Pässe in die Spitze, großes Laufpensum, eine Torvorarbeit, dazu ein Treffer: Der Schwede dominierte Hansas Spiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -