Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Kaiserslautern

 - 

Hansa Rostock

 

2:2 (0:1)

Seite versenden

Bundesliga, 19. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - FC Hansa Rostock 2:2 (0:1)

Komljenovic rettete einen Punkt

- Anzeige -

Personal: Der 1. FCK mit der Erfolgself von Dortmund. Rostocks Trainer Zachhuber hatte als Konsequenz aus dem Fehlstart gegen Berlin Brand den Vorzug gegenüber Breitkreutz gegeben, im Angriff Baumgart durch Agali ersetzt.

Taktik: Zwei Schachzüge, die aufgingen. Brand übernahm nach kurzer Anlaufzeit Verantwortung in der Schaltzentrale, die in Wibran ihren Aktivposten hatte. Der Schwede sicherte nach hinten ab, war Wegbereiter vieler Konter, weil sich im Pfälzer Defensiv- Verband niemand zuständig für ihn fühlte. Auch Agali steigerte sich nach schwachem Beginn, war wie schon im Hinspiel von Lauterns Abwehr nicht in den Griff zu bekommen.

Otto Rehhagel bot erneut Stürmer Pettersson auf der rechten Außenbahn auf, im Gegensatz zum Dortmund-Spiel aber diesmal mit klarer Offensivorder. Angetrieben von Ratinho, der mit präzisen Pässen Pettersson auf die Reise schickte und auf diese Weise einige Male mächtig für Gefahr sorgte im Rostocker Strafraum, und Wagner über die linke Seite bestimmten die "Roten Teufel" die Eröffnungsphase. Mit dem Elan und der Herrlichkeit war es aber schnell vorbei. Schon den ersten klugen Konter nutzte Hansa zur Führung, die den 1. FCK aus dem Rhythmus brachte.

Spielverlauf: In Rückstand verlor Lautern wieder einmal den Kopf gegen einen Gegner, der selbstbewusst auftrat, in der Defensive mit Überzahl-Spiel lange den 1. FCK-Angriff in Schach hielt, und im Vorwärtsgang die Räume zu einem sehenswerten Konterspiel nutzte. Einziges Manko war der Abschluss. Statt des 3:0, das im Schlusspurt gegen eine außer Rand und Band gerate Rehhagel- Truppe nur eine Frage der Zeit schien, brachte Pettersson die Pfälzer mit dem Anschlusstor noch einmal ins Spiel zurück. Bevor sich Hansa nach dem unerwarteten 1:2 neu formiert hatte, war der Ausgleich durch den aufgerückten Komljenovic gefallen, der zuvor als Libero nie ein Organisator war.

Fazit: Der 1. FCK bewies Moral, kam zu einem glücklichen Punkt gegen eine Hansa-Elf, die fahrlässig mit ihren Chancen umging und damit einen sicher geglaubten Sieg noch verschenkte.

Von Michael Ebert und Uli Gerke

09.02.00
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Gospodarek (1,5) - 
Komljenovic (4,5)    
H. Koch (4,5) , 
Schjönberg (4,5) - 
Ratinho (3) , 
Strasser (3,5)    
Wagner (3) - 
J. Pettersson (3)    
Hristov (4)    
Djorkaeff (4)    

Einwechslungen:
46. Reich (3,5) für Hristov
46. Buck (3,5) für Djorkaeff
78. Tare für Strasser

Trainer:
Rehhagel
Hansa Rostock
Aufstellung:
Pieckenhagen (1,5) - 
Benken (3)        
Holetschek (3,5)    
Schneider (4)    
Lange (3)    
Majak (3,5) - 
Wibran (2) , 
Lantz (3) - 
Brand (3)    
Agali (4)    
Arvidsson (3)        

Einwechslungen:
46. Ehlers (4) für Schneider
53. Weilandt (4) für Benken
83. Baumgart für Arvidsson

Trainer:
Zachhuber

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Arvidsson (11., Kopfball, Wibran)
0:2
Agali (73., Linksschuss, Lange)
1:2
J. Pettersson (85., Linksschuss, Reich)
2:2
Komljenovic (86., Rechtsschuss, Marschall)
Gelbe Karten
K'lautern:
-
Rostock:
Holetschek
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Lange
(4.)
,
Benken
(3.)
,
Brand
(2.)

Spielinfo

Anstoß:
08.02.2000 20:00 Uhr
Stadion:
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer:
36291
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
7:9
Eckenverhältnis:
11:4
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2,5
ein sicherer und konsequenter Leiter. Abstimmungsprobleme allein bei der Auslegung von passivem Abseits.
Spieler des Spiels:
Uwe Gospodarek
Der Mann mit der Nummer 16 auf dem Rücken etabliert sich als erste Wahl, verhinderte mit Glanzparaden mehrfach einen deutlicheren Rückstand.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -