Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Hansa Rostock

 - 

1. FC Kaiserslautern

 

2:1 (1:0)

Seite versenden

SPIELBERICHT

- Anzeige -

Personal: Bei Hansa wurden Libero Holetschek (Grippe) und Angreifer Agali (Knieprobleme) durch Weilandt und Majak ersetzt. Kapitän Lange kehrte nach Gelb-Rot-Sperre auf die rechte Außenbahn zurück, Ramdane ging auf die Bank. Die FCK- Mittelfeldspieler Buck (Kapseleinriß) und Wagner (Wadenprobleme) verletzten sich im Spiel gegen die Bayern, Schäfer wurde nur als Einwechsler nominiert. Dafür standen Ramzy, Riedl und Ballack in der Anfangsformation. Otto Rehhagel formierte die Mannschaft um. Roos wurde Manndecker, Ratinho und Schjönberg übernahmen die Außenbahnen, Riedl und Ballack bildeten das zentrale Mittelfeld.

Taktik: Hansa-Libero Weilandt präsentierte anfangs seine Rolle offensiv, rückte ins Mittelfeld auf. Doch als Kaiserslautern fast nur noch mit langen Flugbällen operierte, änderte der Routinier sein Verhalten. Er rückte hinter die Außendecker und sicherte damit bei den Kopfballduellen ab. Wibran und Yasser sollten die Kreise von Ballack und Riedl stören. Im Gegensatz zu Hansa, wo Rehmer und Ehlers die FCK- Spitzen Marschall und Rische, nach der Pause Rösler übergaben, herrschte beim FCK eine feste Zuordnung. Koch attackierte Majak, Roos verfolgte (erfolglos) Neuville. Ramzy spielte vor dem Abwehrverbund, um Breitkreutz am Spielaufbau zu hindern.

Spielverlauf: Hansa dominierte dank vorbildlicher kämpferischer Einstellung, engagierten Zweikampfverhaltens und großer Laufbereitschaft. Rehmer und Ehlers, dem nur beim Anschlußtor ein Fehler unterlief, hatten die FCK-Stürmer fest im Griff, Wibran gegen Ballack und Yasser gegen Riedl gewannen fast alle Duelle. Der quirlige Neuville stürzte Roos und damit auch Sforza von einer Verlegenheit in die andere. Der Meister hielt zu wenig dagegen, wenn er im Ballbesitz attackiert wurde. Dadurch häuften sich die Fehler, verloren Ballack (gegen Wibran) und Roos (gegen Yasser) vor den Gegentoren in ungesicherten Positionen die Bälle. Über die Außenbahnen kam durch Ratinho und Schjönberg fast nichts, die Youngster Riedl und Ballack waren mit dem Spielaufbau total überfordert. Dem einfallslosen hohen Ballgeschlage auf die Spitzen ging jede Überraschung ab und wurde zum Konter- Bumerang.

Fazit: Am Sieg Hansas gab es keine Abstriche zu machen, er hätte sogar deutlicher gegen den in allen Belangen enttäuschenden Champion ausfallen müssen.

Es berichten Jürgen Nöldner und Steffen Rohr

18.04.99
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hansa Rostock
Aufstellung:
Pieckenhagen (2) - 
Rehmer (1,5) , 
Weilandt (3,5) , 
Ehlers (2,5)    
Lange (3,5) , 
Emara (4)    
Wibran (3) , 
Yasser (2,5) - 
Breitkreutz (3)        
Neuville (1,5)    
Majak (4)    

Einwechslungen:
82. Fuchs für Majak
85. Dowe für Breitkreutz

Trainer:
Zachhuber
1. FC Kaiserslautern
Aufstellung:
Reinke (2) - 
Sforza (4) - 
H. Koch (3,5)    
Roos (5) - 
Ramzy (4) - 
Riedl (4,5)    
Ballack (4,5)    
Ratinho (5)    
Schjönberg (4,5) - 
Rische (5)    
Marschall (4,5)

Einwechslungen:
46. Rösler (3)         für Rische
78. Ojigwe für Ratinho
83. O. Schäfer für H. Koch

Trainer:
Rehhagel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Neuville (42., Linksschuss, Breitkreutz)
2:0
Ehlers (59., Rechtsschuss, Neuville)
2:1
Rösler (89., Linksschuss)
Gelb-Rote Karten
Rostock:
-
K'lautern:
Rösler
(89.)

Gelbe Karten
Rostock:
Breitkreutz
(3. Gelbe Karte)
,
Emara
(1.)
K'lautern:
Riedl
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Ballack
(8.)

Spielinfo

Anstoß:
16.04.1999 20:00 Uhr
Stadion:
Ostseestadion, Rostock
Zuschauer:
16500
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:4
Eckenverhältnis:
2:3
Schiedsrichter:
Lutz Wagner (Kriftel)   Note 4,5
etliche Fehler bei Abseits- und Freistoßentscheidungen, hätte Sforza statt Riedl verwarnen müssen (75.)
Spieler des Spiels:
Oliver Neuville
Der Nationalspieler bestätigte mit einer exzellenten Leistung seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -