Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Chile

Chile

0
:
1

Halbzeitstand
0:1
Deutschland

Deutschland


CHILE
DEUTSCHLAND
15.
30.
45.



60.
75.
90.













Deutsches Team siegt gegen wehrhafte Chilenen

Stindl schießt DFB-Team zum Confed-Cup-Gewinn

Dank eines hart erkämpften 1:0-Erfolgs im Finale gegen Chile gewann die deutsche Nationalmannschaft den Confederations Cup 2017 in Russland. Nachdem das DFB-Team gerade zu Beginn große Mühe mit den Südamerikanern hatte, hätte das deutsche Team nach dem Führungstreffer vor der Pause noch weitere Treffer erzielen können. In der zweiten Hälfte wurde die Partie so noch einmal äußerst spannend.

Lars Stindl, Claudio Bravo (u.)
Treffer aus dem Nichts: Lars Stindl schießt zum 1:0 ein.
© Getty ImagesZoomansicht

Chiles Trainer Juan Antonio Pizzi verzichtete nach dem 3:0 im Elfmeterschießen gegen Portugal im Halbfinale auf personelle Umstellungen.

DFB-Coach Joachim Löw dagegen entschied sich nach dem 4:1 gegen Mexiko zu einem Wechsel: Mustafi startete statt Henrichs und ordnete sich in die Dreierkette in der Abwehr ein. Kimmich rückte nach vorne auf die rechte Seite.

Stindl schockt stürmische La Roja

Wie schon beim 1:1 in der Gruppenphase hatte das deutsche Team in der Anfangsphase große Mühe mit den äußerst aggressiv und früh störenden Chilenen. Nach Ballverlust von Stindl konnte Rüdiger gegen den im Strafraum auftauchenden Aranguiz gerade noch Schlimmeres verhindern, doch der Ball kam zu Vidal, der im Nachschuss aber an ter Stegen scheiterte (3.). Von der DFB-Elf war zunächst in der Offensive nichts zu sehen, zu schnell verloren die deutschen Akteure die Bälle im Aufbau an die Südamerikaner. Auf der Gegenseite kam La Roja mehrfach zu nicht ungefährlichen Abschlüssen (Vidal, 7.; Vargas 11.,13.).

Confed Cup, Spiel um Platz 3

Ganz nahe kam Chile der Führung in der 19. Minute. Erneut war es Vidal, der aus zentraler Position vor dem Strafraum abzog und ter Stegen zum Eingreifen zwang, der Ball landete indes genau vor den Füßen des nachsetzenden Sanchez, der das Spielgerät freistehend jedoch nicht richtig traf. Im Gegenzug gelang dem DFB-Team völlig überraschend das 1:0 - weil Marcelo Diaz schwer patzte. Der Ex-Hamburger verlor den Ball am eigenen Strafraumrand an Werner, der frei vor Keeper Bravo die Übersicht behielt und Stindl in der Mitte bediente, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (20.).

Das Gegentor zeigte durchaus Wirkung bei Chile, denn der Druck der Südamerikaner ließ in der Folge nach. Mit zunehmender Spieldauer ergaben sich stattdessen immer öfter Gelegenheiten für die Löw-Elf. Goretzka zielte nach Steilpass von Rudy im Strafraum nur knapp am linken Pfosten vorbei (36.). Kurz darauf legte Werner am Strafraumrand ab für Draxler, dessen Schuss aus rund 18 Metern knapp am Tor vorbeiging (40.). Ebenfalls nahe kam Goretzka dem 2:0 in der 45. Minute, als er nach einem erneuten schweren Fehler der chilenischen Hintermannschaft - diesmal von Jara - aus spitzem Winkel an Bravo scheiterte (45.).

Joshua Kimmich, Arturo Vidal, Milorad Mazic (v.l.)
Meinungsverschiedenheiten: Joshua Kimmich und Arturo Vidal (M.).
© Getty Images

Nach dem Seitenwechsel war Chile wie zu Beginn um Druck bemüht, doch die erste gute Gelegenheit der zweiten Hälfte hatte Draxler nach kleinem Solo, der mit seinem noch abgefälschten Abschluss nur knapp verzog (55.). Danach wurde das Spiel zerfahren, die Zweikämpfe insbesondere von chilenischer Seite wurden intensiver. Die beiden FC-Bayern-Kollegen Kimmich und Vidal sahen nach einer Rangelei die Gelbe Karte. Glück hatte Jara wenige Minuten später als Referee Milorad Mazic in der 65. Minute nach Video-Studium nach Ellbogenschlag gegen Werner nur die Gelbe Karte zeigte.

Jara im Glück - Vidal und Sagal verziehen

Erst in der Schlussphase wurde es auch fußballerisch wieder ansehnlicher. Chile forcierte das Tempo und kam auch zu Chancen. Rudy blockte gegen Sanchez gerade noch ab (72.), Vargas zwang ter Stegen aus zentraler Position zum Eingreifen (74.), kurz darauf schoss Vidal aus der Drehung über das Tor (75.). Ab und an konnte sich die DFB-Elf zwar befreien, spielte ihre Konter jedoch nicht genau genug aus. Der frei gespielte Stindl wurde in der 87. Minute vor einem möglichen Abschluss von Medel zu Fall gebracht, das Spiel lief aber weiter.

Chile kam dem Ausgleich in den Schlussminuten noch zweimal nahe: In der 84. Minute bereitete der kurz zuvor eingewechselte Puch geschickt nahe der Torauslinie für seinen Joker-Kollegen Sagal vor, der mit seiner Abnahme aus zentraler Position aber deutlich über, statt ins halbleere DFB-Tor schoss. Kurz vor dem Abpfiff zwang schließlich Sanchez ter Stegen mit einem Freistoß noch einem zu einer Parade (90.+5). Damit war der erste deutsche Gewinn des Confed Cups in der Geschichte perfekt.

Confederations Cup, 2017, Finale
Chile - Deutschland 0:1
Chile - Deutschland 0:1
Angerichtet

Das Stadion in St. Petersburg - hier steigt ab 20 Uhr das Finale des Confed Cup zwischen Deutschland und Chile.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Chile
Aufstellung:
Bravo (2,5)        
Isla (4) , 
Medel (3,5) , 
Jara (5)    
Beausejour (4) - 
M. Diaz (5,5)    
Aranguiz (3)    
Hernandez (3,5) - 
Vidal (2,5)    
E. Vargas (3,5)        

Einwechslungen:
53. Valencia (4) für M. Diaz
81. Sagal für Aranguiz
81. Puch für E. Vargas

Trainer:
Pizzi
Deutschland
Aufstellung:
ter Stegen (3,5) - 
Ginter (2,5) , 
Mustafi (3) , 
Rüdiger (3) - 
Kimmich (3,5)    
Goretzka (3)    
Rudy (3,5)    
J. Hector (3) - 
Stindl (2,5)    
Draxler (2,5)    
Ti. Werner (2)    

Einwechslungen:
79. Can     für Ti. Werner
90. + 2 Süle für Goretzka

Trainer:
Löw

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Stindl (20., Rechtsschuss, Ti. Werner)
Gelbe Karten
Chile:
Vidal
,
Jara
,
E. Vargas
,
Bravo
Deutschland:
Kimmich
,
Can
,
Rudy

Spielinfo

Anstoß:
02.07.2017 20:00 Uhr
Stadion:
Krestovsky, St. Petersburg
Zuschauer:
57268 (ausverkauft)
Spielnote:  3
eine umkämpfte Partie, die mehr von der Spannung als von den fußballerischen Highlights lebte.
Chancenverhältnis:
7:5
Eckenverhältnis:
9:4
Schiedsrichter:
Milorad Mazic (Serbien)   Note 5
konterkarierte den Videobeweis: Nach dem Studium der Bilder bei Jaras brutalem Ellbogenschlag gegen Werner auf Gelb statt Rot zu entscheiden war ein unfassbarer Fehler (65.) und schmälerte seine bis dahin solide Leistung erheblich.
Spieler des Spiels:
Timo Werner
Er nutzte einen Fehler entscheidend, als er den Ball eroberte und Stindl bediente. Mit drei Toren und zwei Assists ist Timo Werner Topscorer des Confed-Cups.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine