Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Portugal

Portugal

0
:
3

im Elfmeterschiessen
0:0 (0:0,0:0)
Chile

Chile


PORTUGAL
CHILE
15.
30.
45.







60.
75.
90.









 
105.


120.












 

Portugal vergibt alle Elfmeter

Bravo, Bravo, Bravo! Chile steht im Finale

Chile steht als erster Finalist des Confed Cups fest. Der Copa-America-Sieger besiegte Portugal mit 3:0 im Elfmeterschießen und schickte den Europameister somit ins Spiel um Platz drei. In einer Partie auf Augenhöhe geschah - von kurzen Offensivphasen beider Teams abgesehen - lange Zeit nicht allzu viel. Beide Defensivreihen dominierten das Duell, sodass es nach 120 torlosen Minuten ins Elfmeterschießen ging. Dort avancierte Schlussmann Bravo zum Helden.

Claudio Bravo
Elfmeterkiller: Claudio Bravo ahnte jeden Strafstoß der Portugiesen voraus.
© picture allianceZoomansicht

Portugals Trainer Fernando Santos veränderte sein Team im Vergleich zum 4:0 gegen Neuseeland auf fünf Positionen: Ricardo Quaresma, Joao Moutinho, Danilo Pereira, Nelson Semedo und Pepe (Gelbsperre) wichen für André Gomes, Adrien Silva, William Carvalho, José Fonte und Cedric. Dortmunds Guerreiro schaffte es aufgrund einer Knöchelprellung nicht ins Aufgebot.

Chiles Nationalcoach Juan Antonio Pizzi nahm nach dem 1:1 gegen Australien vier Änderungen an seiner Startelf vor: Medel, Beausejour, M. Diaz und Hernandez rückten für P. Diaz, Mena, Francisco Silva und Fuenzalida in die Mannschaft.

Das Duell der beiden bis dato besten Defensivmannschaften (jeweils zwei Gegentore) begann mit viel Offensivdrang auf beiden Seiten. André Gomes eröffnete die Partie mit seinem harmlosen Distanzschuss (2.), dann ging es gleich richtig zur Sache: Nach einem Sahnepass von Chiles Stürmerstar Sanchez scheiterte Vargas frei vor Rui Patricio (6.). Cristiano Ronaldo zog umgehend nach, seine blitzgescheite Idee konnte André Silva aber nicht zum 1:0 verwerten (8.). Überhaupt bot die rassige Anfangsphase viel Entertainment, Vidal und Bruno Alves lieferten sich ein erstes kleineres Scharmützel (10.).

Confed Cup 2017

Unauffällige Superstars - Aranguiz im Fokus

Danach stellten sich beide Defensivreihen etwas besser auf die gegnerische Offensive ein, das Spiel beruhigte sich ein wenig. Dabei verzeichnete Portugal leichte optische Vorteile. Cristiano Ronaldo kurbelte das Spiel immer wieder über die linke Seite an, an der Strafraumgrenze war jedoch zumeist Schluss. Nach gut einer halben Stunde kam Chile etwas auf, Leverkusens Aranguiz verzeichnete zwei nicht zwingende Abschlüsse (28./30.).

Die beiden Superstars, Cristiano Ronaldo und Sanchez, konnten dem Spiel nicht ihren Stempel aufdrücken. Während der Chilene von Arsenal nach seinem hellen Moment in der 6. Minute etwas abtauchte, zog es den Portugiesen zu häufig auf die linke Seite hinaus. Dort gewährte "La Roja" dem Champions-League-Sieger etwas Platz, wohlwissend, dass dieser im Sturmzentrum deutlich mehr Schaden anrichten kann. CR7 versuchte es immer wieder mit Flanken, Jara und Medel hatten in der Mitte alles im Griff - somit ging es leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst wenig von Belang. Beide Trainer schienen ihren Truppen primär Defensivarbeiten aufgetragen zu haben. Vidal beendete den Waffenstillstand mit seinem Kopfball (54.), es folgte ein kurzer Schusswechsel: Vargas scheiterte im direkten Duell aber ebenso an Rui Patricio (57.) wie auf der Gegenseite Cristiano Ronaldo an Bravo (58.). Vidal (62.) und Cristiano Ronaldo (72.) scheiterten aus der Distanz, davon abgesehen schien alles auf eine Verlängerung hinauszulaufen.

Gemächlich bis zur 119. Minute

Mit Nani und Ricardo Quaresma brachte Santos zwei erfahrene Offensivkräfte, doch es tat sich nahezu nichts mehr in den Strafräumen. Beide Teams neutralisierten sich zunehmend und spielten die Partie bei maximaler Fehlerminimierung herunter. Somit ging es in die Verlängerung.

In diese startete die in Weiß gekleidete "Roja" besser und kam durch Sanchez zu einer guten Kopfballmöglichkeit (95.). Der Kräfteverschleiß war vielen Akteuren anzumerken, sinnbildlich hierfür stand Aranguiz, der nach einem Sprint in die Offensive in der 105. Minute den folgenden Pass nicht anbrachte und zu Boden sank. In der 113. Minute schien auch das Schiedsrichtergespann (inklusive Video-Schiedsrichter) nicht mehr ganz auf der Höhe zu sein, als es ein elfmeterreifes Vergehen von José Fonte an Chiles Silva nicht ahndete. Nach einer insgesamt zähen Veranstaltung wurde es in Minute 119 kurios: Vidals 17-Meter-Schuss landete am Pfosten, den Abpraller setzte Rodriguez an den Querbalken.

So ging es ins Elfmeterschießen: Während Vidal, Aranguiz und Sanchez ihre Strafstöße sicher verwandelten, entschärfte Bravo alle drei Versuche der Portugiesen. Ricardo Quaresma, Joao Moutinho und Nani scheiterten allesamt am chilenischen Schlussmann, der sein Land somit ins Finale führte.

Den zweiten Finalisten ermitteln Deutschland und Mexiko am Donnerstag (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Das Endspiel findet am Sonntag (20 Uhr) in St. Petersburg statt, im Spiel um Platz drei erwartet Portugal sechs Stunden vorher in Moskau den Verlierer des zweiten Halbfinals.

Confederations Cup, 2017, Halbfinale
Portugal - Chile 0:3 i.E.
Portugal - Chile 0:3 i.E.
Farbenfroh

Diese chilenischen Fans machen schon vor Anpfiff Stimmung.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
 
Elfmeterschießen
0:1
Vidal (verwandelt)
0:1
Ricardo Quaresma (nicht verwandelt)
0:2
Aranguiz (verwandelt)
0:2
Joao Moutinho (nicht verwandelt)
0:3
A. Sanchez (verwandelt)
0:3
Nani (nicht verwandelt)
Gelbe Karten

Spielinfo

Anstoß:
28.06.2017 20:00 Uhr
Stadion:
Kasan-Arena, Kasan
Zuschauer:
40855
Schiedsrichter:
Alireza Faghani (Iran)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine