Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Kamerun

Kamerun

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
Chile

Chile


KAMERUN
CHILE
15.
30.
45.

60.
75.
90.








Kamerun verliert trotz Leistungssteigerung

Vidal erlöst Chile spät - Vargas muss zweimal zittern

Chile ist als einer der Turnier-Favoriten mit einem 2:0-Erfolg über Kamerun in den Confed Cup gestartet. Am Sonntagabend musste der Videobeweis gleich zweimal herhalten. Die Entscheidung fiel dann erst spät in der Partie: Bayern-Export Vidal brach den Bann. Schlussendlich durfte auch die "tragische Figur" Vargas noch jubeln.

Chile dominant und aggressiv

Eduardo Vargas, Damir Skomina & Arturo Vidal
Kein Tor: Eduardo Vargas (l.) und Arturo Vidal (r.) protestieren bei Schiedsrichter Damir Skomina.

Kameruns Trainer Hugo Broos verzichtete mit Stürmer Zoua (Kaiserslautern) auf seinen einzigen Deutschland-Legionär in der Startelf. Chiles Coach Juan Antonio Pizzi vertraute auf die Bundesliga-Exporte Aranguiz (Leverkusen) und Vidal (Bayern), allerdings mussten mit Torwart Bravo (muskuläre Probleme in der linken Wade) und Angreifer Sanchez (Knöchelprobleme) zwei angeschlagene Stars auf die Bank.

Von Beginn an trat La Roja dominant und aggressiv auf. Nach wenigen Sekunden zog Vargas fulminant vom rechten Strafraumeck ab und traf den rechten Pfosten (1.). Kurz darauf scheiterte Fuenzalida nach feinem Solo an einer Ondoa-Parade (3.). Danach ließen die Südamerikaner die Afrikaner mit unzähligen Kurzpässen laufen. Die unzähmbaren Löwen zogen sich in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Konter. Ein solcher führte direkt zu einer guten Möglichkeit: Aboubakar zog gegen Herreras Fußabwehr aber den Kürzeren (11.).

Kamerun kontert - Chile verdammt den Videobeweis

Durch die Vielzahl der Chancen in der Anfangsphase war sofort Feuer in dieser durchaus kurzweiligen Partie. Mit Gegenangriffen und Standards, wo die Afrikaner Größenvorteile hatten, setzte Kamerun Nadelstiche. Die Kontrolle behielt aber Chile, das mit viel Ballbesitz den Ton angab und als bevorzugtes Stilmittel Pässe in den freien Raum hinter die gegnerische Viererkette spielte. Puch (20.) und Fuenzalida (27.) näherten sich so weiter an und prüften Ondoa, dem besten Kameruner.

An der Rollenverteilung änderte sich auch im weiteren Verlauf nichts. Die Südamerikaner erhöhten den Druck, verpassten es aber, die vorhandenen Chancen zu nutzen. Vidal bediente Vargas mustergültig, doch der Stürmer schoss aus 13 Metern drüber (40.). Genau dieselbe Kombination führte dann zu einem Tor: Vidal steckte für den an der Abseitsgrenze lauernden Vargas durch, der nun eiskalt vollstreckte (45.+1). Der Jubel wurde dann aber jäh gestoppt. Der Videobeweis entlarvte Varga hauchdünn im Abseits - es blieb beim 0:0.

Kamerun nicht wiederzuerkennen

Confed Cup 2017

Nach dem Seitenwechsel spielte Kamerun plötzlich aktiver mit und kombinierte mitunter technisch anspruchsvoll nach vorne. Es entwickelte sich somit eine Partie auf Augenhöhe. In Ballbesitz ließen beide Mannschaften die Kugel gekonnt laufen, kamen dabei aber jeweils nicht entscheidend zum Abschluss. Pizzi reagierte deshalb und schickte seinen angeschlagenen Star Sanchez auf den Rasen (58.). Kurz darauf brachte er mit Valencia den zweiten frischen Angreifer (64.).

Diszipliniert verteidigende Afrikaner ließen aber auch weiterhin kaum etwas zu und wurden in der Vorwärtsbewegung immer mutiger. So verwunderte es nicht, dass die unzähmbaren Löwen die erste gute Möglichkeit im zweiten Durchgang verbuchten: Ein direkter Moukandjo-Freistoß rauschte nur knapp am linken Winkel vorbei (67.).

Vidal bricht den Bann

Erst etwa 20 Minuten vor Schluss zog La Roja die Zügel noch einmal an, biss sich an mannschaftlich geschlossen auftretenden Kamerunern aber die Zähne aus. Kaum verspürten diese den gestiegenen Druck, wurde wieder besser entlastet und teils ansehnlich nach vorne kombiniert. In der Schlussphase sah es nach einem Achtungserfolg für den Außenseiter aus, doch dann schlug Chile doch noch entscheidend zu: Eine Sanchez-Flanke von links köpfte Vidal am zweiten Pfosten zum 1:0 in die Maschen (81.). Kamerun probierte noch einmal alles und öffnete hinten die Schotten. Sanchez wurde auf die Reise geschickt, brachte die Kugel aber nicht im halbleeren Tor unter. Vargas übernahm und erhöhte auf 2:0 (90.+1). Der Treffer wurde mit dem Videobeweis noch einmal überprüft und für Gültig befunden.

Am 2. Spieltag trifft Kamerun am Donnerstag (17 Uhr) in St. Petersburg auf Australien. Am Abend (20 Uhr) geht es für Chile in Kasan gegen Deutschland

Confederations Cup, 2017, Vorrunde, 1. Spieltag
Kamerun - Chile 0:2
Kamerun - Chile 0:2
Schöne Kulisse

Der Himmel über Moskau spielt mit. Tolles Wetter über dem Stadion von Spartak.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Kamerun
Aufstellung:
Ondoa
Teikeu
Fai
Zambo    
Siani    
Djoum
Moukandjo    

Einwechslungen:
86. Moumi Ngamaleu für Siani
89. Mandjeck für Zambo

Trainer:
Broos
Chile
Aufstellung:
Isla
Medel    
Jara    
Vidal    
Aranguiz    
Fuenzalida    
E. Vargas    
Puch    

Einwechslungen:
58. A. Sanchez für Puch
64. Valencia für Fuenzalida
71. Silva für Aranguiz

Trainer:
Pizzi

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Vidal (81., Kopfball, A. Sanchez)
0:2
E. Vargas (90. + 1, Rechtsschuss, A. Sanchez)
Gelbe Karten
Kamerun:
-
Chile:
Jara

Spielinfo

Anstoß:
18.06.2017 20:00 Uhr
Stadion:
Otkrytije-Arena, Moskau
Zuschauer:
33492
Schiedsrichter:
Damir Skomina (Slowenien)

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun