Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.12.2012, 17:06

Veltins-Arena bekommt einen neuen Rasen

Stevens "lernt dazu": Schalke reicht Platz zwei nicht

"Wir sind schon im Achtelfinale, und für mich ist es nicht so wichtig, ob wir Gruppen-Erster oder -Zweiter werden." Das sagte Huub Stevens vor gut zwei Wochen, nachdem sich die Schalker dank des 1:0-Erfolgs gegen Olympiakos Piräus vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert hatten. Inzwischen hört sich das ganz anders an. S04 strebt heute Abend im Spiel bei Montpellier HSC (LIVE! bei kicker.de um 20.45 Uhr) nach dem Gruppensieg - allein schon aus finanziellen Gründen.

Huub Stevens
Auf wen baut er? Schalke-Trainer Huub Stevens musste beim Montagstraining in Montpellier mal wieder auf einige Akteure verzichten.
© getty imagesZoomansicht

In erster Linie gilt es aber für die Schalker, sich sportlich zu rehabilitieren, gerade in Auswärtsspielen schwächelte Königsblau. In der Liga musste die Stevens-Elf zuletzt drei Pleiten in der Fremde am Stück einstecken. In der Königsklasse läuft's immerhin besser, um nicht zu sagen optimal: Sieg in Piräus, Sieg beim FC Arsenal - und in Montpellier?

Die Franzosen gelten ausgerechnet zuhause als eine Bank. In den letzten fünf Heimspielen gewann der Meister von 2012 viermal, lediglich das Spitzenteam Paris St. Germain nahm beim 1:1 Mitte November einen Zähler aus dem Stade de la Mosson mit. Umso erfreulicher aus Schalker Sicht wäre ein Erfolgserlebnis, auch um in der Bundesliga wieder Fuß zu fassen. "Natürlich hilft ein positives Ergebnis für die restlichen Spiele", sagte Manager Horst Heldt.

- Anzeige -

Stevens ist Rang zwei jedenfalls auch nicht mehr genug. "Wir wollen gerne Gruppensieger werden", betonte er und erläuterte auf Nachfrage: "Ich habe meine Meinung geändert. Ich lerne ja auch dazu." Dass der Niederländer ein wenig rotieren lassen wird, ist dennoch wahrscheinlich, im Falle von Jefferson Farfan (Probleme im Sprunggelenk) sogar unvermeidlich. Die englischen Wochen haben zudem Kraft gekostet, und das Schalker Lazarett ist schon groß genug. Neben Farfan haben auch Kyriakos Papadopoulos (Knieprobleme) und Ibrahim Afellay, der nach Muskelfaserriss noch nicht hundertprozentig fit ist, die Reise nicht mitgemacht. "Wir wollen kein unnötiges Risiko eingehen", sagte Stevens.

Hör auf mit diesen Fragen.Huub Stevens gegenüber einem Journalisten zu seinem Wiedersehen mit Montpelliers Coach René Girard, der ihm im Hinspiel den Stinkefinger gezeigt hatte.

Zumal auf die Bundesligaspiele in Stuttgart und gegen Freiburg noch das Pokal-Achtelfinale gegen Mainz am 18. Dezember folgt. "Ich werde nach dem Abschlusstraining schauen, wer frisch und bereit ist. Dann werden wir sehen, wer spielt", erklärte Stevens. Eine B-Elf wird aber kaum ins Rennen gehen. Schließlich geht es nicht nur um den Gruppensieg und einen womöglich leichteren Gegner im Achtelfinale, sondern auch um eine Siegprämie von einer Million Euro. Heldt meint: "Wenn man in Frankreich ein gutes Ergebnis erzielt, ist das doch auch was wert. Es wird sicher die beste Mannschaft spielen, die wir zurzeit haben."

Veltins-Arena bekommt einen neuen Rasen

Bei der Rückkehr auf Schalke werden die Spieler übrigens einen neuen Rasen vorfinden. Nachdem sich in den vergangenen Wochen die Beschwerden über den schlechten Untergrund gehäuft hatten, begann der Verein am Dienstag mit dem Verlegen eines frischen Grüns, die Einweihung erfolgt am Samstag, 15. Dezember, gegen Freiburg (18.30 Uhr). Schalke hatte bereits im Mai dieses Jahres den Belag, der seit der Weltmeisterschaft 2006 im Spielbetrieb war, ausgetauscht. Zudem waren umfangreiche Arbeiten an der Tragschicht des herausfahrbaren Rasens durchgeführt worden. Die Kosten liegen jeweils im sechsstelligen Bereich.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 03.12., 15:25 Uhr
Schalke - Krisenbewältigung statt Erholungstrip
Schalke 04 ist in der Champions League schon vor dem Auftritt bei Montpellier fürs Achtelfinale qualifiziert. Mit einem Sieg in Frankreich wäre Platz eins in der Gruppe sogar sicher. Dagegen läuft es in der Bundesliga derzeit überhaupt nicht. Nationalspieler Höwedes kann die Unzufriedenheit der Fans zwar verstehen, hofft aber weiterhin auf die Unterstützung der Anhänger.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
04.12.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -