Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

22.11.2012, 19:35

UEFA ermittelt nach Skandal-Tor gegen Donezk-Stürmer

Adriano entschuldigt sich doch noch

Bizarre Szenen in der Königsklasse: Schachtar Donezks Luiz Adriano schießt beim 5:2-Sieg gegen Nordsjaelland nach einem Schiedsrichter-Ball das Tor zum 1:1 und verhindert anschließend mit, dass seine Teamkollegen den Dänen die schnelle erneute Führung schenken können. Die Empörung war groß, zumal sich der Angreifer nicht gerade einsichtig zeigte. Dazu, dass er sich am Donnerstag nun doch entschuldigte, könnte beigetragen haben, dass die UEFA zuvor ein Disziplinarverfahren eingeleitet hatte.

Luiz Adriano wird von Michael Parkhurst zur Rede gestellt
Erlebte nach dem Spiel in Kopenhagen, was ein "Shitstorm" ist: Donezk-Stürmer Luiz Adriano (r.).
© picture allianceZoomansicht

"RESPECT" prangt in großen Lettern auf Werbebanden, Trikotärmeln oder Kapitänsbinden in der Königsklasse, auch am Dienstagabend in Kopenhagen, wo Nordsjaelland seine Champions-League-Heimspiele austrägt. "Davon haben wir nicht viel gesehen", sagte Nicolai Stokholm, der Kapitän der Dänen, nach dem Spiel, das hinterher nur ein Thema kannte: diesen unglaublichen Akt der Unsportlichkeit rund um die 26. Minute.

Nach einer Verletzungsunterbrechung wurde die Partie beim Stand von 1:0 für Nordsjaelland mit einem Schiedsrichter-Ball in der Spielhälfte der Gäste fortgesetzt, Willian schoss die Kugel locker in hohem Bogen in Richtung des gegnerischen Torwart - eine übliche Geste der Fairness, wenn vor der Unterbrechung der Gegner am Ball gewesen war.

Nur Adriano war sich dieses ungeschriebenen Gesetzes offenkundig nicht bewusst, sprintete in Willians Zuspiel, umkurvte Nordsjaelland-Keeper Jesper Hansen und feierte kurz danach schulterzuckend und ungeachtet des gellenden Pfeifkonzerts im Parken-Stadion sein - natürlich vollkommen regelkonformes - Tor zum 1:1. "Ihr Stürmer hat's einfach nicht geschnallt", schüttelte Stokholm den Kopf.

Ich hoffe, mein Sohn war im Bett, als Schachtar dieses Tor geschossen hat.Nordsjaelland-Sportdirektor Jan Laursen

- Anzeige -

Zumal es erst der Unsportlichkeit erster Akt gewesen sein sollte. Nordsjaelland führte anschließend den Anstoß aus, und Stokholm sah sich bei seinem unbedrängten Dribbling durch die Schachtar-Reihen zunächst wenig Gegenwehr ausgesetzt, die Gäste wollten die Dänen für die Ungerechtigkeit mit einem schnellen Führungstreffer entschädigen. Doch nicht alle: Adriano mahnte seine Kollegen wild gestikulierend zur Abwehrarbeit an, Taras Stapenenko eroberte schließlich den Ball.

Dabei, so stellte sich hinterher heraus, hatte Donezks Trainer Mircea Lucescu die Anweisung erteilt, Nordsjaelland das 2:1 zu schenken. "Wir wollten sie das Tor schießen lassen", sagte der Rumäne, "da gab es aber große Verwirrung." Nur die eine Hälfte des Teams habe das Verteidigen eingestellt, berichtete Stokholm.

UEFA leitet Disziplinarverfahren ein

Jetzt droht sogar Ärger von offizieller Seite. Die UEFA beschuldigt den Stürmer gegen Artikel 5 des UEFA-Disziplinarreglements verstoßen zu haben und leitete am Mittwoch ein Disziplinarverfahren ein. In dem Artikel heißt es, dass Spieler sich "loyal, integer und sportlich zu verhalten" haben. Gegen diese Statuten verstößt unter anderem, wer "sich beleidigend verhält oder in anderer Weise elementare Anstandsregeln verletzt." Der Fall Adriano wird am kommenden Dienstag von der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA behandelt.

Am Donnerstag entschuldigte sich der 25-jährige Brasilianer nun doch für seine unverfrorene Aktion. "Ich entschuldige mich bei den Fans und der UEFA. So etwas ist mir vorher noch nie passiert. Ich verspreche, dass so etwas nie wieder passiert", erklärte der Stürmer in einer Mitteilung auf der Schachtar-Website und betonte, die Regeln des Fair Play zu respektieren. "Ich war sehr auf das Spiel fokussiert", beschrieb er die Situation: "Ich habe den Ball aufgenommen, den Torhüter ausgespielt und getroffen." Erst nach Ansicht der Wiederholung habe sich sein Blick auf die Angelegenheit grundlegend geändert.

Zunächst hatte sich der Brasilianer, der in der zweiten Hälfte noch lachend zum 4:2 und 5:2 traf, über die Szene des Tages nur über Trainer Lucescu geäußert, der weitergab: "Er hat gesagt: 'Es war Instinkt. Ich habe den Ball gesehen, gedribbelt und ein Tor geschossen'." Am Mittwochmorgen dann meinte Adriano gegenüber der dänischen Zeitung "Ekstra Bladet" unaufgeregt, er sei über alle Tore glücklich. "Auch über das erste." Nach Reue klang das nicht.

Donezk-Coach Lucescu gibt sich kleinlaut

Trainer Lucescu hatte sich umgehend entschuldigt: "Es ist schade, dass das passiert ist. Es tut mir leid", meinte der Fußballlehrer kleinlaut, der sich auf dem Weg in die Pause ein paar heftige Worte von Sören Christensen hatte anhören müssen. "Ich habe ihm gesagt, dass es skandalös ist, dass er als Trainer nicht die Verantwortung für diese Situation übernommen hat", erklärte der dänische Mittelfeldmann.

Besonders aufgebracht war Nordsjaellands Trainer Kasper Hjulmand, der sich nach dem 2:1, das wenige Minuten später trotz Gegenwehr fiel, provokant vor Lucescu aufgebaut hatte. "Ich weiß nicht, ob die bei Schachtar Banditen sind, aber einige ihrer Spieler, Bosse und Trainer haben keine Moral." Er hätte einen Platzverweis für Adriano begrüßt. "In erster Linie war es die Entscheidung des Spielers. Das war unsportliches Verhalten - eine Rote Karte wäre deshalb durchaus angemessen gewesen", fand Hjulmand.

22.11.12
 

Weitere News und Hintergründe


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Lucescu

Vorname:Mircea
Nachname:Lucescu
Nation: Rumänien
Verein:Schachtar Donezk

- Anzeige -

weitere Infos zu Luiz Adriano

Vorname:Luiz Adriano
Nachname:de Souza da Silva
Nation: Brasilien
Verein:Schachtar Donezk
Geboren am:12.04.1987

weitere Infos zu Stokholm

Vorname:Nicolai
Nachname:Stokholm
Nation: Dänemark
Verein:FC Nordsjaelland
Geboren am:01.04.1976

- Anzeige -

- Anzeige -