Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

25.09.2012, 18:03

Russland: Nach Entlassung von Trainer Semin

Blokhin übernimmt bei Dynamo Kiew

Der ukrainische Champions-League-Teilnehmer Dynamo Kiew hat einen Nachfolger für den entlassenen Trainer Yuri Semin gefunden. Ukraines Nationaltrainer Oleh Blokhin wurde als neuer Trainer verpflichtet. Das gab der Champions-League-Teilnehmer am Dienstag bekannt. Blokhin wird zunächst auch weiterhin die Nationalelf betreuen.

Oleh Blokhin
Neuer Mann an der Seitenlinie in Kiew: Nationaltrainer Oleh Blokhin.
© imagoZoomansicht

Europas Fußballer des Jahres von 1975, der von 1969 bis 1988 433 Liga-Spiele (211 Tore) für Dynamo bestritten hat, bleibt zumindest in den kommenden beiden Spielen in der WM-Qualifikation für die Nationalmannschaft verantwortlich. Der 59-jährige Blokhin übernahm 2011 zum zweiten Mal das Traineramt beim ukrainischen Verband. 2006 hatte er die Osteuropäer ins WM-Viertelfinale geführt. Dynamo ist der sechste Verein, für den der frühere Weltklasse-Stürmer verantwortlich ist.

Der ukrainische Vize-Meister hatte hinsichtlich der Trainerfrage nur einen Tag nach dem Aus im nationalen Pokal beim Erzrivalen Schachtar Donzek reagiert. "Wir danken Yuri und dem gesamten Trainerstab für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Erfolg für die Zukunft", teilte der Traditionsklub zur Entlassung von Semin am Montag mit.

- Anzeige -

Damit war die zweite Amtszeit von Semin beim Hauptstadtklub beendet. Bereits zwischen 2007 und 2009 trainierte er Dynamo. Bekannt wurde Semin in seiner fast 20-jährigen Tätigkeit für Lokomotive Moskau (1986-2005). Semin formte Lok zu einem Spitzenklub in Russland, holte zweimal die Meisterschaft und viermal den Pokal. Im Jahr 2009 verließ er Kiew, um wieder bei Lokomotive anzuheuern. Allerdings verließ ihn das Glück, nach nur einem Jahr war sein Engagement wieder beendet.

Er kehrte im Dezember 2009 nach Kiew zurück. Allerdings konnte er in den zurückliegenden beiden Spielzeiten die Dominanz des Erzrivalen Schachtar Donezk nicht brechen. Dynamo verpasste zweimal die Meisterschaft und konnte auch im Pokal nicht triumphieren.

Immerhin gelang die Qualifikation für die Champions League. In der dritten Runde setzten sich die Osteuropäer gegen Feyenoord Rotterdam durch, in den Play-offs hatte dann Borussia Mönchengladbach (3:1; 1:2) das Nachsehen.

Nur Rang drei in der Liga, Pleiten in Champions League und Pokal

Yuri Semin
Austrainiert: Yuri Semin wurde am Montag bei Dynamo Kiew entlassen.
© picture allianceZoomansicht

Der Einzug in die europäische Königsklasse blieb das letzte Ausrufezeichen, das Dynamo unter Semin setzen konnte. Das erste Spiel der Gruppenphase bei Paris St. Germain ging mit 1:4 ordentlich in die Hose. In der heimischen Liga liegt Kiew als Dritter nach neun Spieltagen bereits sechs Zähler hinter Tabellenführer Schachtar zurück, drei der letzten vier Partien gingen verloren. Und das 1:4 im Pokal bei Schachtar Donezk brachte nun das Fass zum Überlaufen. Die Vereinsführung sah sich zum Handeln gezwungen, nachdem auch Teile der Fans bereits zuvor den Rausschmiss von Semin forderten. Am 3. Oktober empfängt Kiew in der Champions League im zweiten Spiel der Gruppe A Dinamo Zagreb.

25.09.12
 

Weitere News und Hintergründe

26.05.2014 12:41
SC schlägt bei Mehmedi zu


- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -