Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Benfica Lissabon

Benfica Lissabon

Portugal
1
:
0

Halbzeitstand
0:0
Zenit St. Petersburg

Zenit St. Petersburg

Russland

BENFICA LISSABON
ZENIT ST. PETERSBURG
15.
30.
45.





60.
75.
90.










Vier Spieler fehlen gesperrt im Rückspiel

Benfica jubelt: Last-Minute-Treffer von Jonas

In einem mit zunehmender Spieldauer einseitiger werdenden Achtelfinal-Hinspiel zwischen Benfica Lissabon und Zenit St. Petersburg setzten sich die Hausherren durch ein Tor in der Nachspielzeit verdient mit 1:0 durch und können nun mit einem Sieg im Rücken zur Auswärtspartie nach Russland reisen. Schiedsrichter Rocchi verteilte acht Gelbe Karten und einen Platzverweis, weshalb im Rückspiel André Almeida, Jardel, Javi Garcia und Criscito gesperrt fehlen.

Benfica - Zenit
Zenit am Boden, Benfica obenauf: Lissabons Renato Sanches (li.) im Zweikampf gegen Javi Garcia (re.).
© getty imagesZoomansicht

Bei Benfica, das in der Liga gerade durch ein 1:2 im Spitzenspiel gegen den FC Porto die Tabellenführung einbüßte, hatte Coach Rui Carlos Pinho Vitoria bis auf Kapitän Luisao (Armbruch) alle Mann an Bord. Trotzdem wechselte er auf drei Positionen. Lisandro Lopes, Fejsa und Guedes mussten für Lindelöf, Samaris und Mitroglou weichen.

Zenits Trainer André Villas-Boas, der mit seinem Team noch in der Winterpause ist und erst Anfang März wieder in den Ligabetrieb startet, konnte die russischen Nationalspieler Zhirkov und Kokorin als Neuzugänge begrüßen. Im Vergleich zur 2:1-Niederlage in Gent wechselte er ebenfalls auf drei Positionen: Neto, Ryazantsev und Yusupov wurden durch Witsel, Hulk und Shatov ersetzt.

In den Anfangsminuten waren beide Teams darauf bedacht, Fehler zu vermeiden und die Kugel in den eigenen Reihen zu halten. Die Gäste aus Russland, die ihr letztes Pflichtspiel vor zwei Monaten hatten, versuchten, ihr Offensivduo Dzyuba und Hulk über Konter in Szene zu setzen. In der Rückwärtsbewegung lösten Benfica-Spieler ihre 4-2-3-1-Formation auf und bildeten eine defensive Fünferkette.

Hulk macht den Anfang, Pizzi zieht nach

Die ersten Annäherungsversuche in Richtung Tor konnten die Gäste aufweisen: Hulk per Freistoß (3.) und Dzyuba (7.) fanden aber beide Male ihren Meister im ehemaligen Selecao-Keeper Julio Cesar. Bei den Hausherren war es Pizzi, der die ersten Torschüsse fabrizieren konnte (13./19.). In der 29. Minute wäre Zenit-Keeper Lodygin beinahe überwunden worden, aber ein abgefälschter Jonas-Schuss aus 22 Metern verfehlte das Tor denkbar knapp.

Benfica macht Druck

Nach Wiederanpfiff boten beide Mannschaften mehr Unterhaltung. Beim portugiesischen Meister fehlte es Renato Sanches mit seinem Abschluss aus 25 Metern an Genauigkeit (49.), Mitroglou vertendelte an der Strafraumgrenze (53.) und Gaitan verfehlte das Gehäuse ebenfalls (57.). Zenit lief in dieser Phase der Partie meist hinterher und konnte in der Offensive nur durch einen Distanzschuss von Witsel (52.) für Gefahr sorgen.

Mit zunehmender Spieldauer wurde die Dominanz der Hausherren immer deutlicher, aber dem Team von Coach Vitoria fehlte weiterhin die Präzision im Abschluss: Gaitan scheiterte aus sechs Metern an Lodygin (69.) und Jardel setzte das Leder aus selber Entfernung ins Toraus (72.). Die Gäste, die scheinbar mit dem Remis zufrieden waren, fanden so gut wie gar nicht mehr statt.

Benfica - Zenit
Jonas (mi.) schießt Benfica durch sein Last-Minute-Tor zum Sieg - seine Mitspieler jubeln mit ihm.
© picture allianceZoomansicht

Criscito fliegt, Jonas trifft

In der 90. Minute attackierte Criscito André Almeida und sah, bereits verwarnt, die Ampelkarte. Den folgenden Freistoß brachte Gaitan von halbrechter Position in den Strafraum, wo sich Jonas am Elfmeterpunkt in die Luft schraubte und per Kopfball zur verdienten 1:0-Führung vollendete (90.). Fast wäre den Portugiesen nach einem Samaris-Distanzschuss noch der zweite Treffer geglückt, aber der starke Lodygin konnte klären (90.+4).

Benfica tritt in der Liga NOS am 20. Februar am Samstagabend (19.30 Uhr) bei FC Pacos de Ferreira an. Zenits nächster Termin ist das Pokalviertelfinalspiel gegen Kuban Krasnodar am 28. Februar. Das Rückspiel in St. Petersburg findet am 9. März (20.45 Uhr) statt. Dort werden André Almeida, Jardel, Javi Garcia und Criscito gesperrt fehlen.

Champions League, 2015/16, Achtelfinale
Benfica Lissabon - Zenit St. Petersburg 1:0
Benfica Lissabon - Zenit St. Petersburg 1:0
Abtasten

Benficas Gaitan und Witsel kommen sich näher.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Benfica Lissabon
Aufstellung:
André Almeida    
Jardel    
Eliseu
Pizzi        
Jonas        
Gaitan    
Mitroglou    

Einwechslungen:
63. Raul Jimenez für Mitroglou
71. Carcela-Gonzalez für Pizzi

Trainer:
Rui Vitoria
Zenit St. Petersburg
Aufstellung:
Garay
Criscito    
Witsel    
Javi Garcia    
Shatov    
Hulk
Danny        
Dzyuba    

Einwechslungen:
74. Kokorin für Dzyuba
81. Zhirkov für Shatov
87. Mauricio für Danny

Trainer:
Villas-Boas

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jonas (90. + 1, Kopfball, Gaitan)
Gelb-Rote Karten
Benfica:
-
Zenit:
Criscito
(90.)

Gelbe Karten
Benfica:
André Almeida
(3. Gelbe Karte)
,
Jardel
(3.)
,
Pizzi
(1.)
,
Jonas
(2.)
Zenit:
Witsel
(4. Gelbe Karte)
,
Javi Garcia
(5.)

Spieldaten

Benfica Lissabon       Zenit St. Petersburg
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 15 : 5 Torschüsse
 
gespielte Pässe 529 : 292 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 437 : 203 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 92 : 89 Fehlpässe
 
Passquote 83% : 70% Passquote
 
Ballbesitz 64% : 36% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 44% : 56% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 10 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 7 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
16.02.2016 20:45 Uhr
Stadion:
Da Luz, Lissabon
Zuschauer:
48615
Schiedsrichter:
Gianluca Rocchi (Italien)