Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.03.2019, 11:33

"Nicht mal meine Familie weiß, was sie mir sagen soll"

Griezmann klagt sich selbst an und denkt an München

Atletico Madrid hat am Dienstag in Turin seine formidable Ausgangslage leichtfertig verspielt, nach dem Aus in der Champions League war vor allem einer untröstlich: Antoine Griezmann. Der Atletico-Superstar übernahm für die Pleite einen Großteil der Verantwortung.

"Wir sind alle stinksauer": Atletico-Stürmer Antoine Griezmann.
"Wir sind alle stinksauer": Atletico-Stürmer Antoine Griezmann.
© imagoZoomansicht

Die Statistik sagt eigentlich alles. Fünf Schüsse Richtung Juve-Gehäuse feuerte Atletico ab - kein einziger ging aufs Tor. Das wäre ja halb so wild gewesen, hätte wenigstens die traditionell starke Abwehr ihre Arbeit anständig erledigt. Doch die bekam vor allem Dreifach-Torschütze Cristiano Ronaldo nicht in den Griff. 0:3, aus und vorbei. Der Traum vom Finale im eigenen Stadion, jäh geplatzt.

Griezmann versuchte erst gar nicht, die misslungene Darbietung schönzureden. "Wir haben uns einen schlechten Tag rausgesucht, es derart zu vermasseln. Wir sind alle stinksauer", sagte der Franzose. Und, so Griezmann: "Ich bin der Erste, der das ist. Und ich bin schuld, weil ich nicht den Unterschied ausgemacht habe, im Gegensatz zum Hinspiel. Ich bin heute nicht in Erscheinung getreten." 36 Ballkontakte, eine schwache Passquote (62 Prozent) und nur 33 Prozent gewonnene Zweikämpfe belegen in der Tat diese Aussage.

Griezmann denkt mit Wehmut an München

Ein "bisschen von allem" sei ganz generell schiefgelaufen, so der Angreifer. "Juve war in allen Belangen überlegen, so wie wir es im Hinspiel waren." Griezmann dachte auch an ein Spiel in München, er meinte offenbar das Halbfinale 2015/16. Damals hatte Atletico das Hinspiel gegen den FCB zuhause mit 1:0 gewonnen, im Rückspiel drohten die Colchoneros unterzugehen. Nach Xabi Alonsos Führungstor bewahrte Keeper Oblak sein Team vor einem 0:2-Pausenrückstand, indem er einen Elfmeter von Thomas Müller parierte. Der Spielverlauf sei damals ähnlich gewesen, "aber nach der Pause wussten wir, wie es besser laufen wird", so Griezmann, der seinerzeit das 1:1 erzielte. Lewandowskis Treffer zum 2:1 reichte den Münchnern nicht mehr für den Finaleinzug.

Griezmanns Familie sprachlos - Godins Ärger über die Offensive

Diesmal aber, sagte Griezmann niedergeschlagen, sei Juventus einfach überlegen gewesen. Das ganze persönliche Drama fand in seinem letzten Kommentar seinen Höhepunkt: "Nicht mal meine Familie weiß, was sie mir sagen soll. Und ich weiß auch nicht, was ich ihr sagen soll."

Von Diego Godin kann Griezmann auch keinen Trost erwarten, der Abwehrchef ärgerte sich ebenfalls über die schwache Offensivleistung. "Wir haben verteidigt, aber die Tore bekommen. Offensiv hatten wir keine Antwort, um ein Tor zu erzielen, das wir nun mal fürs Weiterkommen gebraucht hätten." Juve habe gut verteidigt und gut attackiert, intelligent gespielt. "Und wir haben das gegnerische Tor nicht gefunden", so Godin.

las

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 13.03., 12:37 Uhr
Große CR7-Show - Juve hat "das Unmögliche möglich gemacht"
Juventus Turin hat das Viertelfinale der Champions League erreicht. Das 0:2 aus dem Hinspiel gegen Atletico Madrid drehte Cristiano Ronaldo im Alleingang mit drei Toren. Sein achter Dreierpack in der Königsklasse. CR7 steht jetzt bei insgesamt 63 Treffern in der K.-o.-Runde der Champions League.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Griezmann

Vorname:Antoine
Nachname:Griezmann
Nation: Frankreich
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:21.03.1991


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine