Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
21.02.2019, 00:22

Schalke hadert nach einem lange Zeit starken Auftritt

Caligiuri: "Können mit den Großen mithalten"

Keine zehn Minuten fehlten dem FC Schalke 04 im Achtelfinalhinspiel der Champions League zu einem mittelgroßen Coup gegen Manchester City. Doch der englische Meister schlug in der Schlussphase trotz Unterzahl noch zweimal eiskalt zu und sorgte so noch für Katerstimmung an einem bis dahin vielversprechenden Abend für die Königsblauen.

Weston McKennie, Daniel Caligiuri (re.)
War nach dem Spiel frustriert: Daniel Caligiuri (re.).
© imagoZoomansicht

"Es ist unbeschreiblich bitter, vor allem, wenn man ein gutes Spiel gemacht. Wir sind zufrieden in die Pause gegangen. Aber gegen zehn Mann müssen wir das dann besser ausspielen. Wenn man einen Mann mehr hat, braucht man auch Ballbesitz. Wir haben dann unnötig den Ball verloren, es gibt Freistoß und dann sieht man, was rauskommt. Es hat sehr geschmerzt, dass Leroy den dann so reinhaut und am Ende war es bitter, wie wir das dritte Tor dann verteidigen", haderte Daniel Caligiuri nach der Partie bei "Sky".

Auch bei Domenico Tedesco überwogen erst einmal die negativen Gefühle: "Natürlich ist jetzt Enttäuschung da, wenn man so ein Spiel abliefert. Die Jungs haben Gas gegeben, haben die Zweikämpfe gewonnen und sich so Selbstvertrauen geholt und auch die Bälle im Aufbau nicht so schnell wieder verloren. Wir haben über weite Strecken gut vorwärts verteidigt. Der Spielverlauf ging diesmal in unsere Richtung, wir hatten ausnahmsweise auch mal das Quäntchen Glück", sagte der S04-Coach, auch in Anspielung auf die beiden Elfmetertore vor der Pause, die Nabil Bentaleb gar in eine Linie mit Lionel Messi stellten: Denn zwei verwandelte Elfmeter in einer Spielhälfte waren zuvor in der Champions League nur dem argentinischen Superstar gelungen (beim 3:1 gegen den AC Mailand am 3. April 2012)

Knackpunkt Schlussphase - Spiel als Mutmacher?

Besonders der Umstand, die Führung nach einer Ampelkarte gegen ManCity-Innenverteidiger Nicolas Otamendi noch verspielt zu haben, wurmte die Königsblauen: "Da müssen wir cleverer sein. In Summe ist es sehr schade heute Abend", sagte Tedesco, der - wie Caligiuri - natürlich auch über das allzu leicht zustande gekommene Siegtor von Raheem Sterling unzufrieden war. "Es ist ja bekannt, dass Ederson weit bis zum gegnerischen Strafraum schlagen kann. Basti (Bastian Oczipka; d. Red.) rutscht weg, die Beine sind so spät im Spiel bei vielen Spielern auch nicht mehr ganz so frisch."

Dennoch hofft Tedesco, auch Positives von der emotionalen Partie in die nächsten Wochen mitnehmen zu können. "Man kann mitnehmen, dass wir mit dem Ball auch gegen ein solche starkes Team Lösungen hatten und sogar kurz vor dem 3:1 waren", meinte Tedesco in Anspielung auf die allerdings einzige gute Schalker Chance nach der Pause, bei der Joker Steven Skrzybski mit seinem Schussversuch allerdings abgelockt worden war. Ähnlich sah dies auch Caligiuri, der mit den Worten schloss: "Wir haben Mentalität gezeigt und auch, dass wir mit den Großen mithalten können."

jom

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu D. Caligiuri

Vorname:Daniel
Nachname:Caligiuri
Nation: Deutschland
  Italien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:15.01.1988

weitere Infos zu Tedesco

Vorname:Domenico
Nachname:Tedesco
Nation: Deutschland

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Schalke 04
Gründungsdatum:04.05.1904
Mitglieder:155.000 (01.07.2018)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
Telefon: (02 09) 36 18 0
Telefax: (02 09) 36 18 109
E-Mail: post@schalke04.de
Internet:http://www.schalke04.de


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine