Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.02.2019, 13:15

Barcelona kann sich auf seinen deutschen Torhüter verlassen

"Der heilige Marc-André": Nur ter Stegen verdient ein Sonderlob

Der große FC Barcelona musste sich am Dienstagabend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit einem 0:0 bei Olympique Lyon begnügen. Nach dem enttäuschenden Remis konzentrierte sich das Lob aus verschiedenen Gründen auf den deutschen Schlussmann der Katalanen.

Er war mal wieder großer Rückhalt seiner Mannschaft: Marc-André ter Stegen.
Er war mal wieder großer Rückhalt seiner Mannschaft: Marc-André ter Stegen.
© imagoZoomansicht

"Und schon wieder der heilige Marc-André!", jubelte die "Marca" nach dem 0:0 in Lyon in Wiederaufnahme einer älteren Schlagzeile. Ter Stegen, der "heilige" deutsche Nationaltorhüter, ist seit Wochen in bestechender Form - schon beim jüngsten 0:0 in Bilbao dankten ihm die Kollegen ausgiebig. So war es auch am Dienstagabend in der Königsklasse.

Besonders hervorstach die neunte Minute, in der Lyons Martin Terrier das Leder Richtung linker Torwinkel jagte. Ter Stegen setzte allerdings zur Flugparade an, blieb im Arm stabil und lenkte die Kugel an den Querbalken. Von dort fiel sie ihm in die Arme. Wenn es läuft, dann läuft es.

Über diese Glanztat und eine weitere gegen Houssem Aouar (5.) wollte der 26-Jährige danach wie gewohnt nicht groß reden. "Ich bin froh, dass wir hier kein Tor kassiert haben", erklärte ter Stegen bei "Sky": "Denn dann wäre es ein anderes Spiel gewesen, und wir hätten hinterherlaufen müssen." Zumindest das blieb Barcelona erspart. Der spanische Doublesieger war ansonsten vergeblich 90 Minuten in Richtung des gegnerischen Tores gerannt. So wird das Rückspiel am 13. März, bei dem auch OL-Superstar Nabil Fekir wieder mit von der Partie sein wird, eine unverhofft knifflige Aufgabe.

Das weiß auch der große Rückhalt im Tor. "Wir haben alle Chancen, mit unseren Fans im Rücken wird es einfacher gehen als auswärts", glaubt ter Stegen. Er schob hinterher: "Wir müssen uns ans Limit bringen. Natürlich haben wir zu 100 Prozent die Qualität, in die nächste Runde einzuziehen. Aber wir müssen gut verteidigen."

"Ohne Tor keine Champions"

Und: das Tor treffen. 25 Schüsse standen mit Abpfiff in der Statistik des klaren Favoriten, nur fünf davon gingen allerdings auch auf den Kasten von Lyons Keeper Anthony Lopes. Superstar Lionel Messi war größtenteils ausgeschaltet, und Luis Suarez ist seit 17 Auswärtsspielen in der Champions League ohne Treffer. "Ohne Tor keine Champions", kommentierte deswegen die "Marca". Ter Stegen befand: "Am Ende war es ein gerechtes Ergebnis." Sein Trainer Ernesto Valverde sah es anders, was an der Nullnummer wenig ändert.

So bleibt der Kampf um den zwölften Viertelfinal-Einzug der Katalanen in Serie ein hartes Stück Arbeit. Lyon hat derweil in der Königsklasse zum sechsten Mal in Serie (!) unentschieden gespielt - ein siebtes Remis würde ausreichen, sofern die Franzosen im Camp Nou ein Tor erzielen. Barcelona kann sich nicht erlauben, die Aufmerksamkeit bereits auf das Rückspiel zu richten: Zuvor warten nämlich das Ligaduell beim Tabellenvierten Sevilla sowie zwei Clasicos in der Copa del Rey (Hinspiel endete 1:1) und in La Liga bei Real Madrid. Ein Selbstläufer wird das nicht.

msc

Champions League, 2018/19, Achtelfinale
Olympique Lyon - FC Barcelona 0:0
Olympique Lyon - FC Barcelona 0:0
Bühne frei

Olympique Lyon empfängt den FC Barcelona zum Hinspiel im CL-Achtelfinale.
© getty images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu ter Stegen

Vorname:Marc-André
Nachname:ter Stegen
Nation: Deutschland
Verein:FC Barcelona
Geboren am:30.04.1992

weitere Infos zu Valverde

Vorname:Ernesto
Nachname:Valverde
Nation: Spanien
Verein:FC Barcelona


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine