Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
20.02.2019, 14:45

Diego Costa ist zurück - Cristianos 22 Argumente

Atletico gegen CR7: Hinten hilft Oblak, vorne Griezmann

Das große Ziel ist das Champions-League-Finale im eigenen Stadion. Die aktuelle Form spricht nicht gerade dafür, dass Atletico Madrid in dieser Saison so weit vorstoßen kann. Zumal es gegen Cristiano Ronaldo geht. Was spricht für die Colchoneros?

Antoine Griezmann
Von ihm hängt (allzu) viel ab: Atleticos Superstar Antoine Griezmann.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Form

Atletico hat Anfang Februar in La Liga durch Niederlagen bei Real Betis (0:1) und gegen Stadtrivale Real (1:3) abreißen lassen müssen gegenüber Spitzenreiter Barça (sieben Punkte Rückstand). Im Pokal kam das Aus gegen Favoritenschreck Girona. Zwar brachte das 1:0 bei Rayo Vallecano am Samstag wieder Platz zwei zurück, doch war die Vorstellung der Colchoneros insgesamt sehr bieder - der Außenseiter verlor trotz einer 12:4-Schussbilanz und mutiger Spielweise. Die Kritik am Atletico-Vortrag ficht den Trainer nicht an: "Das sagen sie immer über uns, genau das ist unsere Stärke", sagte Diego Simeone.

Der Heilsbringer

Antoine Griezmann trägt Atletico - allzu oft kommt es auf den Lockenkopf an. Seit Anfang Dezember ist er der Heils- und Punktebringer, schießt häufig die entscheidenden Treffer wie am Samstag in Vallecas. Durch dieses wettbewerbsübergreifend 130. Tor kletterte der wieselflinke Offensivmann auf Platz fünf der Ewigen Bestenliste seines Arbeitgebers - vorbei an "El Niño" Fernando Torres. Im Blickfeld hat er nun den Vierten José Eulogio Garate (136), ganz vorn liegt der legendäre Luis Aragones (172). "Er macht immer genau das, was das Team braucht", stimmte sein Trainer Lobeshymnen auf den Franzosen an.

Das Personal

Diego Costa ist zurück. Neben Griezmanns Form eine weitere positive Nachricht für Diego Simeone, der kürzlich seinen Vertrag bei den Rojiblancos verlängert hat. Der wuchtige Mittelstürmer bringt eine weitere Offensivoption mit; so standen in der Schlussphase am Samstag mit Griezmann, Leihgabe Alvaro Morata, 70-Millionen-Mann Thomas Lemar und Diego Costa gleich vier namhafte Stürmer auf dem Platz. Größere Personalsorgen hat Simeone somit nicht mehr, einzig Linksverteidiger Lucas Hernandez fehlte am Montag verletzungsbedingt im Training. Ansonsten steht die Defensive, das Prunkstück Atleticos, in Gänze zur Verfügung.

Diego Costa (li.) und Griezmann (re.)
Wieder vereint: Diego Costa (li., mit Griezmann) kehrte nach längerer Verletzung in Vallecas zurück.
© Getty Images

Die Wand

Womit wir beim Torwart wären. Jan Oblak, Teil zwei der Erfolgsformel neben Griezmann, hält konstant auf Weltklasse-Niveau. Der Slowene hat bei 193 Einsätzen für Atletico 108 weiße Westen gesammelt (56 Prozent der Spiele). Juventus muss also an einem der derzeit besten Torhüter der Welt vorbei. Ein echter Härtetest für Cristiano Ronaldo & Co. Wobei der Portugiese weiß, wie man gegen Atletico Tore macht: Im Real-Dress gelangen CR7 in 31 Duellen 22 Treffer.

"Final en casa"

Atletico Madrid will nach den beiden bitteren Niederlagen 2014 und 2016 gegen Real wieder ins Endspiel. Umso mehr, weil dieses Spiel im heimischen und von den Fans noch nicht uneingeschränkt geliebten Wanda Metropolitano stattfindet. "Final en casa" - vier Mal gab es das in der Geschichte des wichtigsten Klubwettbewerbs in Europa bislang: Real Madrid gewann 1957 im Bernabeu 2:0 gegen Benfica Lissabon, 1965 siegte Inter Mailand ebenfalls gegen Benfica in San Siro mit 1:0, 1984 verlor die Roma im Olimpico gegen Liverpool im Elfmeterschießen und 2012 die Bayern im "Finale dahoam" in der "Lotterie" gegen Chelsea. Damit die Colchoneros am 1. Juni vor 68.000 Zuschauern in ihrem Stadion mit von der Partie sein können, müssen sie zunächst Juve aus dem Weg räumen. Einmal mehr wird es wohl auf Griezmann und Oblak ankommen.

Andi Holzmann

Die Rekordtorjäger der Champions League
CL-Tormaschinen: CR7 ganz vorn, Lewandowski legt nach
Ronaldo, Messi Raul & Co.: Die Top-Torjäger der Champions League
Ronaldo, Messi, Raul & Co.: Die Top-Torjäger der Champions League

Die Champions League ist reich an namhaften Superstürmern. Die Riege reicht von Real Madrids Legende Raul über Milan-Ikone Andriy Shevchenko bis hin zu Arsenal-Held Thierry Henry. Aktuell sind Cristiano Ronaldo und Lionel Messi die großen Nummern. Der Portugiese hat in der Königsklasse dabei die Nase vorn. Erfasst sind alle Tore seit der Spielzeit 1992/93, beginnend mit der Gruppenphase. Die Top-Torjäger der CL in Bildern...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Griezmann

Vorname:Antoine
Nachname:Griezmann
Nation: Frankreich
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:21.03.1991

weitere Infos zu Oblak

Vorname:Jan
Nachname:Oblak
Nation: Slowenien
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:07.01.1993

weitere Infos zu Saul Niguez

Vorname:Saul
Nachname:Niguez Esclapez
Nation: Spanien
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:21.11.1994

weitere Infos zu Diego Costa

Vorname:Diego
Nachname:da Silva Costa
Nation: Brasilien
  Spanien
Verein:Atletico Madrid
Geboren am:07.10.1988

weitere Infos zu Simeone

Vorname:Diego Pablo
Nachname:Simeone
Nation: Argentinien
Verein:Atletico Madrid


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine